Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Der neue Pfotenbote ist da!


Welche Katze soll im nächsten PB "Katze der Ausgabe" werden?
Vogelflug [DonnerClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-160%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Borkenpelz[DonnerClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-160%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Tigerstern [SchattenClan] [Sohn von Bernsteinpelz]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-1613%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 13% [ 1 ]
Nussbart [SchattenClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-160%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Silberfluss [FlussClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-1625%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 25% [ 2 ]
Steinfell [FlussClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-1613%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 13% [ 1 ]
Lahmfuß [WindClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-160%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Ginsterpfote [WindClan] [Aus Staffel 1]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-1613%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 13% [ 1 ]
Echoklang [WolkenClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-1638%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 38% [ 3 ]
Regenpelz [WolkenClan]
Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-160%Der neue Pfotenbote ist da!  Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 8
 

©Aisuchana
So Sep 05 2021, 16:41
Aisuchana
Zweiter Anführer
Anzahl der Beiträge : 7374
Anmeldedatum : 15.08.14

Der neue Pfotenbote ist da!  Empty
  • » Herzlich WillkommenHerzlichen Willkommen zurück Gast!
    Schön, dass du wieder beim Pfotenboten vorbei schaust.
    Auch in dieser Ausgabe erwarten dich ein paar interessante Artikel zu unseren Forenkategorien und eine schöne kleine Geschichte, sowie die Forennews, wie du es kennst.
    Zusätzlich hat sich das Redaktionsteam gedacht, dass wir uns den gerade fehlenden Sommer nochmal mit unseren Inhalten zurückholen.
    So einiges ist in dieser Ausgabe von DIR gefragt. Ein paar Rückmeldungen zu den Artikelinhalten und Fragen die dort an dich gestellt werden und wie immer natürlich Feedback, über das wir uns alle freuen.
    Es gibt Neuerungen im Warrior Cats Bereich, den wir mit Euch gemeinsam interaktiver gestalten wollen. Wir wollen immer eine Katze der Ausgabe wählen, die komplett thematisiert werden soll. Und da seit Ihr auch gefragt! Also schau einmal rein im Warrior Cats Artikel und gib uns Rückmeldung.

    Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf zahlreiche Rückmeldungen!

    Dein Pfotenboten-Team
    @Aisuchana, @Koboldstern, @Ratze, @Flammensturm, @Wellenschatten

    [i|Written by Aisuchana[/i]
  • » Neuigkeiten

    Ernennungen

    Da die letzte Ausgabe des Pfotenbotes schon ewig her ist, nenne ich hier nun nur die aktuellste Ernennung:

    Leider ist Stormprancer wegen persönlichen Gründen seit dem 13. Juli kein Heiler mehr. Dafür können wir ein neues altes Gesicht im Heilerbau begrüßen: am 25. Juli hat sich Ratze dazu entschieden, wieder den Heilern beizutreten, Glückwunsch!




    RPGs


    Zur Zeit übernimmt Koboldstern die Aufgaben des obersten Heilers und es werden neue Heiler gesucht, ihr könnt euch also gerne bewerben!

    Spiele:


    Am 28. August eröffnete außerdem die 50. Runde "Werkatzen von Finsterwald"! Wer Lust hat, teilzunehmen, kann sich hier anmelden :)





    Willkommen

    Außerdem begrüßen wir die Jungen, die in den letzten Wochen zu uns gestoßen sind.
    Wir wünschen euch eine wunderbare Zeit im Forum Gipfeljunges, Edelweißträne und Onyx! Alle drei waren bereits zuvor Finsterkatzen und es freut mich sehr, dass ihr wieder zu uns gestoßen seid. :)

    Written by Wellenschatten
  • » Harry Potter


    Andere Zauberschulen im Harrypotter-Universum

    In der Welt von Harry Potter gibt es noch andere Zauberschulen außer Hogwarts und diese Zauberschulen werde ich heute kurz vorstellen.
    Durmstrang Institut
    Die Schule liegt in Norwegen und der Schulleiter ist der ehemalige Todesser Igor Karkhoff.
    Die Schule hat sich auf die dunklen Künste der Magie spezialisiert. Das Schloss befindet sich in einer bergigen Region und in der Nähe gibt es 2 große Seen.
    Beaubatons Akademie Zauberei
    Die Schule liegt in Europa und sie gehört zu den 3 führenden Lehrinstituten für Hexerei und Zauberei in Europa. Das Schulgebäude ist ein Palast. Das Wappen der Schule sind 2 überkreuzte Zauberstäbe, aus denen jeweils 3 goldene Funken hevortreten. Die 3 Häuser sind Licorne, Phenix und Cerfvolant.
    Ilvermorny Schule
    Die Schule liegt in Nordamerika und es gibt 3 Häuser: Donnervogel, Wampus und Gehörnte Schlange.
    Castelobruxo
    Die Schule liegt in Brasilien und der Schulleiter ist Benedita Dourado. Das Schloss ist viereckig, es ähnelt einem Tempel und das Schloss wurde mit Gold überzogen.
    Dazu wurde das Schloss mit einem Zauber belegt, sodass die Muggel glauben, dass es eine alte Ruine ist.
    Es gibt 3 Häuser: Juno, Asterilla und Scondio. Die 3 Häuser kann man mit 3 Häusern von Hogwarts vergleichen. Juno ist wie Slytherin, Asterilla ist wie Ravenclaw und Scondio ist wie Gryffindor.
    Die Schüler tragen grüne Umhänge und die Schule hat sich auf die Fächer Kräuterkunde und Magiezoologie spezialisiert.
    Außerdem bietet die Schule Austauschprogramme für Schüler in Europa an.
    Koldovstoretz
    Beim Quidditch fliegen sie auf ganzen entwurzelten Bäumen und die Schule liegt in Russland.
    Mahoutokoro
    Die Schule liegt in Japan und die Schüler benutzen Zauberstäbe, die aus Kirschholz hergestellt wurden. Deshalb haben die Schüler ein hohes Ansehen.
    Uagadou Schule
    Die Schule liegt in Afrika und die Schule wählt ihre Schüler durch den Traumboten aus.
    Nach dem Ritual hat das Kind ein Mahl an der Hand.

    Written by Flammensturm[/written]
  • » Mittelerde
    Die Zwerge Mittelerdes

    Die Zwerge waren ein Volk von Handwerkern, das in unterirdischen Bauten im Gebirge lebte. Sie waren von kleinem Wuchs, kräftig und trugen volle, lange Bärte. Im Allgemeinen galten Zwerge als tüchtig. Sie verfügten über eine hoch entwickelte Schmiedekunst und waren hervorragende Steinmetze, die prachtvolle Höhlenstädte errichteten und Strassen anlegten. Zwerge galten ebenso als tapfere und starke Krieger, sowie als zuverlässige Verbündete, wenngleich sie sehr eigensinnig, aufdringlich und bisweilen habgierig waren. Sie liebten alles Schöne, solange es aus Metall, Kristall oder Gestein bestand.
    Obwohl sie tapfer und unbeirrbar waren, würden Zwerge niemals freiwillig auf Pferden reiten (Stattdessen besassen einige kleine, kräftige Ponys). Sie hielten sich auch keine Tiere, nicht einmal Hunde. (Was in den Hobbit Filmen, nicht so ganz gerecht umgesetzt wurde.)
    Den Legenden der Elben zufolge wurden die Zwerge von dem Vala Aule erschaffen. Da Aule schwierige Zeiten kommen sah, machte er die Zwerge klein, zäh und stark. Während die Elben der Ansicht waren, dass die Zwerge nach ihrem Tod wieder zu dem Stein werden würden, aus dem sie einst geschaffen wurden, glaubten die Zwerge selbst, dass sie nach ihrem Tod von Aule nach Mandos in eigene Hallen geführt werden würden. Nach der Letzten Schlacht, so glaubten die Zwerge, würden sie Aule dabei helfen Arda wieder aufzubauen.
    Fremden gegenüber hielten sich Zwerge stets sehr bedeckt, sodass unser Wissen über diese Rasse allein auf den Überlieferungen der anderen Völker von Mittelerde basiert.

    Die sieben Väter der Zwerge


    In seiner Ungeduld, die Kinder Ilúvatars (Elben) zu sehen, erschuf Aule (der mächtigste der Valar) die sieben Väter der Zwerge, die er paarweise in unterirdischen Hallen in verschiedenen Gegenden Mittelerdes schlafen gelegt hatte, ausgenommen Durin, den ältesten von ihnen. Sie sollten auf Ilúvatars Wunsch erst nach den Elben erwachen. Von den sieben Stämmen der Zwerge geht je einer auf einen dieser sieben Väter zurück, von denen jeder innerhalb seines eigenen Stammes mehrfach wiederauferstand. Neben den sieben Vätern erwähnt Tolkien sechs Mütter der Zwerge. Durin heiratete bei jedem neuen Erwachen eine Tochter aus einem anderen Stamm, sodass Durins Volk mit allen anderen sechs Zwergenstämmen versippt war.
    Die sieben Stämme der Zwerge
    Am bekanntesten war der Stamm der Langbärte (Original: Longbearts), der aufgrund seines Stammesvaters Durin auch als Durins Volk bezeichnet wurde und lange Zeit Khazad-dûm bewohnte. Die Stämme der Feuerbärte und Breitstämme erwachten in den Ered Luin und gründeten offensichtlich die Städte Nogrod und Belegost. Weiterhin gab es die Stämme der Eisenfäuste und Steifbärte, die ihre Hallen weit im Osten hatten. Ebenfalls östlich lebten die Schwarzschmiede und die Steinfüsse.
    Eine „Unterart“ der Zwerge waren die Kleinzwerge, die vermutlich noch vor dem Ende des Ersten Zeitalters ausstarben. Es handelte sich um Verbannte aus den östlichen Zwergenreichen.

    Zwergenfrauen

    Die Zwergenfrauen machten nur etwa ein Drittel der Gesamtzahl aller Zwerge aus. Das Besondere an ihnen war, dass sie ebenfalls Bärte trugen. Auch sonst waren sie den männlichen Zwergen in Stimme, Erscheinung und Kleidung recht ähnlich, sodass andere Völker sie nicht voneinander unterscheiden konnten. Sie gingen nur in Notzeiten auf Reisen und waren daher selten anzutreffen.
    Die einzige bekannte Zwergenfrau war Dís, die Tochter von Thráin II.

    Familie


    Die Linie der Familie wurde durch den Mann fortgesetzt, dem sich die Frau anschloss. Zwergenfrauen heirateten selten, bevor sie 90 Jahre alt waren, und hatten nur wenig Kinder. Auch liessen sie sich nicht gegen ihren Willen verheiraten. Auch viele Zwergenmänner heirateten nicht, weil sie lieber ganz ihren Geschäften nachgingen.
    Ihren Kindern waren die Zwerge leidenschaftlich ergeben. Sie erzogen sie zwar recht streng, damit sie robust, erfahren und unbeirrbar wurden, verteidigten sie aber mit aller Macht gegenüber Feinden, da Eltern Angriffe auf ihre Kinder ernster als auf sich selbst nahmen. Auf der anderen Seite hatten die Kinder die gleiche Einstellung gegenüber ihren Eltern. Jede Verletzung oder Beraubung der Eltern wurde von den Kindern vergolten.
    Hintergrund

    Im Ersten Zeitalter pflegten die Zwerge aus Belegost und Nogrod Handelsbeziehungen zu den Sindar (Grauelben) und statteten sie insbesondere mit Waffen und Rüstungen aus. Auch ihre architektonischen Fähigkeiten wurden geschätzt, sowie ihr Kampffertigkeiten als Verbündete im Kampf gegen Morgoth (Den dunklen Gott). Dank ihrer Standhaftigkeit und ihren vortrefflich gearbeiteten Rüstungen und Masken konnten sie dem Wüten der Feuerdrachen als Einzige in offener Feldschlacht widerstehen.
    Nach dem Erwachen der Menschen waren die Zwerge noch vor den Elben das erste Volk, das in Kontakt mit den Menschen kam. Die Spur dieses frühen Einflusses auf die Menschen lässt sich selbst in späteren Zeitaltern verfolgen, da viele Sprachen der Ostlinge mehr Ähnlichkeit mit der Sprache der Zwerge aufweisen als mit den elbischen Sprachen.

    Dain Eisenfuss


    Im Zweiten Zeitalter versuchte Sauron sich die Zwergenkönige mithilfe der Ringe der Macht gefügig zu machen, doch gegen die legendäre Dickköpfigkeit der Zwerge kamen selbst seine magischen Kräfte nicht an. Durch die Macht der Ringe wurden die Zwerge nur gieriger nach Reichtümern. Sie hatten ansonsten keinen Einfluss auf die Zwerge. Weder machten die Ringe ihre Träger zu Geistern, noch verlängerten oder verkürzten sie deren Leben. Aus diesem Grund hasste Sauron die Zwerge und versuchte, die Ringe wiederzuerlangen. Nur drei konnte er zurückgewinnen; die anderen vier wurden von Drachenfeuer zerstört.[1]
    Im Dritten Zeitalter zählten Drachen und Orks, aber auch verschiedene Gruppierungen von Menschen, zu den ärgsten Widersachern der Zwerge, nicht zuletzt, weil sie es auf die zwergischen Reichtümer abgesehen hatten. Die Ermordung Thrórs in Khazad-dûm durch den Orkhäuptling Azog leitete einen Höhepunkt in der Auseinandersetzung zwischen Zwergen und Orks ein. Nicht nur die Zwerge aus Durins Volk, sondern auch aus den übrigen Zwergenstämmen, beteiligten sich an dem Rachefeldzug, der in der verlustreichen Schlacht von Azanulbizar gipfelte.

    Da ausser über Durins Volk wenig über die Stämme der Zwerge bekannt ist, lassen sich keine weiteren allgemeingültigen Aussagen über die Zwerge treffen.
    Von Durins Volk ist bekannt, dass es wiederkehrend Bündnisse und Freundschaften mit Elben und vor allem Menschen schloss. Gemeinsam mit den Waldelben aus Thranduils Reich und den Menschen von Thal besiegten sie eine Ork-Armee in der Schlacht der Fünf Heere. Unter König ssDáin Eisenfuß kämpften sie im Ringkrieg erneut an der Seite der Menschen von Thal mit großem Erfolg gegen die mit Sauron verbündeten Ostlinge.
    Ob und inwieweit die Zwerge der übrigen Stämme Bündnisse mit den Menschen und Elben in ihrer Nachbarschaft schlossen, ist nicht bekannt. Ebenso ist ihre Rolle im Ringkrieg unklar.

    Sprache

    Die Sprache der Zwerge war das Khuzdul, welches neben der gesprochenen Sprache "Agla" auch aus einer Gestensprache, dem sogenannten "Iglishmek" bestand. Aule erdachte die Sprache und brachte sie den Vätern der Zwerge bei. Bis auf wenige Begriffe war das Khuzdul weitgehend unbekannt. Die Zwerge brachten es nur selten anderen Völkern bei, zumal sie es ausschliesslich zur Verständigung untereinander und als Gelehrtensprache gebrauchten. Zur Verständigung mit den Völkern in ihrer Nachbarschaft erlernten die Zwerge deren Sprache; dies eher aus praktischem Nutzen denn aus sprachlichem Interesse.
    Um ihren Namen machten die Zwerge ein grosses Geheimnis. Deswegen besassen Zwerge zwei Namen; ihren wahren Khuzdul-Namen, den sie stets vor fremden Völkern geheim hielten, und einen Namen in der mit ihren Nachbarn gemeinsam genutzten Sprache. Selbst auf ihren Grabsteinen standen niemals ihre wirklichen zwergischen, sondern ihre öffentlich bekannten Namen. Balins Grab in der Kammer von Mazarbul ist hierfür ein Beispiel.
    Die Geheimniskrämerei um ihre wahren Namen mag einer der Gründe dafür sein, dass die Zwerge schwer zu verzaubern waren und selbst die Ringe der Macht praktisch keine Wirkung an ihnen zeigten.

    Schrift


    Die Zwerge besassen kein eigenes Buchstabenalphabet. Stattdessen verfügten sie über eine komplizierte und von ihnen streng geheim gehaltene piktographische bzw. ideographische Schrift. Lediglich die Zwergenstämme der Ered Luin und Durins Volk benutzten die Cirth, ein Runenalphabet der Sindar, das sich für Gravuren in Stein gut eignete. Doch obwohl Zwerge Gefallen an in Stein gearbeitete Inschriften fanden, gebrauchten sie die ihnen geläufigen Schriften nur sehr wenig.

    Quellen: Tolkenbücher,lotr.fandom.com, ardapedia.com

    Written by Koboldstern

  • » Warrior Cats
    Herzlich Willkommen im Bereich zum Thema WarriorCats .
    In dieser Ausgabe kann endlich wieder eine kurze Vorstellung zu den Büchern können. Frisch seit dem 21.07.2021 können wir aus der 7. Staffel Band 4 in der deutschen Sprache erwerben. Der Titel lautet Finsternis im Inneren.
    Thematisch ist man nun an der Stelle, nachdem es einen großen Kampf gab. Es gibt eine Katze, welche sich als Brombeerstern ausgibt und gefangen genommen wird. Nur seine Gefährtin Eichhornschweif weiß, wer sich in den Clan geschummelt hat…
    Hingegen bleibt der Geist von Brombeerstern selbst und auch der SternenClan verschwunden. So kommt es, dass Eichhornschweif sich dazu entschließt vier Katzen zu einer Katzengruppe zu schicken, welche außerhalb der Clan-Territorien zu schicken.
    Der folgende Band 5 erschien jetzt am 06.04.2021 in englischer Sprache und wird somit bald auch in der deutschen Sprache erhältlich sein.

    Desweiteren haben wir uns in der Redaktion dazu entschieden, dass wir nun die „WarriorCat“ der Ausgabe wählen wollen. Da es sich hierbei um die erste Möglichkeit handelt haben wir uns dazu entscheiden, dass aus jedem Clan 2 Katzen ausgelost wurden, für die ihr dann am Ende abstimmen könnt. Diese wird dann in der folgenden Ausgabe erneut unter die Lupe genommen. Dafür dürft ihr dann auch Normierungen abgeben, welche eure Katze der Ausgabe werden soll.

    Die ausgelosten Katzen sind:
    Vogelflug [DonnerClan]
    Borkenpelz[DonnerClan]
    Tigerstern [SchattenClan] [Sohn von Bernsteinpelz]
    Nussbart [SchattenClan]
    Silberfluss [FlussClan]
    Steinfell [FlussClan]
    Lahmfuß [WindClan]
    Ginsterpfote [WindClan] [Aus Staffel 1]
    Echoklang [WolkenClan]
    Regenpelz [WolkenClan]


    Quellen:
     Warrior-cats.fandom.com
    Zufallsgenerator.net

    Written by Ratze

  • » Heros & Villains

    Black Widow

    In diesem Jahr ist ein weiterer Film des Marvel Universe erschienen. 
Black Widow kam im Sommer 2021 bei uns in die Kinos und erzählt die Geschichte von Natascha Romanoff, auch bekannt als Black Widow aus verschiedenen Avengers Filmen.
    Der Film rund um Natascha (gespielt von Scarlett Johansson) zeigt kleine Einblicke in die Vergangenheit, wie Sie mit Ihrer angeblichen Schwester Yelena und Ihren „Eltern“, die eigentlich Schläferagenten sind, als Scheinfamilie in Ohio lebt.
    Als ihr „Vater“ Alexei die Familie eines Abends auffordert die Sachen zu packen und zu fliehen, um vor Ihren Verfolgern von S.H.I.E.L.D. zu entkommen, landet die Familie in Kuba. 
Es wird erzählt, wie Natascha und Yelena von Ihren „Eltern“ getrennt und für das „Red-Room-Projekt“ des russischen Generals Dreykov ausgewählt werden, um zu Spioninnen und Profikillern ausgebildet zu werden. Die sogenannten Widows.
    Der Film erzählt sowohl von Yelenas Werdegang, als auch von Nataschas Situation und dem Wiedersehen der beiden „Schwestern“ und alle en Abenteuern, die auf Sie warten, um den Roten Raum zu zerstören.
    Aber seht selbst, ich will nicht mehr Spoilern. Der Film lohnt sich wirklich, sowohl im Kino, als auch zu Hause auf der Couch.
    Insgesamt ist Black Widow der 24. Film des Marvel Universe, welches bisher 4 Phasen in unterteilt ist. Dabei bildet Black Widow den 1. Film der 4. Phase und spielt in der Zeit zwischen „The First Avenger: Civil War“ und „Avengers: Infinite War“. Der Abschluss es Films zeigt, dass der Film noch vor dem Ende von Civil War spielt. 
Aber wie es für Marvel typisch ist, gibt es noch mindestens eine Post-Credit-Szene, also eine Szene nach dem Abspann. Diese ist Jahre später, sogar noch nach „Avengers: Endgame“ angesiedelt. Das heißt, wer Endgame noch nicht gesehen hat, der wird durch die letzte Szene eventuell etwas gespoilert (Ist mir selbst im Kino passiert, da ich Endgame noch nachholen muss owo).

    Insgesamt ein extrem toller Film, der sehr gut gemacht ist und wo es sich lohnt ins Kino zu gehen mit krasser Story und tollen Schauspielern!

    Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick mit diesem Kino- bzw. Filmtipp geben. 
Viel Spaß beim Gucken!

    Written by Aisuchana
  • » Disney
    Wer war überhaupt Walt Disney?

    Walter Elias Disney wurde am 5. Dezember 1901 in Chicago als Sohn eines reichen und erfolgreichen Geschäftsmannes und Landwirts geboren.
    Sein Vater, Elias, war irisch-kanadischer Abstammung und seine Mutter, Flora, deutsch-amerikanischer Abstammung. Walt hatte vier weitere Geschwister, drei ältere Schwestern und einen kleinen Bruder. Als sein Vater eine Farm in Marceline, einer kleinen Stadt in Missouri, kaufte, zog
    die ganze Familie dorthin.
    Bereits im Alter von 7 Jahren interessierte sich Walter für das Zeichnen und Skizzieren,
    als er neun Jahre alt war, zogen sie nach Kansas City. Seine Familie eröffnete dort ein Zeitungsbüro. Walt musste die Leser jeden Tag füttern. Seine Route begann um halb vier. Der Vater war sehr streng mit seinen Kindern. Auch wenn sie bei der Zeitungszustellung etwas mehr Geld bekamen, mussten sie es zu Hause abgeben, sie bekamen kein Taschengeld, keine freien Tage und kein Spielzeug.
    Der kleine Walt spielte mit den Spielsachen, die auf den Veranden der Leser lagen. Er hatte diesen Job für 6 Jahre und hatte nur 5 Wochen frei wegen Krankheit. Im Alter von 14 Jahren erhielt er seinen ersten Cartoonunterricht, er war fasziniert, aber nicht von den damals existierenden Cartoons, denn er war bereits mit 14 Jahren davon überzeugt, dass er es besser machen könnte.


    Während des ersten Weltkriegs hatte er sich damals für das Militär beworben. Aber weil er zu jung war, ging er zum Roten Kreuz und wurde nach Europa versetzt. Aber er kam ein Jahr später zurück, weil der Krieg schon vorbei war. Ab 1919 arbeitete Walt als Zeichner in einem Werbestudio in Kansas City. Dort traf er auch Ubbe Iwarks. Mit ihm produzierte er seine ersten kleinen Werbespots. Für seine ersten Kurzfilme wählte er einen Partner, den er schon lange kannte und den er wahrscheinlich mit seinen Ideen infiziert hatte – seinen Bruder Roy O. Disney (Roy Oliver Disney war ein amerikanischer Geschäftsmann, der zusammen mit seinem jüngeren Bruder Walt Disney Partner und Mitbegründer von Walt Disney Productions wurde, seit er in The Walt Disney Company umbenannt wurde).
    Mit diesem Auftrag hatte er seinen ersten großen Erfolg! 1925 heiratete er Lillian Bounds , die als Zeichnerin in seinem Atelier arbeitete. 1926 wurde das Unternehmen in Walt Disney Studios umbenannt und 1929 wurde sie zu Walt Disney Productions. Das Studio wuchs schnell und mit dem ersten Film “Oswald The Lucky Rabbit” kam die Anerkennung und der Erfolg – und mit dem Erfolg auch das Geld. Disney machte damals nur einen Fehler, weil er das Filmgeschäft nicht so gut kannte: Er sicherte sich die Urheberrechte an seinem Film nicht und so musste er nach einem Rechtsstreit die Rechte hierfür an den Filmverleih übergeben.
    Von nun an hatte Walt alle seine Produktionen und Ideen auf allen Seiten gesichert und geschützt.

    Als Disney von einer Reise zurückkam, wuchs in ihm der Gedanke, eine kleine weiße Maus zu zeichnen. Er wollte sie Mortimer nennen, aber seine Frau brachte ihn auf die Idee, sie Mickey zu nennen. Nun wurde die wohl berühmteste Comicfigur von Disney geboren. Die erste Maus wurde jedoch nicht von Walt, sondern von Ub gezeichnet. Das Publikum war begeistert und schon 1928 wurde die Maus als großer Star gefeiert. Die dritte Mickey Mouse Film Steamboat Willie (Steamboat Willie ist ein amerikanischer Animationskurzfilm von 1928 unter der Regie von Walt Disney und Ub Iwerks) (USA 1928) war bereits mit Ton unterlegt, mit dem eine neue Zeit für den Animationsfilm begann. 1932 wurde der erste Cartoon in Farbe gemacht, für den Disney seinen ersten Oscar erhielt. In diesen Jahren entstanden weitere bekannte Figuren wie Minnie Mouse (Minerva “Minnie” Mouse ist eine lustige Tier-Cartoonfigur von Ub Iwerks und Walt Disney) (1928), Pluto (Pluto, auch Pluto the Pup genannt, ist eine 1930 bei Walt Disney Productions entstandene Cartoonfigur) (1930), Goofy (1932). Er erschien in Form einer Ente, war jähzornig, dumm, ungeschickt, Besserwisser und trug einen Matrosenanzug: Donald Duck. In Donald Duck konnte man sich auch wiedererkennen. Sein Charakter war nicht wie Mickey, Mickey war immer gut gelaunt und wollte, dass alle – so weit wie möglich – Recht hatten.
    Die Menschheit liebt nicht das Perfekte, sondern das, was verändert werden kann!

    Da kurze Animationsfilme nur im Rahmenprogramm der Kinos gezeigt wurden, hing ihr Erfolg ausschließlich vom Hauptfilm ab. Um einen größeren Markt zu erreichen, investierte Disney viel Zeit und Geld in seinen ersten abendfüllenden Cartoon Snow White and the Seven Dwarfs (USA 1937). Die Filmindustrie machte sich über diese größenwahnsinnige Idee lustig, aber als die Arbeit nach drei Jahren Produktion ins Kino kam, wurde sie zum Kassenschlager.
    Ein Oscar gab es für Schneewittchen und die sieben Zwerge. Die anderen Filme, die aus den Disney-Studios kamen, wurden immer genialer, künstlerischer, bezaubernder und berührten das Publikum, egal welchen Alters, zu Tränen und Lachen. Der erste Film war The Desert Lives und 20.000 Meilen unter dem Meer. Viele weitere Filme folgten. Diese echten Filme wurden auch sehr berühmt. Er gewann sogar einen Oscar für den Film The Fuhrer’s Face (Der Fuehrer’s Face ist ein 1943 von Walt Disney Productions produzierter und 1943 von RKO Radio Pictures veröffentlichter amerikanischer animierter Anti-Nazi-Propaganda-Kurzfilm). Disney hatte damals bereits rund 400 Mitarbeiter eingestellt. Aber Filme und Comics waren nicht genug für Disney.

    Er hatte eine Idee von Vergnügungsparks, die die Welt noch nie zuvor gesehen hatte.
    Wieder einmal schüttelten alle, die er erzählte, den Kopf. Er investierte sein Geld und kaufte ein 65 Hektar großes Grundstück im Süden von Los Angeles.
    Schließlich konnte er hier seine Fantasien verwirklichen. Sein “Disneyland”, bestehend aus Märchenschlössern, Burgen und Comic-Helden, zog im ersten Jahr mehr als 4 Millionen Besucher an. Aber an eines hatte er nicht gedacht, nämlich, dass seine Besucher vielleicht ein wenig Hunger leiden, oder dass sie länger bleiben und sich für Schlafplätze interessieren würden.
    Wahrscheinlich wurde schon die Gestaltung eines anderen Freizeitparks in Betracht gezogen, diesen Fehler hat er nicht noch einmal gemacht. Das neue Terrain war schnell gefunden in Florida . Diesmal kaufte er 11000 Hektar Land von Orlando. Mehr als nur eine Kopie von “Disneyland (Disneyland Park, ursprünglich Disneyland, ist der erste von zwei Themenparks im Disneyland Resort in Anaheim, Kalifornien, eröffnet am 17. Juli 1955)” sollte hier entstehen. Er plante, mehrere Themenparks auf dem Gelände zu errichten. Leider konnte Walt Disney die Umsetzung seiner Pläne nicht mehr erleben und bestaunen.
    Im Oktober wurde bei Disney Lungenkrebs diagnostiziert, der bereits sehr fortgeschritten war. Ihm wurde die rechte Lunge entfernt. Aber sechs Wochen später starb Walter. Er starb in einem Krankenhaus gegenüber vom Disney Studio.

    “Disney-World”, wie das Projekt später genannt wurde, wurde von seinem Bruder realisiert. Und mit dem”EPCOT Center (Epcot ist ein Themenpark im Walt Disney World Resort in Bay Lake, Florida, nahe Orlando)” und dem”Magic Kingdom (Magic Kingdom ist ein Themenpark im Walt Disney World Resort in Bay Lake, Florida, nahe Orlando)”, seinen Figuren und Filmen sowie Comics setzte sich Disney ein Denkmal. Apropos Film – es gibt bisher 25 Oscars in den Vitrinen der Disney Studios, und diese werden wahrscheinlich nicht die letzten sein.

    In der Filmgeschichte wird Walt Disney wahrscheinlich nie seinen Namen verlieren. Er hat eine wunderbare und damals undenkbare Arbeit geleistet. Die Leute liebten und schätzten ihn bis heute.

    Written by Koboldstern

  • » Science Fiction

    Was haltet Ihr von Virtual Reality (VR)?
Was haltet Ihr von Games und Unterhaltung, die komplett echt aussieht und sich auch so anfühlt?
    Wartet Ihr ungeduldig darauf, dass die Technik soweit ist, dass sie auch von Privatpersonen erschwinglich genutzt werden kann? (Die Technik ist ja bereits da) Oder macht Euch die Entwicklung eher Angst bzw. Hinterlässt Sie ein mulmiges Gefühl?
    Erzählt doch bitte Mal hier unter dieser Ausgabe und lasst uns ein wenig darüber reden.

    Als ein Beispiel für Virtual Reality mit Games möchte ich Euch Sword Art Online vorstellen.
    Sword Art Online, oder kurz SAO, ist eine Reihe von Light Novels, die von Reki Kawara geschrieben wurden. Diese Story wurde adaptiert und ebenfalls als Manga und Anime umgesetzt, inzwischen sogar mit 1-2 Filmen, die die Story noch einmal zusammengefasst erzählen. Ich würde den Anime aber eher empfehlen, da doch zwei Drittel der Story im Film fehlen.

    Wir schreiben den 6. November des Jahres 2022 (also für uns heute gar nicht mehr so weit entfernt). Der große Tag, auf den tausende Gamer gewartet haben. Das VRMMORPG (Virtual Reality Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) Sword Art Online, welches von Akihito Kayaba entwickelt wurde, geht an den Start. Die Besonderheit dieses Spiels ist es, dass die Spiele mit Hilfe des NerveGears, eine Art VR Helm, der das zentrale Nervensystem stimuliert, komplett mit allen Empfindungen und Sinnen in die mittelalterliche magische Welt von Aincrad eintauchen können.
    Unter den 10.000 Gamern, die erwartungsvoll auf den Startschuss von SAO gewartet haben, befindet sich auch Kazuto Kirigaya (In-Game Name: Kirito), der bereits in der Betaversion einer der Tester des Spiels war und sich deshalb schon ein wenig in den Grundebenen auskennt.
    Schnell bemerkt Kirito, genauso wie manche andere Spieler, dass es nicht mehr möglich ist, sich aus dem Spiel auszuloggen.
    Kurz darauf gibt auch der Entwickler Kayaba In-Game bekannt, dass es nur möglich ist sich aus dem Spiel auszuloggen, wenn man die Endgegner auf allen 100 Ebenen der Welt Aincrad besiegt hat. Der Haken daran, wer zulässt, dass im Spiel die Lebenspunkte auf 0 fallen, also wer im Spiel stirbt, der stirbt auch im Real Life.
    Sofort macht Kirito sich daran die 100ste Ebene zu erreichen und versucht sich und seine Begleiter, unter anderem seine im Spiel gefundene große Liebe Asuna Lebens aus dem Spiel zu holen.
    
Das ist nur die 1. Staffel des Animes. Es geht auch danach noch spannend weiter mit Kirito und Asuna. Ich kann den Anime allen, die auf Science Fiction, Virtual Reality und ein bisschen niedliche Lovestory zwischen den Zeilen stehen nur empfehlen.

    Und was sagt Ihr nun?
VR ja oder nein?

    [i|Written by Aisuchana[/i]

  • » Funny Interview
    Das Interview diesmal etwas anders: Mit einer Außenstehenden Person! :o
    Icey: Hallo Lars, schön, dass du dich als so Außenstehende Person dazu bereit erklärt hast, an diesem äußerst wichtigen Interview teilzunehmen!
    Larsinator: Sehr gerne, es ist mir eine Ehre!
    Icey: Das ist schön zu hören! Erste Frage: Hast du schonmal was von Warrior Cat gehört?
    Larsinator: Nö.
    Icey: Was hältst du von dem Namen Borkenpelz?
    Larsinator: Hört sich für mich an wie die Beschichtung eines Baumes.
    Icey: Okay. Wie würdest du denn deine Katze nennen?
Larsinator: Feuerteufel! >:D
    Icey: Wow, wenn das mal nich tief einfallsreicher Name ist. Klingt ja fast wie Feuerherz xD Welche Fellfarbe hättest du am liebsten?
    Larsinator: Rotbraun, passend zu dem teuflischen Namen.
    Icey: Welche Superkraft sollte deine Katze haben?
    Larsinator: Sie sollte Geld generieren können, wenn man das als Superkraft bezeichnen kann. Ansonsten fliegen!
    Icey: Ja das wär doch mal was, wenn Haustiere das könnten xD Was ist deine Lieblingseissorte?
Larsinator: Karamell, definitiv, Karamell!
    Icey: Nomnom, da kann ich nur zustimmen. Karamell ist immer gut. Wie viel weißt du über „Finsterkatzen“?
    Larsinator: Was bitte sind „FENSTERkatzen“?
    Icey: XD Finster, nicht Fenster!
    Larsinator: Oh, hab ich falsch verstanden, sorry :o Naja über Finsterkatzen weiß ich nicht so viel. Nur dass es ein Online Forum ist, in dem du öfter bist.
    Icey: Na das ist doch immerhin schonmal etwas! :D Und wie fühlt es sich an in der aktuellen Ausgabe der Forenzeitung der Interviewstar zu sein?
    Larsinator: Es ist atemberaubend! Ich glaub es hat mein ganzes leben verändert :o Ich möchte ein Skript dieses Interviews jeden Tag irgendwem zeigen, damit meine Auskünfte die Erziehung in Deutschland verändern!
    Icey: Das klingt doch super! Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast für unser kleines Gespräch!
    Larsinator: Gerne doch. Können wir jetzt kuscheln?

    Written by Aisuchana

  • » Weiterführende FF
    [/size]
    Mondsee...

    Auftakt


    Kylies Kopf summte so laut, als würde ein ganzer Schwarm Bienen um ihn herumfliegen. Sie versuchte sich an irgendetwas zu erinnern, doch ihr Kopf war so leer wie ihr Magen.
    Langsam öffnete Kylie die Augen.
    Sie lag am Ufer eines Teiches. Wie war sie hier her gekommen?
    Kylie gähnte ausgiebig und streckte alle vier Pfoten genüsslich in der Wärme der aufgehenden Sonne.
    Moment Mal! Ihre vier Pfoten?
    Mit einem Satz war Kylie auf den Beinen oder besser gesagt: Pfoten. Entsetzt starrte sie an sich herunter. Überall sah sie nur Fell, weiss-braunes Fell.
    Vorsichtig hob sie eine Pfote um sie genauer zu betrachten und verlor dabei das Gleichgewicht.
    Sie taumelte und fing sich am Rande des Sees wieder, bevor sie hineinfallen konnte. Dabei fiel ihr Blick auf ihr Spiegelbild und sie zog scharf die Luft ein. Ihr schaute eine weiss-braune Kätzin mit schönen grünen Augen entgegen.
    Das konnte nicht wahr sein! Sie musste träumen!
    Langsam wich Kylie vor dem Wasser zurück und spürte unter ihren Pfoten etwas Feuchtes und Klebriges. Blut!
    Da fiel ihr alles wieder ein.
    Der Streit mit ihren Eltern, ihre nächtliche Wanderung bei Vollmond, die Katzen, die um den See herum gesessen hatten, ihr Bad als auf dem Rückweg noch einmal dran vorbei kam.
    Verwirrt liess Kylie sich auf ihren Katzenhintern plumpsen und versuchte ihre Gedanken zu ordnen. Das war einfach zu viel des Guten. Sie musste es irgendwie schaffen wieder ein Mensch zu werden, sonst würden ihre Eltern… Ihre Eltern!
    Sie dachten Kylie wäre in diesem Internat und obwohl Kylies Mutter ihr versprochen hatte sich nicht bei ihr zu melden, wusste sie, dass ihre Mutter sich nicht an dieses Versprechen halten würde. Und wenn sie das nicht tat, würde sie herausfinden, dass Kylie nicht im Internat angekommen war und vor Sorge bestimmt umkommen!
    Sie musste zu ihrer Mutter und versuchen alles zu erklären. Schnell rappelte Kylie sich auf und sah sich um.
    Sie beschloss dass es schneller war mit dem Strom im Wasser nach Hause zu kommen.
    Das Wasser zerrte jedoch so heftig an ihr, dass sie sich nur mit Mühe halten konnte. Schliesslich schaffte sie es, sich auch mit der anderen Pfote an dem Ast festzuklammern.
    Mit letzter Kraft hangelte sie sich daran in Richtung Ufer und bald darauf hatte sie wieder trockenen Boden unter den Füssen.
    Erschöpft ließ Kylie sich auf die Seite fallen. Sie hörte wie das Blut in ihren Ohren rauschte und atmete rasselnd ein.

    Die Strahlen der Sonne trockneten ihr Fell und schon bald war Kylie wieder in der Lage aufzustehen.
    Zum Glück war sie an der richtigen Seite des Flusses an Land geklettert, so dass sie das Wasser nicht noch einmal durchqueren musste.
    Kylie lief noch eine kurze Weile am Fluss entlang, bevor sie auf das offene Moorland rannte. Eigentlich blieb ihr keine andere Wahl als es ihrer Mutter zu sagen. Was sollte sie sonst tun? Im Wald leben und nur noch Mäuse essen?
    Nicht sehr praktisch, da Kylie ja eigentlich beschlossen hatte Vegetarierin zu sein. Inzwischen hatte sie das Ende des Moorlandes erreicht und stand an der verfallenen Halbbrücke, an der sie gestern Abend noch auf den See geschaut hatte.
    Sie war jetzt sogar der Meinung, dass es im Internat ganz schön sein konnte. Zumindest war es besser zwei Monate in einem Internat zu verbringen, als den Rest seines Lebens in einem Katzenkörper.
    Was war eigentlich mit ihrem menschlichen Körper passiert? Doch Kylie hatte keine Zeit mehr weiter darüber nachzudenken, denn inzwischen hatte sie ihr Zuhause erreicht und hörte Stimmen aus dem offenen Küchenfenster.

    Ihre Mutter und ihr Vater sassen zusammen am Frühstückstisch und assen Brötchen.
    „Hey Mom, hey Dad“ fing sie an. „ Ich weiss, dass ist jetzt ein bisschen verrückt, ich meine eine sprechende Katze sieht man auch nicht alle Tage. Aber ich bin auch nicht irgendeine sprechende Katze sondern Kylie, eure Tochter.“
    Angespannt wartete Kylie ob jemand in Ohnmacht fallen würde, doch stattdessen stand ihr Vater auf und ging mit einem Lächeln auf Kylie zu.
    „Na, du süsses Kätzchen, hast du kein Zuhause?“ fragte er mit zuckersüsser Stimme.
    „Ähm, Dad ICH bin es doch!“
    „Willst du etwas Milch oder ein bisschen Wurst haben?“
    Entgeistert starrte Kylie ihren Vater an, der leicht gebückt vor ihr stand um mit ihr auf Augenhöhe zu sein.
    „Schatz, gib der Katze bloss nichts zum Fressen, sonst kommt sie wieder und wer weiß wie viele Flöhe ihr im Fell sitzen!“, rief ihre Mutter. Seufzend erhob sich ihr Vater wieder und sah sie mitleidig an.
    „Tja du hast es gehört. Die Chefin hat gesprochen.“ Er zwinkerte ihr zu, strich ihr kurz über den Kopf und schloss dann das Fenster vor ihrer Nase.

    Hatten ihre Eltern nicht zugehört? Oder noch schlimmer, konnten sie überhaupt etwas Anderes als ein Miau verstehen? Darüber hatte Kylie bis jetzt noch gar nicht nachgedacht.
    Wenn sie ihren Eltern nicht sagen konnte was mit ihr passiert war, dann würden sie erst spätestens in zwei Monaten herausfinden, dass sie das Internat nie erreicht hatte und dann würde ihre Mutter bestimmt einen Herzinfarkt bekommen und sie konnte es nicht einmal verhindern.

    Kylie schlug wieder den Weg zur verfallenen Halbbrücke ein und liess sich auf die übriggebliebenen Holzbalken sinken.
    Sie legte sich hin und schloss die Augen, in der Hoffnung, wenn sie sie wieder öffnete alles wie zuvor war.
    Kylie atmete tief ein und wieder aus und versuchte einzuschlafen.
    Plötzlich viel ihr auf das alles lauter war.
    Kylie setzte sich kerzengerade hin und spitzte die Ohren.
    Sie konnte das Rascheln von Mäusen hören, die nach etwas zum Essen suchten, das Bellen vom Hund ihrer Nachbarin, das Zwitschern der Vögel und das Summen der Insekten die überall herumflogen. Alles klang lauter als sonst. Das war noch nicht alles.
    Sie konnte weiter und schärfer sehen. Ihr stachen Kleinigkeiten ins Auge, auf die sie früher nie geachtet hätte.

    Langsam erhob Kylie sich. Plötzlich überkam sie das Verlangen an allem zu riechen was ihren Weg kreuzte, alles zu fühlen, zu hören und genau anzusehen.
    Sie lief wieder auf das Moorland, warf sich in ein Moosbüschel und wälzte sich darin herum. Dann lief sie am Rand des Sees entlang und sah auf die andere Seite hinüber, wollte jede Kleinigkeit genau ins Auge fassen.
    Kylie war so begeistert über ihre geschärften Sinne, dass sie die vier Katzen die auf sie zu schlichen erst bemerkte, als diese direkt hinter ihr standen.
    Erschrocken und verängstig kauerte sie sich auf den Boden und sah jeden der Reihe nach an. Sie waren nicht sehr gross , wirkten aber auch nicht gerade freundlich.
    Ein schlanker dunkelgrauer Kater trat vor und musterte sie aus blauen Augen.
    „Was hast du hier zu suchen? Das ist unser Territorium!“
    Obwohl sie diesem Kater noch nie zuvor begegnet war, konnte sie ihm sofort einen Namen zuordnen. Krähenfeder, ihre Lieblingskatze aus Warrior Cats…

    Written by Koboldstern
  • » Warrior Cats
    Herzlich Willkommen im Bereich zum Thema WarriorCats .
    In dieser Ausgabe kann endlich wieder eine kurze Vorstellung zu den Büchern können. Frisch seit dem 21.07.2021 können wir aus der 7. Staffel Band 4 in der deutschen Sprache erwerben. Der Titel lautet Finsternis im Inneren.
    Thematisch ist man nun an der Stelle, nachdem es einen großen Kampf gab. Es gibt eine Katze, welche sich als Brombeerstern ausgibt und gefangen genommen wird. Nur seine Gefährtin Eichhornschweif weiß, wer sich in den Clan geschummelt hat…
    Hingegen bleibt der Geist von Brombeerstern selbst und auch der SternenClan verschwunden. So kommt es, dass Eichhornschweif sich dazu entschließt vier Katzen zu einer Katzengruppe zu schicken, welche außerhalb der Clan-Territorien zu schicken.
    Der folgende Band 5 erschien jetzt am 06.04.2021 in englischer Sprache und wird somit bald auch in der deutschen Sprache erhältlich sein.

    Desweiteren haben wir uns in der Redaktion dazu entschieden, dass wir nun die „WarriorCat“ der Ausgabe wählen wollen. Da es sich hierbei um die erste Möglichkeit handelt haben wir uns dazu entscheiden, dass aus jedem Clan 2 Katzen ausgelost wurden, für die ihr dann am Ende abstimmen könnt. Diese wird dann in der folgenden Ausgabe erneut unter die Lupe genommen. Dafür dürft ihr dann auch Normierungen abgeben, welche eure Katze der Ausgabe werden soll.

    Die ausgelosten Katzen sind:
    Vogelflug [DonnerClan]
    Borkenpelz[DonnerClan]
    Tigerstern [SchattenClan] [Sohn von Bernsteinpelz]
    Nussbart [SchattenClan]
    Silberfluss [FlussClan]
    Steinfell [FlussClan]
    Lahmfuß [WindClan]
    Ginsterpfote [WindClan] [Aus Staffel 1]
    Echoklang [WolkenClan]
    Regenpelz [WolkenClan]


    Quellen:
     Warrior-cats.fandom.com
    Zufallsgenerator.net

    Written by Ratze


  • » Freestyle
    Für den Teil des Freesytles haben wir uns überlegt, dass man schöne (spät)-sommerliche Ideen für Aktivitäten, Abkühlungen und Speisen sammeln könnte. Hier seid ihr auch etwas gefragt bzgl. Austausch untereinander. An dieser Stelle wurde somit explizit darauf verzichtet Rezepte und Ideen im Internet rauszusuchen, sondern lieber zu schreiben, wie es bei uns aussieht.

    [u] Wassermelone im Eisfach[\u]
    Besonders wenn wir sehr heiße Sommertage haben, bin ich jemand der sich eine Wassermelone kauft, diese sich in Würfel schneidet und anschließend für einige Zeit in das Eisfach legt. Dadurch, dass das Wasser (fast) gefroren ist hat man somit eine sehr leckere kühle Erfrischung. Dafür sollte man allerdings ein Fan von Wassermelonen sein. Als Alternative kann man natürlich andere, sehr stark wasserhaltige, Obststücke verwenden

    [u] Eiswürfel mit Beeren[\u}
    Ich bin total süchtig nach Blaubeeren. Wenn sie nicht direkt inhaliert werden, packe ich gerne 1-2 auch in Eiswürfelformen und fülle diese mit Wasser auf, um anschließend daraus Eiswürfel zu machen, bei denen dann die Beeren zusätzlich drin sind, um sie später im Wasser zu haben. Dafür bietet es sich eventuell auch an, je nach Vorliebe, diese zu zermatschen.

    [u] kaltes Kopftuch [\u]
    Wenn es für mich unerträglich draußen wird wegen der Wärme mache ich gerne eines meiner Bandanas nass und binde mir das um den Kopf, um etwas Abkühlung zu erhalten. Besonders oft mache ich das eigentlich nicht, nur auf den Großcons, da die Abkühlung dort nicht so einfach ist.

    [u] kalte Cola mit Waldmeistersirup[\u]
    Für die ein oder andere Person vermutlich eine geschmackliche Schandtat aber meine beste Freundin hat mich auf die Idee gebracht in meine kalte Cola mit etwas Waldmeister versehen kann. Das macht das Getränk zwar auch noch etwas süßer, aber wenn beides kühl ist, geht das auch total gut. Natürlich kann man als Ü18 natürlich noch etwas Alkohol für abends reinpacken.

    [u]selbstgemachter Pizzateig und Banane als zusätzlicher Belag[\u]
    Seit neustem habe ich für mich entdeckt, dass mir selbstgemachte Pizza 100x besser schmeckt als diese Pizzakits, die man überall kaufen kann. Dafür nutze ich momentan einen Teig mit frischer Hefe. Das war anfangs ein ziemlicher Kleister, bis ich das Verhältnis zwischen Flüssigkeit und Mehl gefunden habe. Die Pizza wird dann ganz normal belegt [reines Tomatenmark wurde bei mir schwarz, als da kein Belag drauf war. Ups] und dazu auch ein paar Bananenscheiben. Es klingt etwas merkwürdig. Ich war auch erst skeptisch aber ich musste es ausprobieren. Ist irgendwie besser als Ananas aber ich mag das ja auch :D

    [u] Blümchen pflanzen [u]
    Dieses Jahr habe ich sogar meinen „grünen Daumen“ entdeckt. Ich habe Blumensamen geschenkt bekommen zu Ostern und diese wurden dann irgendwann eingepflanzt und seitdem pflege ich jeden Abend, wenn es nicht geregnet hat, meine Blumen und nutze es als entspannte Abendroutine. Nächstes Jahr muss ich die dann erneut sähen aber ja ich fand die total schön und jede hatte irgendwie eine andere Farbe :D

    [u] Fahrradfahren[\u]
    Dieses Jahr habe ich auch das Fahrradfahren für mich wieder entdeckt. Ist jetzt keine große Sache, aber da ich immer wegen meiner Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht aufpassen muss bin ich mittlerweile oft abends 1 ½ bis 2 Stunden unterwegs zwischen Wald, Wiesen und Dörfern. Öfters auch einfach ohne Ziel

    [u] einfach mal machen [\u]
    Generell habe ich mir für diese Semesterferien vorgenommen einfach mal machen. Zumindest habe ich mich jetzt schon 1-2x einfach in den Zug gesetzt und irgendwo hin, da ich durch mein Semesterticket mit den Regionalbahnen recht weit komme. Je nach Ort habe ich dort einen längeren Spaziergang gemacht und einfach geguckt was es dort so gibt und dann nach einiger Zeit wieder zurück :`D

    Jetzt seid ihr gefragt. Was macht ihr davon? Was kanntet ihr noch nicht? Was sind so eure Ideen, die andere Fussel ausprobieren könnten?

    Written by Ratze

[/size]


Zuletzt von Aisuchana am Mo Sep 06 2021, 20:57 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet



©Silberträne
Mo Sep 06 2021, 12:28
Silberträne
Krieger
Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 09.02.21

Der neue Pfotenbote ist da!  Empty
Uhh eine neue Ausgabe *.*

Da habt ihr euch aber schon wieder richtig Mühe gegeben. Ich mag das InterviewxD

Sag mal wo habt ihr denn die ganzen Infos zu den Zauberschulen von Harry Potter her? Hab echt noch nie von denen gehört. Sehr interessant

Aber sagt mal bin ich die einzige, bei der die Warrior Cats Links nicht funktionieren?

Vielen Dank für die Ausgabe

LG



©Aisuchana
Mo Sep 06 2021, 21:00
Aisuchana
Zweiter Anführer
Anzahl der Beiträge : 7374
Anmeldedatum : 15.08.14

Der neue Pfotenbote ist da!  Empty
Danke für dein Feedback @Silberträne!
Leider weiß ich nicht, was das Problem mit den WaCa Texten ist. Als ich bemerkt habe, dass der Link nicht geht hab ich den gleichen Text extra. nochmal in die leere Kategorie (Jetzt WaCa2.0) gepackt, die vorher funktionierte. Jetzt geht die auch nicht. Ich weiß nicht was Ratze mit Ihrem Text gemacht hat D:
Aber ich schreib Euch den WaCa Beitrag hier nochmal rein :)


Warrior Cats:
 



©Staren
Fr Sep 10 2021, 22:56
Staren
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 15572
Anmeldedatum : 31.08.14

Der neue Pfotenbote ist da!  Empty
Hey,
ich hab's jetzt auch geschafft die neue Ausgabe zu lesen. War mal wieder sehr informativ, witzig und gut zu lesen :D Jo, muss Siläne beipflichten, das Interview war sehr lustig :'D

Vielen Dank für die Arbeit, die ihr da reinsteckt :3 Ich freue mich jedes Mal die Artikel zu lesen ^-^

LG STaren



©Gesponserte Inhalte

Der neue Pfotenbote ist da!  Empty



Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Wichtiges :: Schimmerfelsen