Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4


Was geschieht als nächstes?
Schneestern hält eine Versammlung ab
Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-1620%Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-15
 20% [ 1 ]
Klopfrabe trifft in seinem Lager ein
Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-1640%Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-15
 40% [ 2 ]
Puma versucht sich mit Steiffbein anzufreunden
Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-1620%Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-15
 20% [ 1 ]
Weissbüffel zeigt Blüte und den Schülern ein paar Kampfzüge
Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-1620%Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-15
 20% [ 1 ]
Ein Gewitter kommt auf
Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-160%Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 5
 

©Koboldstern
Do Feb 03 2022, 10:56
Koboldstern
Anführerchen
Anzahl der Beiträge : 5917
Anmeldedatum : 16.12.13

Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Empty
Kapitel 4

Die Luft zischte und ein brennender Schmerz fuhr der jungen Katze ins Gesicht. Erschrocken, und mit angelegten Ohren fauchend, blickte sie auf die Krallen ihres Bruders, an deren Spitzen sich rote Blutstropfen gesammelt hatten. Adler hatte ihr tatsächlich die Wange aufgekratzt! Aufgewühlt, verwirrt und wütend knurrte sie ihn an, sie wollte schon zurück geben, als Ocker sich plötzlich in ihr Blickfeld schob. "Hört sofort auf ihr beiden! Oder wollte ihr im nächsten Regen Nachtwache halten? Ihr wisst, dass Flut nicht will dass wir untereinander kämpfen!" Pumas Blick fiel auf Sturm, die hoch erhobenen Kopfes hinter Adler stand und keine Anstalten machte, den Streit zu unterbinden. Im Gegenteil, sie schien recht selbstgefällig zu sein. Puma verstand immer weniger, wie ihr Wurfgefährte mit einer solchen Katze gut auskommen konnte. Sie fand sie noch nicht einmal sonderlich hübsch anzusehen. Nach einem weiteren Grollen, was ihrer Kehle entfuhr, bevor sie es zurück halten konnte, drehte sie sich vehement um. Ein Blitzgedanke schoss ihr durch den Kopf. Jetzt war sie wirklich allein. Sie würde ihrem Bruder nicht verzeihen, dass er sie einfach angegriffen hatte, und das auch noch vor den Augen der andren Katzen. Entweder, sie würde so werden müssen wie er, oder sie musste einen Weg finden, um diese Katzen verlassen zu können. Viel anderes würde ihr nicht übrig bleiben, wenn sie überleben wollte. Ein vertrauter Geruch drang ihr in die Nase. Erst dachte sie, Ocker sei zu ihr zurück gekommen, doch dann erkannte sie Steiffbein. Ohne ein Wort setze er sich neben sie und blickte sie erst lange an. Sie wurde etwas nervös. Viel persönlichen Kontakt hatte sie nie zu ihm gehabt, der riesenhafte Kater hielt sich meist lieber alleine abseits von den anderen auf, wenn nicht gerade dessen Bruder bei ihm war. Und er sprach nicht viel. Sie wusste nicht, wie sie ihn einschätzen sollte. Mit zuckendem Ohr beobachtete sie ihn. "Du hättest zurück schlagen sollen. Jetzt denken sie, du bist schwach. Lass sie nie denken, dass du schwach bist" Seine Stimme klang rau, eher leise, aber nicht unangenehm, während er die Worte aussprach, ohne sie auch nur anzusehen. Dann stand er auf und trottete fast schon gemächlich davon, leicht hinkend. Puma blickte ihm nachdenklich nach.

Still lag das Lager da, und nur ein leises Wimmern wurde vom Wind an ihre Ohren geweht. Die weisse Anführerin fühlte sich schwer und dumpf. Sie wusste, sie hätte eigentlich froh sein müssen, schliesslich war ihre Wurfgefährtin seit der letzten Nacht ausser Lebensgefahr und der Clan wusste nun, dass sie eine starke Gabe hatten. Die vier Silver Bonds hatten ein weiteres mal ihre speziellen Fähigkeiten vor den Augen aller unter Beweis gestellt. keiner konnte die Macht der vier noch bestreiten. Es machte ihr ein wenig Angst. Ausserdem wusste sie nicht, wie sie damit als Anführerin umgehen sollte. Einige Katzen hatten schon vorgeschlagen tatsächlich alle vier zu Heilerkatzen aus zu bilden, und meinten, dass dann wohl nie wieder eine Katze im Clan sterben würde. Doch Schneestern war sich da nicht ganz so sicher. ihr Blick folgte Sonnenkern. Er hatte sich nach dem Kampf bei ihr gemeldet gehabt, und darum gebeten, in den Ältestenbau wechseln zu dürfen. Bestimmt hatte er nicht damit gerechnet, dass er seiner neuen Pflicht dabei so schnell nachkommen musste. Gerade eine Nacht hatte er bei Hasental verbracht, und schon musste er eine Katze begraben. Natürlich war es nicht so, dass die Möglichkeit nicht bestanden hätte, dass nicht alle Katzen im Lager die Nacht überleben würden, doch Schneestern hatte eher damit gerechnet, dass eine der Katzen aus dem heilerbau sterben würde. Dabei zuzusehen wie Windlachen ihr letztes überlebendes Junges an sich presste, zerbrach ihr fast das Herz, als Sanftwolke sie geholt hatte, um Langjunges steif werdenden Körper von der trauernden Mutter zu lösen. Schneestern betete zum Sternenclan, dass Grasjunges wenigstens überleben würde.
"Schneestern, kann ich mit dir sprechen? " Qualmzeichen stand vor ihr, mit Klopfrabe im Schlepptau. Die Anführerin lächelte müde. "Natürlich, was kann ich für dich tun?" Die Heilerin deutete mit der Schweifspitze auf den Kater hinter ihr. " Ich habe ihn noch einmal untersucht. er ist noch ein wenig erschöpft, aber seine Wunden haben bereits angefangen zu verheilen dank der Vier. er hat mich darum gebeten, dass er in sein Lager zurück kehren darf, und aufgrund des Wunders dieser Nacht, sehe ich keinen Grund ihm dies zu verweigern. er sollte aber nicht alleine gehen. " Die Anführerin nickte nachdenklich. " Es sollte sowieso keine Katze das Lager alleine verlassen, solange wir nicht genau wissen was mit diesen anderen Katzen ist oder wo sie sich aufhalten. Ich wollte dazu sowieso noch Weisungen raus geben .Du kannst Laubläufer und Flatterherz mit ihm mitschicken."

Grillenpfote kicherte, als die grossen Pfoten von Blüte über den Boden rutschten, und die Hündin flach auf dem Bauch landete. "Du bist so gross Blüte, wie kannst du nur so ungeschickt sein? Du musst dich mit den Krallen besser auf dem Boden festhalten, wenn du eine scharfe Kurve machst." Blüte schnaubte leicht genervt. " Versuch ich, geht nicht. Weiss nicht wie du das machst." Weissbüffel schaute vergnügt zu, wie Bergfpote und Grillenpfote zu der Hündin hinliefen, die fast drei mal so gross war wie die beiden Katzen und ihr versuchten bei zu bringen, wie man die Krallen besser in die Erde schlug. Es war ein komisches Bild fand sie. Nicht alle Katzen konnten sich jedoch so ab dem Hund im Lager amüsieren. Nebelkrähe hatte sich dazu entschlossen mit Kojotenpfote an einem anderen Platz Kampftraining zu machen, da er nicht mit Blüte zusammen trainieren wollte. er fand das lächerlich und gefährlich. Aber Weissbüffel konnte das Problem nicht sehen. Sie kannte Blüte, seit sie ein Junges gewesen war, und sie wusste, was für eine sanfte Seele sie war. Ausserdem war Blüte auch nicht sonderlich klug. Sie glaubte nicht, dass sie sich irgend einen plan aushecken würde um den Katzen plötzlich etwas zu leide zu tun. Aber sie wollte nicht länger über solche negativen Sachen nachdenken. Sie war glücklich bis in die Schwanzspitze. Sie und Lachsflug waren nun offizielle Gefährten. Das ganze Lager hatte es mit bekommen. Bärenstern hatte sie sogar kurz zur Seite gezogen gehabt und sie gefragt, ob es für sie ein Problem werden würde, wenn sie Grillenpfote ausbildete, da sie ja eigentlich fast ihr eigenes junges war, und Grillenpfote tatsächlich immer das engste Band zu Weissbüffel gehabt hatte von allen Jungen. Doch sie hatten sich darauf geeinigt, dass genau dieses Band dafür sorgen würde, dass Grillenpfote eine besonders gute Schülerin sein würde, da sie sehr viel Respekt für ihre Mentorin hatte. Und jetzt sass sie da, auf der Lichtung und schaute den Katzen beim Trainieren zu und konnte sich kaum zurückhalten vor Glück. Ihr Herz drohte zu zerspringen.

Als er in die Augen seines Bruders blickte, konnte er die gleiche Verwirrung sehen, die auch in ihm herrschte. Wie war er hier her gekommen? Was war geschehen? Er fühlte sich irgendwie leer, und nur langsam füllte sich sein geist mit seinen Gedanken. Wie ein Loch in der Erde, dass bei regen langsam, Tropfen um Tropfen zu einer Pfütze gefüllt wurde. Hügelsilber setze sich hin und schaute auf seine Pfoten. "Ich kann meine Kralle nicht bewegen. Was ist passiert? Eichensilber, warum sind wir mitten im Wald? Alleine? Was haben wir gemacht?" Der Kater wusste darauf keine Antwort. Er versuchte seine Krallen ein und aus zu fahren. es kostete ihn enorme Anstrengungen. Jeder Muskel fühlte sich an, als würde er ihn zum ersten Mal brauchen. er sah sich um. "Ich weiss nicht. Schau die Sonne ist schon weit über dem Höhepunkt. Ich kann mich aber nicht erinnern aufgewacht zu sein heute Morgen. du? Wo sind die anderen? Hügelsilber schüttelte unter Anstrengung den Kopf. "Ich weiss nicht, ich kann mich nicht erinnern!"



*überlegt euch die Antworten gut, keine ist random da... Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 3115705252


@Stormprancer
@Saraeg
@Flammensturm
@Himbeernase
@Staren



https://www.finsterkatzen.com
©Staren
Do Feb 03 2022, 14:01
Staren
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 15625
Anmeldedatum : 31.08.14

Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Empty
Nice - naja, nicht ganz so - , dass Storms Vermutung eingetroffen ist und Puma jetzt nicht mehr viel dort hält ^^ Ist natürlich auch 'n bissl blöd, dass die anderen sie jetzt für schwach halten. Aber vllt. unterschätzen sie sie dadurch auch, aber ich glaube eher, dass das schlechte Folgen nach sich zieht.

Uff, also inzwischen vermute ich, dass Saraeg mit der Annahme recht hat - ganz nach dem Motto "jeder Zauber hat seinen Preis".

Ah, stimmt, Blüte ist ja auch noch da. Ich stelle mir das immer noch iwie lustig vor, so ein Hund in mitten von 'nem Haufen Katzen :'D Ihr ist aber schon bewusst, dass sie ein Hund ist? Fänd's aber iwie auch schön, wenn sie im Lager bleiben dürfte ^^
Naw, es freut mich, dass die beiden Katzen zusammen sind. Und Wiessbüffel scheint ja auch über beide Ohrenspitzen glücklich zu sein :D

Der letzte Absatz ist sehr verwirrend D: Und jetzt sollen wir uns entscheiden? Dunno, Gewitter erscheint mir nicht so cool - klingt gefährlich, könnte für den Sturz von einigen Bäumen sorgen und die beiden Schüler alleine im Wald - schwierig. Bei den anderen muss ich nochmal etwas drüber nachdenken, I guess



©Stormprancer
Sa Feb 05 2022, 08:24
Stormprancer
Mentor
Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 27.11.20

Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Empty
Ich schliesse mich Staren, Eichensilber und seinem Bruder an. Ich bin verwirrt hahahahaha

Schade , dass noch ein Junges gestorben ist. der Clan hat ja schon seit einigen Monaten keine mehr gehabt, seit die vier in der Kinderstube waren. Und mich hätte echt wunder genommen, was für nen Namen Kooby sich mit dem Präfix "Lang" aus dem Hut gezogen hätte. Tja jetzt ist natürlich die Frage, wäre das Junge sowieso gestorben? Ich mein schliesslich wurde ja beschrieben, dass es ne Frühgeburt war. Oder brauch das Heilen der Vier irgendwie einfach Lebenskraft von anderen Katzen? Das letzte mal ist ja auch der alte Anführer gestorben, als sie geheilt haben. Allerdings sinds auch bereits "angeschlagene" Katzen...Was wenn der Rest des Clans gesund ist? Oder interpretier ich in die Heilsache jetzt zu viel rein, und es war halt echt Zufall? Wir werden sehen.

Die Antworten diesmal finde ich schwierig. das Gewitter würde ich auch einfach mal ausschliessen. Da steht halt auch nicht klar, ob die Sachen dann trotzdem noch passieren, wenn auch nicht als "nächstes"... Dass Schneestern eine Versammlung abhalten wollte, hatte sie ja grade gesagt. Ich denke auch, dass es wichtig ist, dass sie das macht, und keine Katze mehr alleine rausgeht. ich meine wir wissen ja, dass Flut auf jeden Fall wieder angreifen will. Auf der anderen Seite, wird sie wohl nicht in dem Moment angreifen nehm ich an, sondern sich erst was ausdenken?

Klopfrabe kommt in seinem Lager an... Naja kommt er denn vielleicht gar nie da an, wenn wir uns nicht dafür entscheiden? Es scheint so ne harmlose Option zu sein, ohne viel Auswirkung. das macht mich stutzig.

Dass Puma sich mit Steiffbein anfreundet, nujaa.. find ich jetz nicht soo wichtig, denk ich, da ich ja einfach hoffe, dass sie bald da weg ist. Ausser natürlich Steiffbein würde mit Ocker zusammen dann mitgehen? hmmm..

Und Blüte Kampfzüge zeigen könnte auch sehr nützlich sein später. Ich meine nen Hund im Lager zu haben, wenn es zu einem Kampf kommt mit der Familie z.B wäre wohl schon allein ein grosser Vorteil, geschweige denn, wenn dieser noch kämpfen kann, oder weiss, wie Katzen kämpfen. Auf der anderen Seite, weiss man bei Kooby nie, was noch passiert. Ich kann natürlich die Anfangsbedenken von einigen Clankatzen verstehen, dass sie genau nicht wollen dass ein Hund ihre Kampf Züge und "Geheimnisse" kennt...

Man echt schwer... Ich tendiere irgendwie zu der "harmlosesten Antwort" mit Klopfrabe, irgendwie genau weil ich das Gefühl habe, dass es extra harmlos wirken soll^^' I feel trapped



©Gesponserte Inhalte

Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 4 Empty



 Ähnliche Themen

-
» Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 13» Silver Bond| Staffel 4| Kapitel 9» Silver Bond | Staffel 5 | Kapitel 14» Silver Bond | Staffel 5| Kapitel 6» Silver Bond |Staffel 5 |Kapitel 1
Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Games :: Choose... :: Fussel Choice