Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13


Wer sollte versuchen mit Weissbüffel zu sprechen?
Lachsflug
Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-160%Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Bärenstern
Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-160%Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Puma
Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-16100%Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-15
 100% [ 3 ]
Nebelkrähe
Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-160%Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 3
 

©Koboldstern
Do Mai 05 2022, 11:04
Koboldstern
Anführerchen
Anzahl der Beiträge : 5917
Anmeldedatum : 16.12.13

Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Empty
Kapitel 13


Entgeistert blickte die Schülerin auf ihre reglos daliegenden Brüder. Da kam ihr eine Idee. Was wenn sie versuchte ihre Fähigkeiten zu nutzen? Sie zögerte einen Moment. Sie fühlte sich so schon müde genug. Das würde zusätzlich an ihren Kräften zehren, soviel hatte sie inzwischen gelernt. Aber sie wusste nicht, was sie sonst machen sollte, und kaum hatte sich der Gedanke einmal angeschlichen, wollte er sie auch nicht mehr loslassen. Sie schloss die Augen und suchte in sich nach dem kalten Punkt den sie vor einiger Zeit als Quelle ihrer Verbindung ausgemacht hatte. Je mehr sie sich darauf konzentrierte, desto kälter wurde ihr. Als sie die Augen nach ein paar Herzschlägen öffnete, sah sie, wie eine feine, silberne Linie sich von ihren Pfoten aus zu den Brüder schlängelte. Sie bildete aber nicht wie sonst einen Kreis, sondern diesmal gingen alle Silberstränge einzeln von ihr aus zu den Wurfgefährten. Die Schülerin fixierte ihren Blick auf Eichensilber, der plötzlich anfing zu erschauern, als der Faden aus Silber bei ihm angekommen war. Das gleiche geschah auch mit den anderen beiden. Und dann überkam Treusilber eine Art Stoss aus Kälte. Sie schnaufte erschrocken auf, als sich vor ihrer Schnauzte eine kleine Wolke bildete. Sofort verlor sie die Konzentration. der Schreck darüber was das letzte mal geschehen war, als si diese Art von Kälte geschehen hatte, lenkte sie zu sehr ab. Schmerzlich kamen ihr Bilder von Bärenstern in den Sinn und wie er durch den Raum geschleudert worden war, wie von einer unsichtbaren, eisigen Pfote erfasst. Sie wollte ihren Brüdern auf keinen Fall etwas tun! Kaum dachte sie daran, verschwand die Kälte aus dem Bau, und die schmalen silbernen Streifen, die sie miteinander verbanden erloschen. Da schüttelte sich Habichtsilber kurz und schaute seine Schwester etwas verwirrt an. " Ist schon Morgen?" Er gähnte, wie um zu unterstreichen, dass er auf jeden fall lieber weitergeschlafen hätte. Treusilber viel ein Stein vom Herzen, als sich dann auch die anderen beiden endlich zu regen begannen. Sie fühlte sich zwar ausgebrannt, und erschöpft, als wäre sie einmal um den Wildfluss geschwommen, aber sie war einfach nur erleichtert.

"Bärenstern, kann ich mit dir sprechen?" Ein roter Kopf erschien am Eingang seines Baus. " Natürlich Erdfeuer, komm herein. Was kann ich für dich tun?" Der Anführer blickte dem Tigerkater erwartungsvoll entgegen. Er hatte das Gefühl dass endlich mal wieder alles geregelt war im Lager, nach seiner Ankündigung. Erdfeuer setze sich vor ihn hin und nahm kein Blatt vor den Mund, als er weiter sprach. " Wir müssen über Blüte sprechen. Sie wird langsam einfach zu gross, Bärenstern und mir ist nicht wohl bei dem Gedanken, dass Frechzunge bald unsere Jungen bekommt, und wir einen Hund hier haben, der auch noch Kampfzüge von Katzen kennt. Ich glaube Blüte ist alt genug um für sich selber zu sorgen. Du weisst das andere Katzen hier die gleichen Befürchtungen teilen. Wir konnten ein Junges nicht sich selber überlassen, selbst wenn es ein Hund war, das versteh ich ja, aber ich finde wir gehen jetzt zu weit! Vielleicht solltest du mit dem Clan mal darüber sprechen. nicht mal Nebelkrähe ist es so richtig recht, dass Blüte beim Training manchmal dabei ist, und jetzt wo wir nur noch zwei Schüler haben...Ausserdem scheucht sie im Wald mehr die Beute auf, wenn wir jagen, als sie zu fangen. Sie ist einfach nicht so leide wie wir und zu gross. Immer kommt sie mit ihrem Schweif überall an." Bärenstern unterbrach die Tirade des Freundes jäh. " Aber wenn sie nicht gut ist bei der Jagd, wie soll sie dann für sich selber sorgen?" Er schaute Erdfeuer mahnend an. Doch der zuckte nur mit den Schultern. " Sie sollte vielleicht lieber ein Haushund werden. Sie ist kein Krieger und wird auch nie einer sein. das weisst du so gut wie ich. Ausserdem weiss ich, dass uns sogar schon Katzen aus dem wahren Clan deswegen verspotten. Wir sollten den Hund los werden. Ich will ihn nicht im Lager haben wenn meine Jungen kommen. Oder würdest du wollen, dass deine Jungen mit einem fast ausgewachsenen Hund spielen?!" Bärenstern wollte schon etwas erwidern, schloss dann aber das Maul. Nein das würde er nicht wollen! Ein leichter Stich in der Brust erinnerte ihn daran, wie sehr er seine Jungen sowieso schon wieder vermisste. er hatte nur Treusilber und Habichtsilber bei der letzten Mondzeremonie gesehen gehabt, die anderen beiden waren noch nicht dabei gewesen, weil sie da gerade erst zurück gekommen waren. Aber in ein paar Tagen war erst das Heilertreffen beim Glänzteich. Es ging noch lange, bis zum nächsten Vollmond. Er schüttelte den Gedanken ab und sah wieder in Erdfeuers vorwurfsvolles Gesicht. " Ich werde mir etwas überlegen." Mit einem Wink seines Schweifes gab er dem Krieger zu verstehen, dass er nun gehen durfte. Durfte er eigentlich nie einmal einfach nur eine kleine Weile Ruhe vom ewigen Überlegen haben?

Treusilber duckte sich unter dem Schlag, den Hügelsilber angesetzt hatte, doch auf einmal traf sie die Pfote hart von der anderen Seite! Treusilber wurde getroffen, verlor das Gleichgewicht und feil ins Laub. Sofort stand ihr Bruder über ihr und nagelte sie am Boden fest. Woher hatte er das gelernt' Er hatte den Angriff nur angetäuscht! Sie strampelte um sich von ihm los zu kriegen, doch sein gewichtdrückte sie in die Erde. ihre Hinterpfoten versuchten an seinen bauch zu gelangen, doch als ihm klar wurde was sie versuchte, stellte er eine Hinterpfote auf die Innenseite ihres linken hinteren Oberschenkels. Sie schrie auf, als das Bein dabei verdreht wurde. "Au Hügelsilber! Erschrocken glaubte sie einen Moment lang, dass er leicht grinste, als er so über ihr stand. " Lass los! Du tust mir weh!" Sie versuchte noch mehr sich frei zu strampeln, doch er lockerte den Griff nicht. "Hügelsilber! geh runter!"

Diesmal war es Flinkreh, Hügelsilbers Mentorin, die erschrocken zu ihnen hin lief. Endlich lockerte sich sein griff und die Schülerin konnte wieder aufstehen. Ihr linkes Bein schmerze und zog, als sie es abstellte. Sie verzog das Gesicht. Prärieblüte kam ebenfalls zu den beiden geeilt, obwohl sie gerade noch beim Training der andern beiden Brüder zugesehen hatte. Ein Blick zur Seite verriet Treusilber, dass Habichtsilber ebenso unterlegen war, wie sie selber. "Hügelsilber, wo hast du das gelernt?! Du sollst deine Mitschüler nicht verletzen beim Training!" Flinkreh sah sich besorgt Treusilbers Hinterbein an. " Ich muss nicht lernen, ich kann kämpfen! Was kann ich dafür, wenn dieses Spatzenhirn zu schwach für mich ist?" Alle Katzen schauten ihn sofort an. Prärieblüte unterdrückte ein Knurren und Flinkreh baute sich vor ihrem Schüler auf. "Das reicht! Du wirst die Ältesten einen halben Mond mit Mäusegalle behandeln dafür!" Hügelsilber machte ein angewidertes Gesicht. " Mäusegalle? Wofür soll das denn gut sein? Ich bin doch keine Aaskrähe. " Treusilber blickte ihn verwirrt an. Wieso wusste er nicht wofür sie Mäusegalle brauchten? Und überhaupt, was war mit ihm geschehen? Er war beim Kampf Training immer wie ausgewechselt, als würde es ihm Spass machen. Früher hatte er kämpfen nicht gemocht. Sie schüttelte den Kopf. Prärieblüte schaute dem Geschehen auch eher fassungslos zu. " Wir sollten auf dem Rückweg noch etwas jagen." Schlug sie dann nach ein paar stillen Herzschlägen vor. Hügelsilber verdrehte die Augen, doch Treusilber reagierte schnell: " Ich geh mit Habichtsilber!" Sie hatte für heute genug von Hügelsilbers neue erwachten Arroganz. Habichtsilber selber schien auch ganz froh darüber zu sein, denn er trabte sofort zu ihr und warf dabei Eichensilber einen komischen Blick zu. Prärieblüte schloss sich ihnen ebenfalls an, und so trabte die kleine Katzengruppe davon. Treusilbers Kopf schwirrte. Alles war so eigenartig in letzter Zeit. Etwas stimmte mit Hügelsilber ganz und gar nicht. Er und Eichensilber waren so vergesslich. Andauernd mussten sie ihnen im Lager Sachen zeigen oder erklären, die sie als Junge schon zusammen gelernt hatten. Sie hatten anscheinend teils vergessen, wie gewisse Sachen gehandhabt wurden. Manchmal kam es Treusilber so vor, als hätten sie das Leben im Clan vergessen, bevor sie entführt worden waren. Endlich, ein Knacken im Unterholz. Sie streckte die Nase in die Luft. "Eichhörnchen." Prärieblüte nickte, und sie pirschten sich näher an. Habichtsilber schien das Tier ausgemacht zu haben, denn er schlich plötzlich schneller voran. Treusilber hielt sich zurück, sie würde ihm den Versuch überlassen. Sie setze sich und schaute zusammen mit Prärieblüte zu, wie er dem Baum immer näher kam, und dann lossprintete. die Aufregung in Treusilber steigerte sich, fast als würde sie gerade selber jagen, als ein plötzliches Aufjaulen sie aufschreckte.

Erschrocken sah sie sich um. Habichtsilber war nicht mehr zu sehen. Prärieblüte zögerte keinen Augenblick und rannte sofort los. Treusilber setze ihr nach, das Jaulen wurde lauter. Da sah sie Habichtsilber, wie er sich schreiend am Boden wand. Was war los?? Sie wollte zu ihm hin stürmen, als plötzlich ein Schmerz ihren ganzen Körper ergriff. Sie sog erschrocken die Luft ein. mit jedem Schritt den sie weiter auf Habichtsilber zuging, wurde er stärker, bis sie das Gesicht verzog. Da hörte sie Prärieblüte vor sich: " Treusilber! geh zurück! Ich bringe Habichtsilber, zurück!" Ihr Kopf konnte den Gedanken kaum festhalten, sie wusste nicht was geschah, folgte aber instinktiv den Befehlen der Kriegerin. Mit jedem Schritt, den sie wieder zurück machte, verging die Intensität des Schmerzes, bis irgendwann nur noch ihr brennender Oberschenkel übrig blieb, was jedoch bei dem Training kein Wunder war. Verwirrt drehte sie sich wieder um und stellte fest, dass nun auch Habichtsilber aufgehört hatte zu schreien, als Prärieblüte den Kater am Nacken Fell durchs Laub schleppte. Völlig ausser Atem kam sie mit ihm bei ihr an. Ihre Augen schienen nicht verwundert oder verwirrt zu sein. Sie wusste was hier vor sich ging. Noch bevor einer der beiden Schüler etwas fragen konnte, sagte sie: " Das war euer Silver Bond. Es hat angefangen...Ich hatte gehofft ihr habt mehr Zeit."

"Ich habe dir einen Sperling gebracht." Weissbüffel nahm den Vogel dankend an, als Grillenschwinge ihn vor ihr fallen liess. " Du weisst doch, das sich selber zum Frischbeutehaufen kann." Die frisch ernannte Kriegerin nickte. " Ja das weiss ich, aber wenn ich dir etwas bringe, musst du nicht vor allen Katzen herum humpeln." Sie geringste etwas spöttisch, doch die zweite Anführerin wusste, dass es nur als kleine Fopperei gedacht war. Sie war froh darüber, dass grillenschwinge sie so oft besuchte. Auch wenn es ihr irgendwie ein bisschen leid tat für Lachsflug, denn ihre Tochter wandte sich sichtbar immer mehr von ihr ab. Sie hatte Weissbüffel auch schon mehr als einmal merken lassen, dass sie mit dem was ihre Mutter machte ganz und gar nicht einverstanden war. Amselpfote gesellte sich zu ihnen. Sie untersuchte kurz Weissbüffels Schramme, die sich von der Mitte des Halses, links runter über die Brust zog. Zufrieden nickte sie. " Die Wunde ist gut verheilt. Aber ich glaube nicht, dass dir da entlang wieder Fell wachsen wird." Entschuldigend blickte sie ihre Zweite Anführerin an. Weissbüffel sah an sich runter. Das hatte sie schon vermutet. Dan war sie jetzt also nicht mehr die schöne weisse Kätzin des Clans. konnte sie es Lachsflug dann verdenken, wenn sie sich jemand andren suchte? Ihr Blick wanderte zu ihrer Pfote, auf die sie zwar langsam wieder aufstehen konnte, aber selbst da prangte eine grosse Rosane Schramme, wo der Knochen ausgetreten war. Federfall hatte ihr auch schon gesagt, dass es sein könnte, dass sie nie mehr ganz ohne Schmerzen würde jagen können. Ob sie je wieder zweite Anführerin sein konnte? Sie versank gerade in einem Meer aus dunklen und düsteren Gedanken, und nahm nicht mal mehr war, was um sie geschah.
Besorgt schaute Grillenschwinge ihre Schwester an. In letzter zeit hatte Weissbüffel wohl öfters solche Phasen, wo sie kaum ansprechbar war, und Federfall wusste auch nicht weiter. Sie hatte das so noch nicht gesehen. nur etwas ähnliches bei den Zwiegeistern im wahren Clan, aber dort war es meist schlimmer gewesen. Trotzdem waren die beiden Kätzinnen schwer besorgt. " Ich könnte ja doch mal versuchen Lachsflug zu holen? " Bot Amselpfote an. Doch Grillenschwinge wusste nicht recht. " Vielleicht holen wir lieber Bärenstern? Oder Puma? Irgend eine Katze, die ihr Nahe steht, um sie aus den schwarzen Gedanken zu holen? Ich weiss nicht so genau..."







@Stormprancer
@Saraeg
@Flammensturm
@Himbeernase
@Staren



https://www.finsterkatzen.com
©Saraeg
Fr Mai 06 2022, 19:31
Saraeg
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 1439
Anmeldedatum : 26.03.16

Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Empty
Och man Ruby, musste das jetzt sein? So macht das doch gar keinen Spaß! Ich habe das so schön verdrängt, dass die Zeit der Silverbonds ja gezählt ist... Und wieso denn ausgerechnet jetzt, wo doch Hügelsilber und Eichensilber so dringend Hilfe brauchen! Zudem kann es ja auch durchaus sein, dass die beiden die Verschmelzung überleben, da sie ja so viel stärker sind. Ich will mir auch gar nicht vorstellen, wie sie sich fühlen, wenn sie es später doch noch wieder zurückschaffen und dann erfahren, dass ihre Geschwister tot sind... es stand jetzt zwar nicht explizit im Text, aber ich denke mal, dass bei allen vier das Gefühl gleichzeitig einsetzt? Oder liege ich da falsch?

Und als ob das nicht genug wäre, hat Weißbüffel jetzt auch noch Depressionen? Sie nimmt aber auch wirklich alles mit. Kann sie nicht auch einfach mal ein bisschen länger glücklich sein? Ich schwanke ja momentan noch, wer am Besten dazu geholt werden soll. Vielleicht Lachsflug? Vielleicht hat sie überhaupt keine Ahnung, was sie Weißbüffel antut, bzw. generell welche Sorgen und Gedanken sie umtreibt? Andererseits wäre da vielleicht ein Augenblick besser, in dem es Weißbüffel besser geht? Einfach, damit sie ihre Sorgen Lachsflug gegenüber besser formulieren kann.
Also dann vielleicht Puma oder Bärenstern? Beides sind ja gute Freunde von ihr. Aber ich bin mir grad einfach nicht sicher, wer von ihnen ihr jetzt mehr gut tut



©Stormprancer
Sa Mai 07 2022, 08:59
Stormprancer
Mentor
Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 27.11.20

Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Empty
Oi! Frechheit das mit dem Bond... Allerdings muss ich gestehen (@Saraeg), ich habe so ein bisschen das Gefühl, dass wir da vielleicht selber Schuld sind daran, dass das Silver Bond jetzt anfängt zu wirken bei den vieren. Schliesslich haben wir schon mehrmals dafür abgestimmt, dass Eine oder mehrere der Katzen ihre Verbindung benutzen sollten, also beabsichtigt. Kann natürlich durchaus sein, dass das den Vorgang triggert. Wäre eigentlich sogar logisch. ich meine sie sind die ersten, von denen wir uns bewusst sind, dass sie das Band effektiv richtig benutzen/steuern können teils. Macht es dann nicht Sinn, dass je mehr sie das tun, desto stärker wird auch der Einfluss des Bandes?
Ich denke, wir sollten in Zukunft vorsichtiger sein damit, zumal du auch recht haben könntest. Was auch immer mit den zwei Jungs gerade geschieht, es scheint als wären sie durchaus stärker als die anderen beiden. (Auch wenn das bisher nicht immer etwas heissen musste)aber wir kenne ja Kooby...Ich für meinen Teil würde eine Verschmelzung auf jeden Fall so lange wie möglich rausschieben wollen, damit wir wenigstens noch Zeit haben, um rauszufinden, was mit den beiden nicht stimmt. Vielleicht ist der Sternenclan uns sogar gnädig, und die Verschmelzung läuft auch anders ab als sonst? schliesslich gabs ja noch nie ein vierer Team. Hoffen kann man ja mal.

Übrigens.. ach ja Blüte gibts ja auch noch! Voll bergessen hahahahahahaah

Yay -.- depri z.A...Och menno. Also ich denke, Lachsflug ist die am wenigste kluge Wahl momentan. Tatsächlich tendiere ich am ehesten zu Puma (out of spite tzeee) Weil sich in mir der Gedanke regt, dass Puma Weissbüffel vielleicht doch ganz super findet, und wenn Lachsflug wen neuen hat, kann Weissbüffel sich vielleicht zu Puma verziehen?
Aber abgesehen von den Hintergedanken, Bärenstern ist gerade anscheinend selber nicht in Hochstimmung wegen seiner Jungen usw. ich denke Pumasprung wäre eine sorglosere Wahl im Moment.
Btw Ich finde es toll, wie angetönt wird, dass nicht alle von Lachsflugs Jungen mit ihrem verhalten einverstanden sind. gerade Grillenschwinge (toller Name übrigens)war ja als Junges schon Weissbüffel besonders nahe, und dann durch das Mentoren Ding natürlich noch näher. Ich denke dass Weissbüffel für sie auch fast wie ne Mutter sein wird. da ist es nur verständlich, dass ein (oder mehrere) Junge Partei für "einen Elternteil" ergreifen.



©Gesponserte Inhalte

Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13 Empty



 Ähnliche Themen

-
» Silver Bond |Staffel 5 |Kapitel 2» Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 14» Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 3» Silver Bond |Staffel 5 |Kapitel 1» Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4
Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Games :: Choose... :: Fussel Choice