Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Silver Bond Kapitel 7


Was geschieht nun?
Bärenpfote rennt aus dem Lager
Silver Bond Kapitel 7 Fk-na-1675%Silver Bond Kapitel 7 Fk-na-15
 75% [ 3 ]
Sanftwolke rennt aus dem Lager
Silver Bond Kapitel 7 Fk-na-1625%Silver Bond Kapitel 7 Fk-na-15
 25% [ 1 ]
Schweigemond rennt aus dem Lager
Silver Bond Kapitel 7 Fk-na-160%Silver Bond Kapitel 7 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 4
 

©Koboldstern
Do Apr 15 2021, 09:28
Koboldstern
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 5633
Anmeldedatum : 16.12.13

Silver Bond Kapitel 7 Empty
Kapitel 7

"Jetzt werde ich sicher Ewigkeiten nach Salbei riechen.", maulte Weisspfote, während sie ein riesiges Bündel weiss behaarter Blätter vor die beiden Krieger ablegte. "Ihr habt wenigstens den Bärlauch , der riecht besser." "Dafür ist er scharf, wenn du ihn tragen musst. Willst du tauschen?" Flatterherz wandte sich von ihrem Gespräch mit Schweigemond ab und blickte die kleine Katze neckisch an. Die grummelte nur etwas zur Antwort und schüttelte den Kopf. Schweigemond verstand sie irgendwie. er verstand auch nicht, warum der ganze Kreis auf dem die beiden Katzen stehen würden, mit Bärlauch belegt und von Salbei umrundet werden musste. Er wusste dass es um den Geruch ging, den diese Kräuter versprühten, aber er mochte die Kombination nicht wirklich. hätte man da nicht etwas wohlriechenderes wie Flieder nehmen können? Etwas, was nicht so streng und eindringlich roch?

Er bekam einen Schulterstoss von der Seite. "Ach komm lass dich bloss nicht von Weisspfotes Laune anstecken. Du weisst doch, wir sollten uns freuen, dass es heute eine neue Verschmelzung geben wird. Das heisst wir haben einen neuen Anwärter auf die wichtigen Ränge und der fortbestand des Clans wird gesichert." Sie blickte ihn aus tiefen grünen Augen an. Er nickte nur kurz. Diesmal war es noch nicht Elchsilber, doch er würde es eines Tages sein. Und diese Worte die in seinen Ohren schon immer irgendwie falsch geklungen hatten, machten es nicht besser, Auch nicht wenn sie von Flatterherz kamen. es waren die Sätze die von den Katzen immer wieder wiederholt wurden, um die Sache irgendwie zu entschuldigen, oder besser zu machen. Das sagte ihm sein Gefühl zumindest. Er fragte sich, ob er der einzige war, der so empfand.

Bärenpfote schleppte einen grossen runden Stein heran. Irgendwie freute er sich auf die Zeremonie. Sein bester Freund würde die Macht des Sternenclans in sich fühlen. Er würde den Pfad betreten, der ihn wahrscheinlich zu einem Anführer machen würde. Schliesslich gab es ausser ihm nur noch Elchsilber und Hochsilber, was die Chance gross machte, dass er entweder einmal Anführer oder Stellvertreter sein würde. Bärenpfote legte den Sein in die Mulde zu den anderen, die von Frechpfote und Klopfpfote schon herangetragen worden waren. Vielleicht noch zwei Steine, dann waren genug Da. Bärenpfote sah sich um, und erblickte die beiden anderen Schüler, die sich mit den Steinen schon abmühten. Also beschloss er sich um die Ahornblätter zu kümmern. Er ging zum Lagerausgang. Dort stand hoch geschossen ein einzelner Ahorn Baum, den er sofort hinauf zu klettern begann. Die Schüler hatten die Anweisung von Schattenblitz bekommen, nur die frischen Blätter von den Ästen zu nehmen, und nicht die, die am Boden lagen. Da die Mulde mit Wasser aufgefüllt werden würde, mussten die Blätter zwischen den Steinbrocken das Wasser vor dem versickern abhalten. Dafür mussten sie frisch sein. Seine Krallen schlugen sich in die Baumrinde des untersten Astes, während er an einem Stiel herum kaute, um das Blatt so ganz wie möglich ab zu kriegen. Ein leicht bitter-säuerlicher Geschmack machte sich in seinem Maul breit. Er verzog das Gesicht. Na toll.

"Weisst du alles was du tun musst?" Bärenpfote sah Glutsilber neugierig an. Der wackelte komisch mit dem Kopf. " Ja schon, aber Donnervogel will gleich trotzdem noch einmal mit mir reden. Im Moment ist Qualmsilber bei ihr. Und irgendwie schon ziemlich lange. ich frage mich warum sie uns einzeln zu sich holt. Qualmsilber ist sowieso schon so komisch, seit Donnervogel gestern mit ihr gesprochen hat. Irgendetwas bedrückt sie, ich weiss aber nicht was genau. ich meine natürlich ausser das offensichtliche. ich meine keiner von uns will das wirklich machen, aber wir müssen halt, so war es schon immer im Clan, und damit einer von uns die gesamte Kraft haben kann, müssen wir die Verschmelzung durchführen. Und wir haben uns schon von Anfang an versprochen, dass wir nicht wütend sein würden auf den anderen, wenn es nicht uns selber trifft. es ist halt der Lauf der Dinge, und wir dürfen stolz darauf sein, dass der Sternenclan uns dafür auserkoren hat, seine Abgesandten im Clan zu sein." Bärenpfote sah einen Anflug von Kummer über Glutsilbers Augen fliegen. er stupste ihn mit der Nase aufheiternd an. " Ich weiss, dass du es sein wirst. Ich habe keine Angst davor. Es kann gar nicht anders kommen. Du bist die stärkere Katze und der geschicktere Krieger. Und im Jagen bist du auch viel besser als Qualmsilber. Warum sollte sich der Sternenclan für sie entscheiden?" Glutsilber schaute ihn nur an und nickte, jedoch schien er nicht ganz so überzeugt zu sein, wie sein bester Freund. in dem Moment traten Donnervogel und Qualmsilber aus dem Heilerbau, vor dem die beiden Schüler standen. Die graue junge Kätzin schaute eigenartiger weise in den Himmel hinauf, und es schien, als würde sie einfach bloss nicht auf einen der anderen Blicke der Schüler treffen wollen. "Glutsilber, würdest du dann auch noch für die letzten Vorbereitungen mit mir kommen?", Donnervogels Stimme schien eher teilnahmslos.

"Alle Katzen, jeden Alters sollen sich unter dem Rotstein einfinden. Der Sternenclan möge über die heilige Zeremonie seiner beiden auserwählten Katzen wachen."

Bärenpfote sah, wie alle Katzen sich im Halbkreis um den Platz scharten, der für die Zeremonie den ganzen Tag lang vorbereitet worden war. Sogar Graufuchs war aus der Kinderstube gekommen, im Maul trug sie Steppensilber, während Schnellfluss, ihr Gefährte das zweite Junge Maissilber trug. Sie sollten auch sehen, was geschah, schliesslich würden sie eines Tages die Katzen in der Mitte sein. Bärenpfote fragte sich kurz, ob die jungen knapp einem Mond nicht noch zu klein dafür waren. doch Oststern hatte alle Katzen angerufen, das war wohl unmissverständlich. Gespannt sah er zu, wie sich alle Katzen versammelten. Sie alle starrten auf den hergerichteten Platz unter dem Rotstein. Die kleine Grube war nun voller Wasser, und rundherum war der Boden von strahlend grünen Blättern bedeckt, die das Lager in einen schärflichen Geruch eindeckten. Rund um die Grube war ungefähr eine Fuchslänge grün von Bärlauch und wurden von einem matt grünen Ring darum herum eingeschlossen, welcher aus den Salbeiblättern bestand. Bärenpfote dachte gerade, wie schrecklich er den Geruch der beiden Kräuter zusammen fand, als Oststern die Stimme erhob. "Schattenblitz, Donnervogel, Scharfauge, Schnellfluss, Schwarzfuss, Hasental und Plattnase sollen sich bitte unter dem Rotstein auf der anderen Seite des restlichen Clans einfinden." Die besagten Katzen, alles ehemalige Silver Bonds, fanden sich gegenüber des Halbkreises der anderen Katzen ein. Somit hatten sie zwei Halbkreise die um die grüne Mitte gestellt waren, mit jeweils einer dünnen Schneise dazwischen, eine auf jeder Seite. Von da würden die beiden Silver Bonds eintreten. Soviel wusste Bärenpfote.

"Der Sternenclan schaut mit wohlwollen auf den wahren Clan. er hat uns mit zwei Silver Bonds gesegnet um den Fortbestand des Clans zu sichern. heute werden wir alle Zeugen der unendlichen Macht des Sternenclans in unserer Mitte, wenn diese Zwei Katzen miteinander verschmelzen werden. Glutsilber, öffnest du dich dem Sternenclan mit all deinem Sein?" Der Anführer blickte nach links, wo sich der hellrote Pelz von Glutsilber abzeichnete. Dieser nickte mit stolzer Haltung und sprach mit fester Stimme: Ja mein Sein gehört dem Sternenclan." "Qualmsilber, öffnest du dich dem Sternenclan mit all deinem Sein?" Die graue Kätzin zur Rechten wiederholte die Worte, die zuvor schon Glutsilber gesprochen hatte, wenn auch ein wenig leiser. " Dann soll der Sternenclan eure Seelen zusammenführen, wie er es für richtig hält." Oststerns Stimme donnerte schon fast durch das Lager und er blickte die beiden Katzen erwartungsvoll an. Wie auf Kommando entfernten sich die beiden Schüler jeweils in ihre Richtung voneinander. Zuerst gingen sie recht schnell, doch dann erkannte, Bärenpfote, dass beide sehr viel langsamer wurden, und ihre Schritte angestrengt aussahen. Qualmsilber schrie kurz auf, bevor er auch ein Keuchen aus Glutsilbers Richtung vernahm. Er konnte sehen, dass Qualmsilber anfing zu zittern. Die Entfernung musste ihr unsägliche Schmerzen bereiten. Auch sein bester Freund, schien damit zu kämpfen. Da blieben beide gleichzeitig stehen, und drehten sich die Gesichter zu. Ohne Worte begannen nun beide zu laufen, sie wurden schneller und stoppten erst, als sie den grünen Kreis betraten. Sofort leuchtete ein silbernes Licht zwischen ihnen für alle sichtbar auf. Einen Herzschlag lang standen beide still und blickten sich gegenseitig in die Augen. Dann Schritten sie langsam, Pfote um Pfote aufeinander zu. das licht wurde mit jedem ihrer Schritte heller und heller. Als sie nur noch einen Schritt von einander entfernt waren, pulsierte die Luft um sie herum und Bärenpfote spürte eine Wärme von der Kreis Mitte aufsteigen. Er konnte kaum noch hinsehen, so hell leuchtete das silberne Licht zwischen den beiden. Da machten sie ihre letzten Schritte, die sie in die Wassermulde hinein führten, und gerade als sich ihre Nasen berührten meinte Bärenpfote, die Sonn explodierte in ihrer Mitte. Er musste, genau wie alle anderen Katzen den Blick abwenden, als ein hocher Ton erklang. Ein Pfeifen in den Ohren aller Katzen, welches sich mit einem schrillen, langgezogenen Aufschrei vermischte. Das Licht erlosch.. Bärenpfotes Ohren sirrten noch von dem Geräusch, als er blinzelnd wieder zum Ort des Geschehens hin sah. er erstarrte. Ein grauer Pelz stand in der Grube, von leichtem, silbernen Schimmern umgeben, welches langsam abklang.. Ein Aufschrei von Sanftwolke. Bärenpfote schaute teilnahmslos zu, wie die Kriegerin zu dem roten, leblosen Bündel hinstürzte, welches halb in der Wassergrube lag. Sie Zog ihren Sohn aus dem Wasser und schleifte ihn aus dem grünen Kreis heraus. Derweil sackte Qualmsilber in sich zusammen. Sie blieb jedoch nicht lange am Boden. Als ihre Nase auf den scharfen Geruch des Bärlauchs stiess, erhob sie sich benommen wieder.

"Der Sternenclan hat entschieden. Qualmsilber, von diesem moment an, wird dein Name Qualmpfote sein. Du wirst den Weg eines Heilers einschlagen und in Donnervogels Fusstapfen treten. Bewahre die Erinnerung an deinen Seelen Gefährten aufrecht und nutze deine Kraft und dein langes Leben, so wie er seines auch genutzt hätte. Im dienste des wahren Clans. Der Sternenclan möge Glutsilber in seine Reihen aufnehmen und ihm dort das Leben schenken, welches ihm hier verwehrt geblieben wurde."

Bärenpfote nahm verschwommen wahr, dass der Clan die Namen der beiden Katzen rief. "Qualmpfote, Glutsilber! Qualmpfote, Glutsilber!!" Seine ganze Welt fing langsam an zu bröckeln, während er realisierte, dass Qualmpfote die Verschmelzung überlebt hatte und nicht sein bester Freund. Er war sich so sicher gewesen. Es hätte Qualmpfote sein müssen, um die der Clan trauerte.



@Flammensturm
@Saraeg
@Stormprancer
@Himbeernase
@Pandora
@Grasherz



https://www.finsterkatzen.com
©Stormprancer
Do Apr 15 2021, 16:28
Stormprancer
Heiler
Anzahl der Beiträge : 286
Anmeldedatum : 27.11.20

Silver Bond Kapitel 7 Empty
Waaaaaaas?! Nein! Kooby! Heartbroken! Warum machst du das? Und warum, also ich weiss nicht, ich habe irgendwie nicht erwartet gehabt, dass jemand der beiden sterben muss. So im nachhinein macht es natürlich Sinn, schliesslich heisst es ja auch "die Verschmelzung" Und einer übernimmt dann Quasi die Lebensspanne und Kraft der zweiten Katze, wenn ich das richtig verstanden habe. deswegen ist Schweigemond auch die ganze Zeit so besorgt! Logisch! Meine Güte aber das ist ja Cruel hoch irgendwas.. der arme Bärenpfote! er tut mir grade so leid!
Ich frage mich, ob Donnervogel vielleicht irgendwie einen Trick wusste, um ihre erwählte Schülerin gewinne zu lassen? Wäre das möglich? dass Qualmpfote vielleicht einfach so ein schlechtes Gewissen gehabt hat deswegen die letzten Tage? Also ich geh von aus, dass falls es so ist, das noch thematisiert werden wird später.

Logischerweise bin ich für Bärenpfote der aus dem Lager stürmt. der braucht sicher mal Abstand erst mal. Zumal er auch nicht wirklich nen grösseren Kontakt zu anderen Katzen gehabt zu haben scheint ausser zu Glutsilber. Mann. Ist doch Schei**e

Aber mal davon abgesehen, Kompliment fürs Ausdenken der ganzen Zeremonie usw, echt gut gelungen, auch die Beschreibung, konnte mir alles genau vorstellen. Der Geruch diente wahrscheinlich dazu, die überlebende Katze zu stärken nehm ich an? Echt gut ausgetüftelt.



©Saraeg
Do Apr 15 2021, 21:32
Saraeg
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 1324
Anmeldedatum : 26.03.16

Silver Bond Kapitel 7 Empty
Ahh Ruby wie konntest du nur??? Ihn einfach sterben lassen! Und ich war auch echt einfach so überhaupt nicht darauf vorbereitet, dass einer der beiden stirbt.

Jetzt ist natürlich auch viel verständlicher, wieso Schweigemond so besorgt um seinen Bruder ist. Und jetzt einfach zu wissen, dass auch eines der beiden Jungen nicht sehr alt und sterben wird, muss doch echt grausam sein, vor allem natürlich für die Eltern.

Oh man will ich jetzt überhaupt noch wissen wie es weitergeht und Elchsilber am Ende auch noch stirbt?

Dass Donnervogel die Entscheidung vielleicht irgendwie beeinflusst hat, ist mir so erst mal gar nicht in den Sinn gekommen. Ich könnte mir halt auch vorstellen, dass Qualmsilber halt doch einfach wegen dem Offensichtlichen bedrückt ist, es ist ja doch was anderes, ob man weiß, dass es irgendwann so weit sein wird und vielleicht sterben wird oder ob es jetzt so weit ist und es der letzte Tag und die letzten Stunden sein können.



©Gesponserte Inhalte

Silver Bond Kapitel 7 Empty



Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Games :: Choose... :: Choose Archiv :: Silver Bond Teil 1