Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Bedeutende "Hexenkräuter"

©Elbenstern
So Okt 08, 2017 9:56 pm
avatar
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 3738
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 27

Es ist klar und längst bewiesen, dass es einige Pflanzen gibt, die ganz besondere Heilkräfte haben und die uns auch im Alltag gerne mal über die Runden helfen können, nicht nur im Falle einer Krankheit. Ich möchte euch hier gerne ein paar der wichtigsten aufzeigen. Sie alle wurden in der Antike schon genutzt und im Mittelalter besonders den Heilkundigen Frauen und Hexen verschrieben.

Baldrian

Er war und ist in ganz Europa eine begehrte Heilpflanze, wurde jedoch auch sehr gerne für Räucherrituale und Reinigungen verwendet, da er stark beruhigend wirkt. Er galt früher als Glücksbringer. „Wenn man ihn in einem Säckchen im Schlafzimmer aufhängte, sorgte er für gute Erholung in der Nacht.“Die Wurzeln des Baldrians wurden im Mittelalter benutzt, um Seuchen und Vergiftungen zu heilen, ausserdem wurden mit ihm gerne die bösen Geister vertrieben.

Rosmarin

„Dieses Kraut war vor allem in ritueller Hinsicht wichtig, wurde aber auch schon früh zum Würzen von Speisen gebraucht.“ „In Ägypten wurde das Kraut gerne zu Räucherungen benutzt wegen seines starken Geruchs.“ In Belgien gilt er als Lebenselixier. Da werden nach dem Volksglauben die Kinder nicht vom Storch gebracht, sondern aus einem Rosmarinstrauch herausgeholt. Es heisst ausserdem, dass es die bösen Träume von Schlafenden fernhält.


Johanniskraut


„Es ist eines der bekanntesten Hexenkräuter.“„Es wurde früher auch gerne „Tausendlöcherkraut“ genannt.“ Wenn man eines der Blätter ins Licht hält, sieht es aus, als hätte es viele kleine Löcher drin. Deshalb wurde es gerne gegen Stich- und Schussverletzungen verwendet. Der Sage nach soll der Teufel selber das Kraut so gehasst haben, weil es so gut war gegen viele seiner Taten, dass er es mit einer Nadel so zerstochen hatte. Deshalb wird es auch als Schutz vor allem Bösen vor der Haustüre aufgehängt. „Heute ist Johanniskraut ein fester Bestandteil von vielen Antidepressiva.


Thymian


Das ist eines der ältesten Heilmittel gegen Husten, Atembeschwerden und Schleimbildung. Seine heilende Wirkung wurde früher hoch geschätzt und wird heute noch gerne verwendet. Ein ebenfalls wichtiger Effekt des Thymians ist, dass er sehr aufreizend wirkt. „Es ist ein reines Aphrodisiakum und wurde früher gerne verwendet, um sich die Leidenschaft eines Wunschpartners zuzusichern.“ „Im alten Ägypten wurde es zur Mumifizierung benötigt, das heisst, er wurde den toten Körpern zum Abschluss in den Mund gelegt, damit die Seele im Jenseits auch gut atmen konnte.“


Salbei


Das wohl älteste universelle Heilmittel, das bei vielen Krankheiten, Beschwerden aber auch für rein rituelle Zwecke verwendet wurde. Salbei wirkt Husten und Zahnschmerzen entgegen. „Bei schmerzenden Füssen ein lauwarmes Salbeibad nehmen, hilft nicht nur gegen den Schmerz sondern beugt nebenbei auch noch Schweissfüssen vor.“ „Früher wurde Salbei vor allem von den Chinesen teuer bezahlt, weil er sich solcher Beliebtheit erfreute.“ Ausserdem wird vor allem der weisse Salbei als wichtigstes Räucherreinigungskraut gebraucht. Es soll das stärkste Kraut gegen böse Geister und negative Energien sein. Auch von Kirchenmännern wurde Salbei gerne zur Säuberung von Häusern vor Poltergeistern verwendet.


Knoblauch

„Dies ist ein sehr vielfältig verwendbares Heilmittel.“ „Es hilft bei der Verdauung, fördert den Stoffwechsel, senkt Blutdruck und Cholesterinspiegel, wirkt entzündungshemmend.“ „Vorbeugend wird er gerne gegen Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfälle genutzt.“ In der Antike war er bei vielen Völkern als Potenzmittel bekannt, so wurden in Griechenland bei den damaligen Hahnenkämpfen die Kampfhähne zuvor mit Knoblauch gefüttert, um ihre Sexualität und somit Aggression aufeinander zu verstärken. In Indien wird sogar das Fest des Knoblauchs gefeiert, bei dem sich Partner in kühlen Nächten auf den Flachdächern vergnügen. Die Wissenschaft hat ausserdem herausgefunden, dass der feuchte Beweis weiblicher Lust die gleichen Bestandteile enthält wie das flüchtige Öl in Knoblauch.


Holunder

„Der Holunder gilt als schmerzhemmend und wird als Mittel gegen Fieber und Erkältungskrankheiten eingesetzt.“ „Noch heute gibt es viele Menschen, die bei einer Erkältung auf Holunderblütentee oder heissen Holundersaft schwören.“ „In der früheren Zeit rankten sich viele Legenden und Sagen verschiedenster Kulturen um den Holunderstrauch.“ „Zum Beispiel soll die heilige Mutter Maria auf der Flucht nach Ägypten unter einem Holunder gerastet haben.“ „Deshalb wurde nach altem Volksglauben vor jedem Holunder wie vor einem Heiligenbild der Hut abgenommen.“ „Das Kreuz Jesu war aus Holunder gefertigt; deshalb entstand vielleicht die Legende, dass Holunder nur dort wachse, wo Menschenblut vergossen wurde.“ Der "Holderbusch" war ausserdem der Sitz der Göttin Holder oder Holla (im Märchen: Frau Holle), die das Leben der Pflanzen und Tiere beschützte und deshalb brachten die Germanen ihr auch unter einem Holunderbaum ihre Opfer dar. Im Märchen könnten übrigens die Schneeflocken (bzw. das Gold) die weissen Blütensternchen des Holunders sein und das Pech die dunklen Beeren.


Kanntet ihr die Vorgeschichten dieser Kräuter schon? Oder kennt ihr vielleicht andere welche ebenfalls solche Spannenden eigenschaften besitzen?



http://www.finsterkatzen.com

 Ähnliche Themen

-
» Bedeutende "Hexenkräuter"» Kräuter und die Wirkung» Heilkräuter & Gifte (für Heiler und -schüler)» Übersicht der Heilkräuter» Die Karte der Warrior Cats
Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Allgemeines :: Reale Magie (Kultur)