Forum Wegweiser Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Krieger groß und klein, Regeln müssen immer sein. Drum bitten wir einen Besuch beim Schimmerfelsen zu begehn, um das Gesetz der Krieger zu lesen und zu verstehn. Haltet euch stets an das Gesetz und eure Pflichten, sonst wird der SternenClan über euch richten.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Der gefallene Clan Kapitel 6


Was sollte getan werden?
Ein letzter Versuch Silbergischt vom Nachtclan zurück zu hohen muss gewagt werden. Er wird gebraucht.
Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-1617%Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-15
 17% [ 1 ]
Mauseohr der Älteste und ehemalige zweite Anführer sollte übernehmen, auch wenn er schon recht alt ist.
Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-160%Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Windjammer eine eher stille und bedachte ältere Kriegerin sollte erst einmal übernehmen.
Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-1650%Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-15
 50% [ 3 ]
Seidenfeder sollte versuchen die Pfotenspuren der vorherigen Anführer auszufüllen, schliesslich ist sie die Gefährtin des eigentlichen Stellvertreters.
Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-160%Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-15
 0% [ 0 ]
Gewitterwolke ein mutiger und loyaler Krieger, der bereits viele Monde Erfahrung mitbringt, sollte den Clan führen.
Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-1617%Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-15
 17% [ 1 ]
Der Rat der älteren Krieger sollte sich für einen der jüngeren Krieger entscheiden, welche nicht anwesend sind, um den besten für die Aufgabe zu finden.
Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-1616%Der gefallene Clan Kapitel 6 Fk-na-15
 16% [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 6
 

©Rubinstern
Do Nov 19, 2020 12:34 pm
Rubinstern
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 5172
Anmeldedatum : 16.12.13

Der gefallene Clan Kapitel 6 Empty
Mit etwas hängenden Köpfen trottete die Patrouille der Funkenclan Katzen in Richtung der Blutfeldschneise, die den Übergang zum anderen Territorium bildete. Allen voran Silbergischt, der sich die grösste Mühe gab hocherhobenen Hauptes zu gehen. Klarweiher, Igelsprung und Schwalbenflügel zusammen mit seiner Schülerin Hellpfote begleiteten ihn, mit etwas Abstand. Silbergischts Herz war schwer. Vor allem auch weil er seine Gefährtin hatte im Lager zurück lassen müssen, sie hätte das niemals zugelassen, was nun getan werden musste. Vor ihnen tauchte die Grenze auf. Der schmale Übergang wurde von Nachtclan Katzen blockiert. Allen voran sass Mondfinsternis, der hämisch grinste. Als die beiden Stellvertreter sich gegenüberstand hätte man die Luft zerschneiden können, so dick schien sie zu sein. Auf der Seite des Nachtclans waren viel mehr Katzen als eigentlich verabredet gewesen wären. Vor zwei Monden war Trockenpfote einfach n ihr Lager spaziert und hatte ihnen einen Vorschlag vom Nachtclan unterbreitet. Nach langem hin und her, hatte Silbergischt beschlossen diesen anzunehmen um das Junge welches sie geraubt hatten frei zu kaufen.
So standen sie sich nun gegenüber. „Ihr zuerst Blutverräter. Ich will euren zweiten Anführer als Pfand.“ Mondfinsternis' grausames Grinsen wurde breiter und in seinen Augen funkelte pure Bosheit. Silbergischt starrte ihn verbissen an. „Nein zuerst wollen wir das Junge haben! Man kann euch nicht vertrauen, uns schon. Ausserdem sind wir in der Unterzahl, dafür habt ihr ja wohl gesorgt.“ Etwas trotzig stellte sich der grau gestreifte vor den anderen Kater. Plötzlich änderte sich dessen Gesichtsausdruck zu einem gespielten Mitleid. „Oh habe ich das vergessen zu erwähnen? Das Junge hat die Zeit bei uns leider nicht überlebt, ich glaube das liegt daran dass seine Mutter nicht hier war... Es ist ja sooo schrecklich.“ Schwalbenflügel knurrte auf. Was sollte das für ein Spiel geben hier? „Es war ausgemacht, dass wir unseren zweiten Anführer gegen das Junge eintauschen! Ihr Fuchsherzen! Wie könnt ihr es nur übers Herz bringen wehrlose Jungen zu töten!“  der grosse Kater mit den schwarzen Punkten auf dem grauen Pelz trat vor, wurde doch sofort von dem kleineren Silbergischt auf seinen Platz zurück gewiesen. Ihm war klar, das sie einen Kampf nicht gewinnen konnten. „Aber wir geben auch eure Anführerin wieder, wenn der Stellvertreter sich freiwillig in unsere Pfoten begibt, wenn nicht, dann könnt ihr auch gleich unfreiwillig euer Blut hergeben. Eure Entscheidung.“ Sein Grinsen war noch nicht verschwunden und Silbergischt fragte sich, warum der Nachtclan sowas tun würde. Das war doch ein schlechter Tausch. Doch sie konnten sich ein Blutvergiessen nicht leisten. Ausserdem brauchte der Funkenclan seine Anführerin.

Unzählige Augen waren auf die Katzen gerichtet, als sie den Eingang des Lagers betraten. Schwalbenflügel führte die Gruppe an. Er bemerkte besonders den verständnislosen Blick seiner Mutter auf ihm haften, als hinter ihm Strahlenstern, gestützt von den beiden anderen Kriegern und sehr schwach auftauchte. Nieselsee jagte sofort herbei und zitierte die Klarweiher und Igelsprung mit der Anführerin in den Heilerbau. Diese konnte sich kaum noch auf den Pfoten halten.
Seidenfeder war im selben Moment bei ihrem Sohn angekommen. „ Wo ist Silbergischt?! Sag mir nicht, dass ihr ihn ausgetauscht habt!“ der Schmerz in der Augen seiner Mutter brach Schwalbenflügel beinahe das Herz. „Wir hatte keine andere Wahl. Das Junge ist tot, sie haben es getötet. So haben wir zumindest Strahlenstern wieder gekriegt.“ bedrückt wagte der Kater es nicht der schwarzen Kätzin noch länger in die Augen zu sehen und ging geschlagen zum Kriegerbau, um sich ein wenig auszuruhen.

Nieselsee hatte die erfahrensten Krieger in den Ältestenbau zu Lindenrinde und Mauseohr beordert. Die Sonne war inzwischen untergegangen und Strahlenstern war im Heilerbau geblieben. Seidenfeder, Windjammer und Gewitterduft wechselten besorgte Blicke mit den beiden Ältesten.
Die Heilerin seufzte kurz und begann dann mit leicht gebrochener Stimme zu reden. „ Es steht sehr schlecht um Strahlenstern. Sie haben sie extrem hungern lassen, und sie hat auch nicht genug Blut im Kreislauf. Ihr Leben liegt in den Pfoten des Sternenclans. Ich habe Kohlenglut damit beauftragt, ihr ausnahmsweise Lebendige Frischbeute zu bringen, um sie schneller zu stärken, doch ich weiss nicht ob es reicht. Ausserdem scheint sie mir irgendwie sehr verändert. Ich weiss nicht ob, das alles am Blutmangel liegt, doch sie scheint mich kaum noch zu verstehen. Ihr Blick geht einfach durch mich hindurch, auch wenn ihre Ohren mir eigentlich anzeigen, dass sie mich hört. Und sie hat auch keinen Versuch gemacht zu sprechen. Daher egal ob sie nun zum Sternenclan geht oder noch nicht, ich fürchte sie ist nicht fähig, den Clan in dieser Zeit zu leiten. Silbergischt ist ebenfalls keine Option im Moment wie es aussieht. Wir müssen entscheiden wer den Clan an ihrer Stelle leiten wird, oder was wir tun sollen.


@Staren
@Flammensturm
@Shahar
@Saraeg
@Himbeernase
@Ravenstar
@Grasherz



https://www.finsterkatzen.com
©Saraeg
Sa Nov 21, 2020 7:53 am
Saraeg
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 1181
Anmeldedatum : 26.03.16

Der gefallene Clan Kapitel 6 Empty
Also auch wenn sich Nachtclan und Funkenclan rein zahlenmäßig ebenbürtig sind, halte ich es nicht wirklich für eine gute Idee, zu versuchen, Silbergischt mit Waffengewalt zurückzuholen, auch deshalb, weil der Nachtclan damit rechnen wird und sie deshalb nicht wirklich den Überraschungseffekt nutzen können. Außerdem wäre es ein Kampf auf einem fremden Territorium in einem fremden Lager, sodass der Geimvorteil bei den Nachtclankatzen liegt. Und falls sich der Kampf doch zu Gunsten der Funkenclankatzen wenden könnte, so hat der Nachtclan immer noch die Möglichkeit, das Aufgeben des Funkenclans zu erzwingen, indem sie androhen, Silbergischt zu töten, oder machen es wegen des Angriffs sowieso.

Jemanden aus dem Ältestenbau zurückzuholen, auch wenn er schonmal 2. Anfi war, halte ich auch nicht für so sinnvoll, immerhin hatte er ja seine Gründe, weshalb er zurückgetreten ist, vielleicht ja, weil er der Aufgabe nicht mehr gewachsen ist.

Die Gefährtin von Silbergischt 2. Anfi werden zu lassen, einfach weil sie die Gefährtin ist, ergibt nicht wirklich Sinn, denn nur deswegen ist man ja kein guter zweiter Anführer. Wir wissen ja auch überhaupt nicht, wie viel Einblicke sie in die Tätigkeiten bekommen hatte und außerdem ist sie ja doch leicht befangen (wie man es in Krimis immer nennt xD)

Ein mutiger und loyaler Krieger macht noch keinen guten Anführer aus, es kann ja trotzdem sein, dass er total überfordert ist mit der Aufgabe oder sozusagen zu mutig und dadurch leichtsinnige und/ oder gefährliche Entscheidungen trifft.

Aus dem gleichen Grund würde ich auch nicht einen jungen Krieger zum zweiten Anführer machen, da Erfahrung und so Zeugs dann doch auch wichtig sind.

Bleibt nur noch eine Option. Älter (aber nicht zu alt) und bedächtig klingen für mich dann schon nach ziemlich positiven und nützlichen Eigenschaften für einen zweiten Anführer. Wahrscheinlich hab ich irgendeinen gravierenden Nachteil übersehen, aber in meinen Augen eäre es die beste Wahl. Ach ja, und die Frauenquote natürlich, die ist immer ein schlagendes Argument xD



©Shahar
Sa Nov 21, 2020 11:30 am
Shahar
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 2502
Anmeldedatum : 09.12.15

Der gefallene Clan Kapitel 6 Empty
Zu Saraegs Antwort habe ich eigentlich nicht hinzuzufügen, weil das quasi auch meine Gedanken waren xD



©Gesponserte Inhalte

Der gefallene Clan Kapitel 6 Empty



Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Games :: Choose... :: Choose Archiv :: Der gefallene Clan :: Der gefallene Clan Teil 1