Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7


Was soll Maisregen entscheiden?
Ja, regelmässig sehen lassen
Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Fk-na-1633%Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Fk-na-15
 33% [ 1 ]
Überlegen und an der nächsten Mondzeremonie Bescheid geben
Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Fk-na-1633%Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Fk-na-15
 33% [ 1 ]
Nein, das war eine einmalige Sache
Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Fk-na-1633%Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Fk-na-15
 33% [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 3
 

©Koboldstern
Di Sep 14 2021, 10:54
Koboldstern
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 5815
Anmeldedatum : 16.12.13

Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Empty
Kapitel 7


Gelbe Augen starrten sie funkelnd an. Weissbüffel wusste nicht, was sie tun sollte, bis ihr etwas auffiel. Diese Katze musste noch ein Schüler sein, und sie sah verängstigt aus. Warum auch nicht, schliesslich sah sie sich einer ausgewachsenen Kriegerin gegenüber. Die junge Katze hätte in einem Kampf keine Chance gegen sie. Weissbüffels puls normalisierte sich wieder und sie erholte sich von dem Schrecken. Mit ruhigen Bewegungen setze sie sich hin und entspannte sich. Ihr Fell legte sich wieder geschmeidig wie eh und je an den Körper. Sie wollte der Jüngeren signalisieren, dass sie ihr nichts tun würde. Zumindest jetzt noch nicht. Schliesslich konnte es ja auch gut sein, dass sie in deren Gebiet eingedrungen war, ohne es zu wissen. «Mein Name ist Weissbüffel. Wie heisst du? Wohnst du hier? « Ihre Stimme war weich und sanft, als sie die Fremde ansprach. Diese wiederum setze sich sichtlich nervös ebenfalls hin, den Schweif hin und her zuckend, und jederzeit auf einen Angriff gefasst. Auch ihr sandbrauner Pelz legte sich wieder etwas. « Mein Name ist Puma. Du hast einen langen Namen. Bist du einer dieser bösen Clankatzen, die Jungen verstossen? « Sofort verstummte Puma erschrocken, als ihr bewusst wurde, dass die Andere das vielleicht gar nicht lustig finden würde, wenn sie aufgedeckt wurde. Doch Weissbüffels Augen wurden nur gross. Wie meinst du das Junge verstossen? Eine Clankatze würde niemals ein Junges verstossen! Wir haben ein Gesetz das verlangt, dass wir sogar jedes Junge retten und ihm helfen, egal ob aus dem Clan oder nicht. Und böse sind wir schon gar nicht, wer sagt denn sowas? « Sie schaute die andere Katze völlig verständnislos an. Puma verlegte ihr Gewicht von einer Vorderpfote auf die andere, sichtlich verängstigt nun. « Die Väter haben es uns erzählt. Sie meinten alle ihren Kindern sind von den Bösen Clankatzen, die gestreifte Katzen als böses Zeichen von ihren Geistern sehen, und sie deswegen verstossen. Und die Väter suchen die Jungen dann und retten sie. Deswegen müssen wir ihnen Dankbar sein, dass wir noch leben. « Weissbüffel verstand gar nichts mehr. Sie wusste noch nicht einmal was sie dazu sagen sollte. Warum sollte jemand solche falschen, grausamen Geschichten über die Clans erzählen?

Noch lange, nachdem Federfall die Kinderstube wieder verlassen hatten, und selbst Amseljunges dann doch eingeschlafen war, lag Lachsflug wach in ihrem Nest. Sie hörte dem stetigen Atmen ihrer Jungen zu. Sie sah was federfall meinte mit der Vorbestimmung. Doch eigentlich hatte sie sich dazu entscheiden gehabt, den Clan mit den Jungen zu verlassen. Konnte sie das jetzt noch? Durfte sie das? Was wenn der Sternenclan Amseljunges tatsächlich zur Heilerin ausersehen hatte? Schliesslich gab es hier keine Katzen mit dem Seelenband. Irgendwie musste der Sternenclan ihnen ja begreiflich machen, welche Katze geeignet sein würde, oder? Oder war es tatsächlich einfach nur ein schlimmer Traum gewesen? Und wenn sie jetzt mit ihren Jungen den Clan verliess, um zum wahren Clan zurück zu kehren, und Amseljunges keine gute Schülerin wurde, weil ihr etwas anderes zugedacht war? Im wahren Clan hatte sie keine Möglichkeit Heilerin zu werden. Sie würde dann ihr Leben lang eine schlechte Kriegerin sein. Und würde sie so nicht den freien Clan ins Verderben stürzen? Was wenn es keine andere geeignete Katze geben würde? Federfall war zwar nicht alt aber auch nicht die jüngste und sie hatte nicht das lange Leben eines Zwiegeistes, oder die neuen leben von Bärenstern. Wenn sie mal sterben würde, hätte der Clan dann keinen Heiler, weil sie ihnen aus Selbstsucht die einzige Möglichkeit genommen hatte? Aber wenn es nun alles nicht stimmte… Wäre es dann nicht besser für alle ihre Jungen nicht in diesem Clan aufzuwachsen, wie sie es eigentlich entschlossen hatte? Konnte sie Amseljunges hier lassen und mit dem Rest der Jungen weggehen? Nein! Wie konnte sie überhaupt so etwas denken? Sie würde doch nicht ihr eigenes Junges verlassen! Seufzend legte die Katze den Kopf auf die Vorderpfoten. Vielleicht würde sie ihre Entscheidung einfach noch ruhen lassen müssen und hoffen, dass sich bald herausstellen würde, ob Amseljunges eine spezielle Bestimmung bevorstand.

Alle vier sassen ruhig und mit erwartungsvollen blicken auf ihn gerichtet vor ihrer Mutter, als er vom Baumstamm sprang und im Territorium des wahren Clans die Pfoten auf die Erde setze. Sie musste ihnen gesagt haben, dass sie still sein sollten, vermutete Bärenstern. Sein Blick fiel auf Habichtsilber, der ihm wie aus dem Gesicht geschnitten schien, nur etwas dunkler. Stolz durchfuhr ihn. Das waren wirklich seine Jungen! Endlich konnte er sie kennen lernen! Sie waren schon so gewachsen. Bald würden sie zu Schülern ernannt werden, und dann würde er sie bestimmt bei der grossen Mondzeremonie wiedersehen. «Hallo. Ich bin so froh, dass ich euch nun endlich kennen lernen darf. Ich bin sehr stolz auf euch, das sollte ihr wissen. Ihr werdet bestimmt alle einmal hervorragende Krieger werden. « Der Anführer druckste etwas herum, weil er nicht genau wusste was er sagen sollte. Er schalt sich selber in seinem Kopf. So lange hatte er auf den Moment gewartet, aber sich nie überlegt was er eigentlich zu seinen Jungen sagen sollte. Etwas unbeholfen stand er vor den vier kleinen Katzen. Da machte Treusilber ein paar Schritte auf ihn zu und kuschelte sich plötzlich an sein Bein. « Es tut mir leid dass ich dich fast getötet hätte. Ich werds nicht wieder tun, versprochen. « Bärenstern lachte auf. Er hatte alles erwartet nur nicht das.  Er leckte ihr liebevoll den Kopf. «Du hast das Richtige getan, du wolltest deine Mutter und Geschwister beschützen. Du bist so mutig und stark, jetzt schon. Du wirst einmal eine grosse Kriegerin im wahren Clan werden, das weiss ich. Genau wie deine Mutter. Seine Augen flimmerten voller Wärme, als er Maisregens Blick suchte. Ob er jetzt glücklich mit seiner Familie zusammen wäre. Hätte er den Clan nicht verlassen? Konnte er es vielleicht noch sein? Ein tiefes, wohliges Schnurren kam aus seinem Innern. Er genoss den Moment mit seiner Familie, seine Tochter an sich geschmiegt. Maisregen schien ihn zu beobachten. Er wusste nicht was in ihr vorging, ihre Mine verriet keine Gefühle. Nach ein paar viel zu schnell vergangenen Augenblicken verschnitt ihre Stimme den Moment. «Wir müssen jetzt wieder zurück, wenn wir nicht entdeckt werden wollen. « Treusilber schmiegte sich noch mehr an Bärensterns Pelz und Eichensilber der inzwischen ebenfalls an ihn gekuschelt dastand, maunzte protestierend auf. Bärenstern spürte einen Stich in seinem Herz. Er wollte sie nicht gehenlassen. Es sollte immer so bleiben! Jetzt wo er seine Jungen kenne gelernt hatte, wollte er sie nie wieder gehen lassen. Er sah flehend zu ehemaligen Gefährtin. «Könnt ihr wieder her kommen?»





@Stormprancer
@Saraeg
@Flammensturm
@Himbeernase



https://www.finsterkatzen.com
©Stormprancer
Di Sep 14 2021, 16:59
Stormprancer
Krieger
Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 27.11.20

Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Empty
Was zur Hölle läuft bitte bei diesen komischen "Sklaverei" Katzen ab? Son Miste erzählen. Bestimmt stellen die sich dann auch noch als Helden hin. Oder stellten, die müssten ja beide Tod sein. Ah als ob eine Clankatze jemals ein junges wegen des Aussehens verstossen würde. son Quark.

Phuu erst mal abregen ..hahahaha
Ich hoffe nur, dass Weissbüffel den Katzen da irgendwie helfen kann, und nicht dass die Katzen da irgend nen schei** mit ihr anstellen. Warum ist sie überhaupt so weit rumgewandert? man.

Und das mit Lachsflug. naja ich bin eh dagegen dass sie geht, weswegen mir das ganz gelegen kommt, dass sie jetzt hoffentlich doch erst mal bleibt. Aber die Gedankengänge in diesem Szenario finde ich wieder gut überlegt. So dass ja ein heiler hier plötzlich kein verlängertes Leben mehr hat, wie sich das alle Katzen bisher gewohnt waren. Eigentlich voll fies... Warum kriegt der Heiler das nicht? Sondern nur der Anfi? Wie OP Son Heiler wär, wen ner richtig viel Erfahrung mit allem hat, eil er einfach uralt ist und 9 leben hat... hahahaha

Und naaaaw.. Bärchen wär/ist so ein guter papa. ich finde es grad so mega Schade, dass er die Möglichkeit nicht hat. irgendwie kommt der gute immer drunter, poor Thing. Das Gute/Schlechte ist aber jetzt, dass die grosse Entscheidung bei uns liegt.

ich mein wir sind ja von ausgegangen, dass Bärenstern die jungen nicht sehen sollte wegen der Prophi. Aber würde sie sich nicht eh automatisch erfüllen? Weil er sieht sie ja eben bei der GV sowieso jeweils, da da ja immer alle Katzen ausser Jungen hingehen in den Clans. (zumindest bisher)

irgendwie tuts mir im Herzen weh, wenn er sie nur ein einziges Mal so richtig allein sprechen konnte.
Auf der anderen Seite kann es natürlich sein, dass wir genau durch diese Entscheidung hier jetzt ne Katastrophe auslösen. sollten wir uns jetzt nicht dagegen entscheiden.
Ich würde die zweite Option ausschliessen, wenn Mais überlegen muss, nehme ich an, dass Kooby sich dann selber entscheidet, und das kommt me9istens eher schlecht raus, wenn ich das jetzt mal so sagen darf xD

Das heisst entweder müssen wir jetzt "the bad Guys" sein und sagen dass sie sich nicht mehr wieder treffen dürfen like this, oder aber wir lassen es zu. Weil auch die jungen, anscheinend vor allem Treusilber und Eichensilber haben sich ja auch mega gefreut und gleich angebandelt. es bricht mir so das herz für die jungen und Bärenstern wenn die sich nicht mehr sehen dürfen. Grade jetzt wo sie so nen "glimps" von einander bekommen konnten.

Helft mir, ich weiss nicht ob ich ja oder nein sagen soll... Kopf oder Herz? Was denkt ihr?



©Himbeernase
Di Sep 14 2021, 20:23
Himbeernase
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 1275
Anmeldedatum : 17.12.13

Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Empty
Ich bin zwar sonst eher der stille Mitleser xD aber ich hab meinem Klingeling Geschwisterhen ja versprochen das ich jetzt wieder mehr schreibe <3

Ich kann mich Stormy nur anschließen wtf geht bei denen?!
Die regen mich echt auf und doch finde ich die Idee mega gut von dir ^^ und irgendwie wars klar das sie den Jungen irgendwelche Lügen auftischen um sie gefügig zu halten.
"Ehm ja übrigens wir haben eure Mütter dazu gezwungen euch zu bekommen und euch dann entführt." Wäre sicher nicht gut angekommen xD
Umso schadenfroher bin ich jetzt das die beiden "Väter" tod sind xD

Das Lachsflug jetzt erstmal bleibt und sich Gedanken macht was ihr gehen für Konsequenzen im Clan und für ihre Jungen mit sich bringen könnte finde ich löblich von ihr.
Ich an ihrer Stelle hätte mir da wohl weniger Gedanken gemacht und einfach entschieden wenn Weißbüffel nicht zurück kommt/kommen darf bin ich weg und Punkt.

Was Bärenstern und seine Jungen angeht...
Ich hab jetzt erstmal fürs Überlegen gestimmt. Eben wegen der Prophezeiung. Andererseits wissen wir ja auch alle unverhofft kommt oft. Sprich es könnte genauso gut sein das es etwas schlechtes bringt wenn er seine Jungen nicht sehen darf. :/
Also lieber erstmal überlegen und hoffendlich ein bisschen Zeit erschleichen xD ums besser abwiegen zu können



©Stormprancer
Di Sep 14 2021, 21:37
Stormprancer
Krieger
Anzahl der Beiträge : 340
Anmeldedatum : 27.11.20

Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Empty
@Himbeernase

Schön bin ich nicht mehr allein hahahaha

Ehm zu deiner Entscheidung.. Das Problem dass ich dabei sehe ist, dass nur weil Maisregen darüber nachdenkt, dass nicht automatisch heisst, das wir zu einem späteren Zeitpunkt genau so Einfluss darauf haben werden wie jetzt. ich würde das sogar bezweifeln, bisher hat Kooby uns noch nie über die gleiche Thematik zwei Mal abstimmen lassen. Deswegen gehe ich stark von aus, wenn wir die Option wählen mit dem überdenken, dass wir die Entscheidung einfach in Koobys Pfoten abgeben.

Und ich finde leider sind unsere Katzen aus den Geschichten in Koobys Pfote nicht immer am besten aufgehoben^^' Dey Schockt uns gerne mal, was ich bei so ner riesen Entscheidung die tatsächlich in die Prophezeiung einfliessen könnte nicht riskieren will.


Aber ich bin einer Antwort immer noch nicht Näher. zum Glück haben wir noch bis Donnerstag Vormittag Zeit.
vlt meldet sich ja z.B @Saraeg noch mit Gedanken die uns weiter bringen



©Saraeg
Mi Sep 15 2021, 09:04
Saraeg
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 1410
Anmeldedatum : 26.03.16

Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Empty
Ich will ja echt nichts sagen, aber wie lange hat es bitte schön gedauert, bis ich das gerallt habe? Ich lese mir eure Beiträge durch und denke mir *Häh? Wie kommen die denn alle darauf, dass die Väter, von denen Puma erzählt, die gleichen sind, die die Jungen von Lachsflug zurückhaben wollten? Hab ich was verpasst?* Ähm ja, ganz offensichtlich schon :'D Oh man, da hab ich ja mal überhaupt nicht aufmerksam gelesen, bzw. die Namen von den beiden toten Kater wieder komplett vergessen. So, jetzt wo dieses Defizit auch aufgearbeitet ist, kann ich ja mal qualifiziert mitdiskutieren.

Das mit dem Überlegen sehe ich so wie Stormy, dass wir da wohl lieber nicht Kooby entscheiden lassen sollten, wer weiß, was da noch bei rauskommt.

So hartherzig sein, zu sagen, dass Bärenstern jetzt zum ersten und letzten Mal seine Jungen gesehen hat, mal abgesehen von den Versammlungen vielleicht, das kann ich einfach nicht. Er hat sich ja so sehr darauf gefreut und man hat ja auch richtig gespürt, wie sehr es sein Herz bewegt hat, sie endlich zu sehen und mit ihnen zu reden. Nein, das würde ich echt nicht übers Herz bringen.

Bleibt ja dann eigenglich nur noch eine Option übrig. Ich bin jetzt zwar auch nicht so begeistert davon, dass es wenn dann gleich regelmäßig ist und man nicht sagen kann, wir können uns ja noch ein paar mal treffen und dann überlegen wir mal, ob wir das so beibehalten oder nicht.

Was die Prophezeiung betrifft: Ist es da nicht eh schon zu spät, wenn er sie jetzt doch gesehen hat? Beziehungsweise erfüllen sich Prophezeiungen nicht eh immer, egal was man macht? So gefühlt zumindest



©Gesponserte Inhalte

Silver Bond| Starffel 4| Kapitel 7 Empty



Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Games :: Choose... :: Fussel Choice