Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 SISTER - Das Schicksal zweier Streuner

©Grasherz
Do Okt 05, 2017 10:58 pm
avatar
Mentor
Anzahl der Beiträge : 415
Anmeldedatum : 24.07.17
Alter : 18

Hey Fussels :)
Ich bin dabei eine Geschichte zu schreiben und dachte mir, ich stelle sie euch auch mal vor. Bis jetzt habe ich nur das erste Kapitel und im 2. bin ich noch mitten drin. Das heißt, dass es noch was dauern kann, bis es weiter geht, aber ich werde mich beeilen (falls es überhaupt jemanden interessiert) ;)

1. Kapitel:
 

Ich hoffe, sie gefällt euch ;)

LG



©Knochensplitter
Sa Mai 05, 2018 1:00 am
avatar
Waldwächter
Anzahl der Beiträge : 3339
Anmeldedatum : 28.03.16

Hey Gras,
ich hab letztliche beschlossen, dass ich alle Geschichten kommentieren möchte, die irgendwie übersehen wurden owo und zu deinem Glück oder Unglück fange ich mit dir an :D. Ich bin bzw. werde jetzt mal alles einzeln durchgehen und jeden Satz, denn ich kommentierenswert finde kommentieren. Und ich sag es schon einmal im voraus, nichts ist böse gemeint oder so, ich bin einfach sehr kritisch ^^.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:
Es war dunkel, als ihre Mutter zum Bau ging. Ihre Jungen, Gras und Herbst, lagen zusammengerollt in ihrem Nest, doch als sie hörten, wie sich eine Katze dem Blaubeerstrauch...
So erster Absatz, du benutzt sehr oft „Ihr/e“ das kann für den Leser verwirrend sein, da man schnell den Blick darauf verliert, wer überhaupt die Katze ist, auf die sich dieses "Ihr" bezieht.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:
Doch sie war zu neugierig, als dass sie einfach vor ihnen davonlaufen sollte. Sie hatte sich schon oft gefragt, wie diese komischen Wesen, wovon...
Die folgende Beschreibung der Gefühle von der Protagonistin Gras finde ich gelungen, du hättest sie sogar noch ein bisschen weiter ausbauen können, meiner Meinung nach ^^. So das du vllt noch näher auf diese Neugierde eingehst „dieses aufgeregte Kribbeln in den Pfoten“ oder so. Und ganz neben bei würdest du nicht komisch Wesen, wovon sondern von welchen verwenden ^^ klingt dann runder, aber das soll jetzt nicht das Hauptthema sein.Die Unruhe vor dem schlafen (also bevor sie raus geht) hättest du auch noch etwas ausführe könne, weil das gut zu ihrem unruhigen Gemüt passt, dass du vorher schon angesprochen hast.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:
Aber ich habe Angst. Wenn dir oder Mama was passiert, kann ich mir das nicht verzeihen, aber...
Die Gefühle von Gras werden auf jeden Fall deutlich und man kriegt einen Eindruck davon, wie wichtig ihr ihre Familie ist. Mit der Geschichte, was mit ihrem Vater passiert ist kann man diese Gefühle auch sehr gut nachvollziehen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:
》Papa ist immer da.《, miaut sie 》Auch wenn er nicht mehr in seinem Körper auf dieser Welt lebt. Vertrau ...
Total süße Aussage von Herbst :3.
Der Traum von Gras (ich mache mir jetzt nicht die Mühe den auch noch zu zitieren) hat eine schöne Umschreibung der Umgebung. Sie ist aber ziemlich gefasst, dafür das jemand "Fremdes" in ihrem Traum herumspaziert.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:
Doch diese drehte sich zu ihr um und erwiderte ihren Blick gleichgültig. 》Du kennst doch Mama! Wenn sie mal länger weg bleibt, hat sie sich wieder bei den Hauskätzchen verquatscht!《, versuchte...
Diese leicht gereizte Reaktion ist auf die Situation bezogen sehr angebracht. Sie hat etwas kindliches und auch das typische Verhalten, dass man versucht einen Grund zu finden, wieso etwas passiert wird deutlich. Und falls der Leser dieses nicht von alleine bemerkt wird es von Gras noch einmal kurz angeschnitten. Das Urteil über das Aussehen der Menschen finde ich echt süß und auch hier ist diese kindliche Ader sehr gut zu erkennen :3.
Die Suche nach der Mutter hätte etwas länger dauern müssen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:
》Du darfst nicht fortgehen! Wir brauchen dich hier!《 Tränen kullerten ihre Wange hinunter. Als auch Herbst bei ihnen ankam, legte diese sich sofort daneben. 》Wir werden...
Erst mal... Katzen können nicht weinen ;). Und jetzt zum Verhalten. Ich hätte das ganze noch ein Stück dramatischer gemacht. Ich meine die Beiden haben gerade ihre Mutter verloren und die Reaktion ist schon ... also die Trauer kommt etwas kurz. Ich meine Gras hat vorher noch betont wie wichtig ihr die Familie ist und kann sich dennoch sehr schnell von der Mutter verabschieden wegen der Gefahr? Das passt irgendwie nicht soo gut zusammen. Wobei die Botschaft, dass es der Mutter ja nun auch gut geht auch wieder eine Art Weisheit ist.

Also zusammengefasst ist es ein guter Ansatz (ich verwendet hier das Wort "Ansatz" weil es ja noch weiter geht) und besonders die Gefühlsebene und das Akzeptieren des Todes der Mutter bietet viel Potential. Ich finde es gut, dass du versuchst mit deiner Geschichte etwas zu vermitteln, da du ja doch so einige Weisheiten eingebaut hast. Manchmal solltest du aber mehr darauf achten, dass es noch sehr junge Katzen sind ^^ und dementsprechend noch nicht so weise.
~ LG Bone



 Ähnliche Themen

-
» Das Schicksal [Fate/Streuner] sucht Anschluss...» [Star Wars Rebels Theorie] Ashokas Schicksal» Drachenreiter Rpg» Steckbriefe für Streuner und Hauskätzchen» RPG Streuner bande
Seite 1 von 1


Finsterkatzen :: Pfotenwerke :: Eure Geschichten