Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Das (ver)alte(te) Star Wars Expanded Universe

©Akito
Sa Jan 12 2019, 17:01
Akito
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 1047
Anmeldedatum : 08.07.15

Das (ver)alte(te) Star Wars Expanded Universe Empty
Früher, vor der neuen Sequels, bevor Star Wars an Disney verkauft wurde, sogar noch vor den Prequels;
gab es einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis das Expanded Universe, zu deutsch Erweitertes Universum oder auch kurz EU.

Dieses umfasste die originale Trilogie ("Star Wars" (später dann "Eine Neue Hoffnung"), "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi"), später dann auch die Prequels ("Die Dunkle Bedrohung", "Angriff der Klonkrieger" und "Die Rache der Sith") sowie ALLES, das unter dem Label Star Wars lizensiert wurde (Spiele, Comics, Bücher und anderes).

Es wurde sich um einen geordneten Kanon und Kontinuität dieses Universums bemüht, das aber auch die Möglichkeit bot, alternative und parodistische Handlungsstränge auszuarbeiten. Trotzdem kam es, auch durch George Lucas, der immer wieder an seinen Geschichten herumbastelte, zu Widersprüchen.
Die Kontinuität wurde dadurch verstärkt, dass scheinbar bedeutungslosen Charakteren neue Hintergrundgeschichten gegeben wurden und so in den Vordergrund gerückt wurden.

Beispiel: Lobot
Wer das ist? Oh, der Stumme Glatzkopf mit dem Komischen Computerding an seinem Hinterkopf, der für Lando Calrissian in der Wolkenstadt arbeitet und hilft Leia und ihn zu befreien. Erinnert ihr euch an ihn? Vage? Ja, man weiß nicht viel über ihn....

Bis das Expanded Universe um die Ecke kommt, ein paar Ordner auf den Tisch schmeißt und sagt:"Kennt ihr noch Lobot? Der ist für mehrere Minuten in "Das Imperium schlägt zurück" in der Wolkenstadt zu sehen und kommt danach nie wieder in den Filmen vor. Hier ist seine KOMPLETTE Lebensgeschichte!"

Und die Konitnuität, die ich weiter oben angesprochen habe?
Man musste das EU in 6 Epochen gliedern, um Übersicht zu bieten.
Das war massiv!

Jetzt mit den Sequels waren sie so:"Ja scheiß drauf, wir machen jetzt neue Filme und der gesamte alte Kanon, der ist jetzt nicht mehr Kanon, Pech gehabt."
Einerseits kann ich dieses Vorgehen verstehen, durch die Komplexität des EU wäre es schwer geworden den weiteren EU-Verlauf der Geschichte zu verfilmen und es ist einfacher, etwas Neues zu kreieren. Andererseits stehen sie jetzt damit quasi auf verlorenem Posten, weil die Sequels von Fans nicht so gut aufgenommen werden und viele verärgert sind, dass das Expanded Universe, das so viele Jahre exisitiert hat, nun einfach verworfen wird.

Wie denkt ihr darüber? Lieber Tonnen an Material oder die Filme plus Zusätze?
Kanntet ihr das EU überhaupt?

Ich bin gespannt und möge die Macht mit euch sein!



Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Sci-fi :: Star Wars