Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 "Gut und Böse" by Tales

©Talesjunges
Mo Feb 05, 2018 8:08 pm
avatar
Junges
Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 24.01.18
Alter : 19

Dies ist eine Fortsetzung der Geschichte "Licht und Schatten". Vorwissen ist für diese Geschichte nicht erforderlich aber sicherlich vorteilhaft.

Natürlich ist diese Geschichte auch in vertonter Version verfügbar: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Eine Wolke aus feinen Scherben gepackt in einer schwarzen Wolke aus Schatten erhebt sich über den Gipfel eines Berges, von Menschen nur in Geschichten beschrieben. Der Konflikt zweier Menschen lag in der eisigen Luft die durch die uralten Furchen dieses einen Berges pfeift. "Du wirst es nie verstehen wenn du nicht endlich dein Hirn ausschaltest und auf dein Herz hörst. Versteh doch endlich ich hab dich lieb Hanna.... verzeih mir....". "Arschloch... ich spüre Caddy die in diesem Moment ihr Gewehr lädt.. da hinten im verdorrten Strauch... sag mir wieso?... Wieso bringst du mich zurück... ich will nicht zurück..." ein durch einen Schalldämpfer gedämpfter Schuss war zu hören. "Ich liebe dich Hanna" der schwarz gekleidete Mann kniet sich neben das nun am Boden liegende Mädchen. Ein Pfeil in ihrer Seite steckend war deutlich zu sehen. "Warum hat das so lange gedauert? Verdammt!" Vorwurfsvoll warf er den Blick in Richtung einer ihre Deckung nun aufgebende junge Frau. Ihre schwarzen Haare wellten sich über ihre schwarze Uniform. "Ich musste die Dosis erhöhen als ich sah das sie im Stande ist eine Mauer aus Schatten aufzubauen. Und einen zweiten Schuss hätte ich nicht bekommen. Da musste ich sicher gehen." "Wie auch immer. Gehen wir." Das hilflose Mädchen gemeinsam tragend schritten die beiden den Berg hinab. Der Abstieg schien Jahre zu dauern. "Sicher das das nicht wieder ein Trick ist um uns zu verwirren?! Ich traue diesem Miststück alles zu!" "Sei still! Der Aufstieg war bequemer da wir ohne Ballast unterwegs waren. Also reg dich ab" Nach einer ewig scheinenden Weile erreichten die beiden einen heruntergekommenen Jeep der sich unter einer alten Trauerweide versteckt hielt. Kaum einer könnte bei dem Anblick denken dieser Schrotthaufen würde bis zur nächsten Abbiegung kommen. Dennoch war dieses ATV von der Marke Range Rover immer ein verlässlicher Begleiter wenn es mal brenzlig wurde. Die Zündung hing an einem zerfilzem Kabel aus dem Armaturenbrett heraus. Viele weitere Indizien sprachen dafür, dass dieses Fahrzeug nicht immer im Besitz der beiden war. "Verdammt! Zündet das Teil endlich mal" "Langsam sonst klappt es nie... und sei leiser sonst weckst du unseren Gast auf." "Dieses Miststück ist der Grund für all das! Und sie ist ganz sicher kein Gast. Sie gehört zur Ware und nichts weiter." "Oh Menschenhandel... es scheint bergauf zu gehen..." "Halt die Klappe und check mal die die Zündung im Motorraum." diese schaute ihn mit forderndem Blicke an. "Bitte!" Dieser ließ sich das nicht zweimal sagen. Seine Schwester dieses Wort sagen zu hören erfüllte ihn unbeabsichtigt mit Freude. Das öffnen der Motorhaube enthüllte einen verdreckten alten V8. "Na bitte. Hatten die hunderten Stunden mit unserem Vater wohl doch einen Sinn." "AAAHH!!" "Was zum... Hanna sei leise!" "Wir...wir.. wir sind nicht allein." Vorwurfsvoll starrte Michael seine Schwester die es nicht begreifen konnte an. Ihre Berechnungen waren sonst immer korrekt gewesen. "Du Miststück müsstest tief und fest schlafen?!" Einen Teuflischen Blick der Kleinen später ließ sie verstummen. "Still jetzt... keiner Bewegt einen verfickten Muskel!" Er deutete die lange nicht mehr erneuerte Straße entlang. Ein Wesen auf 4 Beinen rieb sich den aufgescheuerten Bauch an dem rauen Stellen der aufgerissen einstigen Schnellstraße. "Wie widerlich." mit angewidertem Blicke musterte die Schwarzhaarige die Kreatur die dabei war sich selbst den Bauch aufzureißen. "Das Vieh wird sich noch tot scheuern." Ein Schritt auf einen morschen Ast ließ das Wesen aufschrecken. Zwei glasige Augen schauten in die Richtung der Drei. "Es sieht keine 10m mit diesen Augen. Caddy hast du freie Schussbahn?" "mein Gewehr ist unter der Plane auf der Ladefläche" Die Kreatur begann ihre Krallen an ihrem eigenen Bauch zu wetzen. Das Wesen schien keine Schmerzen zu fühlen. Oder war es ein höherer Wille der die Kreatur antrieb ihre Klauen in den nun weit offen klaffenden Bauchraum zu rammen. "Mach schon endlich Caddy... Ich will mir soetwas nicht mit ansehen.." Mit geschickten Handgriffen stellt sie ihr Gewehr ein um einen möglichen zweiten Schuss zu vermeiden. Man sieht ihre geschickten Finger über den eisernen Lauf gleiten. "NEIN!!!" "Hanna sei still" "Sie darf es nicht töten! Es kann nichts dafür!" Mit schummrigen Gang, vermutlich Nachwirkungen der Narkose, stellt sie sich direkt vor die schon zielende Frau. "Miststück geh weg!" Das Mädchen bewegte sich kein Stück. Ihr Blick war nun klarer als noch Minuten zuvor. "Hanna es leidet..." "Lass mich gehen... ich helfe ihm...!" Ihr Blick wurde in dem Moment gefühlvoll in dem der Blick der am Abzug zitternden Frau kalt wurde. "Leute... könnt ihr aufhören zu streiten? Wir haben ein Problem... Euer Lärm hat anscheinend die Freunde unseres Problems eingeladen..." In dem Radau der beiden Streitenden fiel es 6 weiteren dieser Kreaturen nicht schwer sich anzuschleichen. "Ein Schuss und alle Kreaturen aus dem Riss sind hier..." "Ich muss ihnen helfen... bitte... " "Nicht heute!" Ein lauter Schuss aus einem Revolver war zu hören. Dieser Schuss ging weder Richtung der Kreaturen noch gegen sonst was in jener Situation rational nachvollziehbar wäre. Der Schuss traf Hanna tief in den Oberschenkel. Die Kleine brach zusammen. "Was tust du?!" "Wir müssen in Deckung! Schnell! Es wird nicht lange dauern bis sie wieder aufsteht!" Er zog seine geschockte Schwester in Richtung des Fahrzeugs zurück. "Unter die Plane schnell!" Beide warfen sich die Plane über die Köpfe. Stehts wachsam beobachteten die beiden das Geschehen. Die Wunde in der nun am Boden liegenden Hanna schien zu pulsieren. Mit einem unnatürlichen Geräusch richtet sie sich in einer sitzenden Haltung auf. Ihr ganzer Körper schien gegen den Tod zu rebellieren. Die Poren ihrer Haut öffneten sich zu feinen Löchern aus denen etwas das wie Blut aussieht aber zu flüssig war floss. Ihr Körper richtete sich mit einem unnatürlichen Knacken auf. Sie machte einen Schritt. Es klang wie reißende Haut. Als würde ihr Körper gegen etwas wie eine Totenstarre kämpfen. "Seht ihr !!! Seht wozu ihr mich gemacht habt?! Ich bin eine von euch... wieso habt ihr mich gewählt eure Mutter zu sein?! Ich will das nicht..." Ihre nun gottgleiche Stimme hallte über das Geschehen. "Was passiert da? Was hast du gemacht?!" Ich habe ihr Innerstes entfesselt... ich hoffe nur das sie uns wiedererkennt..." Jeder Schritt der Kleinen der nun einen Schwall rotschwarzer Flüssigkeit zurückließ bot einen Anblick des Leid gepaart aber mit wahrer Anmut einer Königin. Die Kreaturen schienen keine Angst zu haben. Sie folgten jeder Bewegung des Mädchens ihrer vollen Begierde. "Es tut mir Leid... seht weg und werdet nicht wie ich... ich bin ein Monster!" Wendete sie ihre Worte kurz gegen die 2 Versteckten. Darauf hin schoss sie vor und stand nun einem der Wesen Auge in Auge gegenüber. "Hallo mein Kleines... es wird nicht weh tun... du bist sowieso schon tot... mehr oder weniger..." Mit diesen Worten fuhr sie mit einem schnellen Schlag tief in den Körper des nun hilflosen Wesens. Mit der anderen Hand umschlang sie den schon verlorenen Körper. Mit viel Gefühl tastete sie sich mit einer Hand im Körper der Kreatur voran. Ein im Takt anschwellendes und dann wieder schrumpfendes Organ welches von Anfang an ihr Ziel war erregte ihre Aufmerksamkeit. Das Winseln der Kreatur schien sie nicht zu interessieren. Ein fester Griff der das anschwellen des genannten Organes verhinderte ließ die Kreatur verstummen. "Schlaf ein... Man hat dir großes Leid angetan... dies hat dich verbittert und böse gemacht.. du kannst nichts dafür mein Kind... in jedem Engel schlummert ein teuflisches Wesen. Wenn Menschen dies mit ihren Taten entfesseln entsteht Schatten in seiner reinsten Form. Schlaf ein und finde Frieden..." Mit diesen Worten fuhr ihre Hand tiefer in den Körper des Wesens. Mit einem grausigen Ruck riss sie ihm das Herz aus der Brust. Die Kreatur verstummte nach kurzer zeit der Qual. "Ich hätte nie gedacht ein Kind des Chaos in Action zu sehen... Es ist so wunderschön und rein.." "Bist du verrückt, du kannst froh sein wenn sie uns nicht umbringt" Die beiden Geschwister, immer noch unter der Plane versteckt, konnten ihre Blicke kaum vom Geschehen wenden. Die unerwünschten Wesen begannen sich zu entfernen. "Was fällt euch ein?... Nehmt euren gefallenen Freund mit und ehrt ihn wie einen König. In euer Welt erzählt Geschichten von mir und bleibt meiner Welt fern !!" Den schlaffen Körper davon tragend schlichen die Kreaturen zurück in die Schatten die sie Geboren haben. "Ich bin ein Monster..." Die Anstrengungen der letzten Minuten ließen das nun wieder gebrochene Mädchen zusammenbrechen. "Hanna!" Michael lief sofort los um seinem Schützling zu helfen. Die Straße war bedeckt von einem rotschwarzen Sand. Als wäre Hannas Blut zu feinem Staub geworden. "Warte! Es ist nicht sicher... was wenn sie aufwacht." "Dann werde ich sie wie die Heldin begrüßen die sie ist..." "Ausnahmsweise gebe ich dir Recht. Sie hat uns den Arsch gerettet." Bruder und Schwester knieten vor dem Körper des Mädchens die noch vor wenigen Augenblicken gottgleiche Kräfte bewiesen hat. Eine sanfte Brise wehte in diesem Augenblick den Geruch des Todes fort. Die langen Wedel der Trauerweide klangen leise in der Luft. "Hanna wach auf... Hanna... " Er strich durch das helle haar seiner Kleinen. "Wach auf... Ich liebe dich Hanna... du bist kein Monster... Du bist meine Kleine..." Selbst die Miene seiner sonst so ernsten Schwester war in diesem Augenblick gefühlvoll. "Idiot... ich hab dich auch lieb..." "Willkommen zurück, denke ich..." "Lass uns nach Hause gehen und diesmal ohne Spielchen und Tricks" "Versprochen?..." "Versprochen... Hanna..."

Hoffe auf Feedback... will mich verbessern ^^

PS: Der nächste Teil kommt auch bald.. ich bleibe aktiv :D



https://www.youtube.com/channel/UCr6zq87t0Sfo41cJjxK05ew?view_as
©Wellenfrost
Do Mai 31, 2018 10:05 am
avatar
Weiser Mentor
Anzahl der Beiträge : 6624
Anmeldedatum : 13.09.14
Alter : 68

Hey [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] :3
Als erstes: die Geschichte gefällt mir echt gut und ich finde den ersten Teil schon echt spannend und würde mich auf einen zweiten Freuen. :D
An manchen Stellen war es ein wenig verwirrend, was aber auch daran liegen könnte, dass ich die Vorgeschichte dazu nicht kenne. Aber ich mag deinen Schreibstil echt und vor allem die Szene, in der sie das Monster tötet, finde ich echt schön geschrieben. So schön es sein kann, einem Monster das Herz rauszureißen. xD Aber ein paar Tipps: Beschreibe am Besten mehr Gefühle, also wie sich Hanna fühlt, wie sich Michael fühlt, und so weiter. Und auch ganz wichtig: Beschreibe mehr die Umgebung. So hat man kaum ein Bild von der Geschichte, wie die Monster genau aussehen, wie die Geschwister aussehen, wie der Berg aussieht und, und, und. Übertreib ruhig ein wenig damit, alles zu beschreiben. :D Das macht dem Leser ein viel besseres Bild im Kopf. Ich denke, dass in Licht und Schatten all das beschrieben wurde und du deswegen ein klares Bild schon im Kopf hattest -, aber versuche dieses am Besten auch den Lesern zu vermitteln, die gerade nur deine Geschichte lesen.
Gefühle und Aussehen kann man auch gute kombinieren, mit kitschigen Sätzen wie: "Er sah ihr in die glasigen Augen, eine Träne lief heiß seine Wange hinunter, während sein Herz schmerzhaft gegen seine Rippen pochte."
Aber ansonsten hast du es echt drauf, eine so kurze Story so spannend zu verpacken, gefällt mir bis jetzt echt gut. :D Beim nächsten Teil vielleicht Absätze, die erleichtern einfach vor allen in Foren das lesen. Und lies immer noch ein paar mal drüber - Rechtschreibung ist super, aber ein paar Kommafehler. Nur eine Kleinigkeit, aber ich lass hier einfach mal sämtliche Kritik da. xD
Würde mich echt über mehr freuen, vielleicht guck ich mal in Zwischenzeit bei Licht und Schatten vorbei. c:

Alles Liebe,
Wolf



http://my-wolf-heart.forumieren.com/
©Talesjunges
Do Mai 31, 2018 4:47 pm
avatar
Junges
Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 24.01.18
Alter : 19

Danke [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] !!!
Ich verstehe deine Kritik.... nur sind die Geschichten nicht als einzelne zu verstehen sondern sollen sie viel mehr am Ende ein Buch ergeben, demnach sind sie eher als Kapitel zu verstehen sind. In diesem Fall erwarte ich das Leute die das 2. Kapitel lesen schon das erste kennen und somit auch das Aussehen der Personen aus Kapitel 1 usw...

Aber ich finde es schön das sich doch jemand hier für meine Geschichte interessiert ^o^

Das gibt mir jetzt die Bestätigung das es zeit ist das nächste Kapitel zu posten :P
Sollte in wenigen Minuten on sein x3



https://www.youtube.com/channel/UCr6zq87t0Sfo41cJjxK05ew?view_as
©Gesponserte Inhalte




 Ähnliche Themen

-
» Warrior Cats - Tales and Legends» Tales of World Charaktere & Story» Tales of Fate [Geschlossen]» Future Tales Rpg» Future Tales Rpg
Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Pfotenwerke :: Eure Geschichten