Startseite

Regeln

Mitgliederliste

Registrierung

Suche


© Codes & Design by Traiceheart
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Bei Problemen sind wir jederzeit für dich da!

Klickt auf den Button:



Seelenjunges

avatar
Junges

Anzahl der Beiträge : 42
Weiblich Anmeldedatum : 21.05.17
Alter : 11

Der Elementclan (Warrior Cats)



„Dornenpfote warte!", rief Leopardenpfote. Die zwei Freunde wollten zusammen auf die große Eiche klettern. Aufgeregt rannte Leopardenpfotes Freund voraus. Als er ihren Ruf hörte, blieb er stehen. Zusammen liefen sie zu ihrem Ziel. Es verschlug ihnen den Atem. „Beim Gewitter muss ein Blitz in den Baum eingeschlagen sein!" Leopardenpfote grinste verschlagen. „Dann ist es ja ein richtiges Abenteuer! Na komm!" Sie kletterte voraus. Dornenpfote holte auf und so kletterten sie nebeneinander her, in einem Rhythmus. Sie redeten nicht, so sehr konzentrierten sich die beiden. Ganz oben angekommen, setzte sich Dornenpfote auf. Die Krone des Baums schwankte leicht und Leopardenpfote setzte sich auch. „Wow!", mehr brachte sie nicht raus, so atemberaubend war der Blick auf die ganzen Territorien. Dornenpfote grinste. „Guck mal, jetzt sind wir dem Sternenclan näher als Wieselstern oder Brombeerstrauch!", sagte er und blickte in den Himmel. Er hob eine Pfote wie zum Winken, doch er verlor sein Gleichgewicht und schwankte. Leopardenpfote versuchte ihn festzuhalten, doch der Baum schwankte nur noch mehr. Mit Panik in dem Augen rief Dornenpfote: „Hilf mir Leopardenpfote!", doch sie konnte nichts tun. Als er abstürzte, jaulte sie: „Dornenpfote!!!!!" Verzweifelt blickte sie ihm hinterher. Da staunte sie: Dornenpfote wuchsen... Flügel!!!!! Ja, echte Flügel, wie bei Vögeln, nur viel größer! Er taumelte erst, doch dann wurde er selbstsicher und flog wirklich! Dornenpfote schlug mit seinen Flügeln und kam so zu Leopardenpfote. Diese blickte ihn immer noch an. Dornenpfote lachte. „Komm, ich nehme dich mit runter!" Perplex stieg sie auf seinen Rücken, doch dann rief sie: „Komm, flieg doch zurück zum Lager!" Ihr geflügelter Freund grinste. „Ich hab schon gedacht du bleibst für immer still!" Und mit diesen Worten flogen sie los, schon bald setzten sie sanft vor dem Lager an. Auf einmal verschwanden die Flügel wieder, so schnell wie sie gekommen waren. Jetzt war Dornenpfote an der Reihe, verdutzt zu schauen. „Mäusedreck, jetzt glaubt mir niemand, wenn ich davon erzähle!"
Leopardenpfote nickte. „Dann ist das jetzt unser Geheimnis?", fragte sie und als ihr Freund nickte, sprang sie ins Lager, gefolgt von Dornenpfote.

Dornenkralle dachte mal wieder an den Tag, an dem ihm Flügel wuchsen, als Leopardenherz zu ihm sprang. Als 2. Anführerin fädelte sie es immer ein, dass sie zusammen auf eine Patrouille gehen konnten. Jetzt stupste sie ihn an. „Los, wir laufen an der Grenze zum Wasserclan entlang und markieren sie neu. Ist schon ne Weile her das letzte Mal." Lächelnd ging sie voraus. Dornenkralle schüttelte sich kurz, dann lief er seiner alten Freundin hinterher.

Fleckenpfote lief aufgeregt neben Hoppelfeder her und fragte sie alles was ihm einfiel. Dies war das erste Mal, dass er bei einer Patrouille dabei war. Er achtete nicht auf den Weg und auf einmal sackte er ab und fiel in den reißenden Fluss, zu schnell als das seine Mentorin hätte reagieren können. Sie wollte Fleckenpfote schon hinterher, doch Leopardenherz hielt sie zurück. „Das ist zu gefährlich, wir müssen es mit einem Stock versuchen! Die Strömung ist höchstens für Wasserclankatzen ungefährlich.", sagte sie besorgt. Währenddessen versuchte Fleckenpfote verzweifelt, an der Oberfläche zu bleiben doch die Strömung riss ihn immer wieder nach unten. Er kämpfte damit, nicht einfach das Wasser in seine Lunge laufen zu lassen. Doch sein Überlebensinstinkt siegte schließlich und er gab nicht auf. Bis er das Rauschen des Wasserfalls hörte. „Wenn ich dort runterstürze bin ich tot!", fuhr es ihm durch den Kopf.

Leopardenherz kam mit einem Stock zwischen den Zähnen zurück. Sie raste am Ufer entlang, doch sie sah Fleckenpfote nicht. Panik durchfuhr sie. Da sah sie ein Stück Fell auf den Wellen tanzen. Leopardenherz streckte den Stock aus und versuchte den Schüler aus dem Wasser zu fischen, doch der Ast war zu kurz. Mit einem Fluch schmiss sie den Stock weg.

Sie hörte das leise Rauschen des Wasserfalls. Hektisch blickte sie Dornenkralle an. Leise flüsterte die 2. Anführerin: „Kannst du dir nicht nochmal Flügel wachsen lassen und ihn dann raus holen?"
Ihr Freund blickte mit einem angestrengten Blick in die Ferne und konzentrierte sie und tatsächlich! Flügel wuchsen aus seinen Schultern, sie glänzten silbern in der Sonne. Sofort flog er zu Fleckenpfote, doch der stürzte gerade den Wasserfall runter. Dornenkralle packte ihn im freien Fall an den Schultern. Er atmete noch! Erleichtert trug Dornenkralle ihn zum Ufer und die Flügel verschwanden wieder. Seine Clangefährten blickten ihr verschreckt und ängstlich an. So etwas hatten sie noch nie gesehen. Dornenkralle bemerkte es nicht sondern kümmerte sich um den kleinen Kater dessen Brustkorb sich kaum noch hebte und senkte. Er drückte ihm mit der Tatze mehrmals auf die Brust und schließlich begann Fleckenpfote Wasser auszuspucken. Er konnte endlich wieder atmen! Gierig sog er die Luft ein. Seine Mentorin stürzte auf ihn zu. „Ich hab schon gedacht du wirst das neueste Mitglied des Sternenclans!" Ihr Schüler lächelte erschöpft. „So schnell wirst du mich nicht los!" Sie gingen alle nach Hause, und jetzt bemerkte Dornenkralle deutlich, wie alle ihm auswichen, na ja, alle außer Fleckenpfote, Hoppelfeder und natürlich Leopardenherz. Diese machte allerdings ein ernstes Gesicht, wie versteinert. Sie wusste, dass die plötzliche Entdeckung von Dornenkralles Fähigkeit nicht gut ankommen würde.

Der gesamte Clan war um Dornenkralle versammelt. Diese Aufmerksamkeit war er nicht gewöhnt. Unruhig trat er von einer Pfote auf die andere. In den Gesichtern seiner Clangefährten spiegelte sich Verwirrung, Angst und sogar etwas Wut, Wut drüber, dass er das friedliche Leben des Clans gefährdete. Wieselsterns Beschluss stand fest. „Dornenkralle, hiermit schicke ich dich fort, dass du dort wo du hingehst ein friedliches Leben führst und du nie wieder zurückkommst." Entsetzt blickte der verstoßene Kater ihn an. „Aber ich hab Fleckenpfote das Leben gerettet!" Dieser nickte heftig und Hoppelfeder mischte sich ein: „Es stimmt, ihr könnt ihn nicht verstoßen nur weil er... anders ist!" Warnend knurrte ihr Anführer: „Ich kann das tun und ich tue es zum Wohl​ des Clans!" Hilfe suchend blickte Dornenkralle seine Familie an. Seine Mutter schaute weg, als könnte sie seinen Anblick nicht ertragen und sein Vater knurrte ihn an. Verletzt drehte er sich zu Leopardenherz herum und sie blickte ihm mit schmerzhaften Blick in die Augen, helfen tat sie ihm aber nicht. Dornenkralle ließ seinen Schweif hängen und verließ das Lager.
In derselben Nacht starb Wieselstern.


Dorne sah sich entschlossen um. Er hatte nicht vor, als Streuner zu enden. Er würde den Elementclan gründen, für alle die so waren wir er - anders. Er musste sie nur noch finden!

Leopardenstern sah aus dem Anführerbau. Ihre Entscheidung stand fest: sie würde Dornenkralle suchen und ihn bitten, zurückzukehren. Solange würde Hoppelfeder schon auf das Lager aufpassen, da war sie sich sicher! Und vor allem: sie würde sie verstehen...
Heute Abend würde sie losgehen!

Dornenstern sah sich stolz um. ER hatte ein Lager errichtet und Katzen zusammengetrommelt die alle eine Fähigkeit hatten. Zugegeben, manchmal lief es nicht so gut, zum Beispiel wenn er den Katzen nicht beweisen konnte, dass er auch eine Fähigkeit hatte weil seine Flügel einfach nicht kamen, aber der Clan war schon erstaunlich groß, wie Dornenstern fand. Und eine Heilerin hatte er auch! Am besten war: der Sternenclan war immer noch bei ihm, er hatte sogar neun Leben!
Allerdings musste er sich nichts vormachen: er vermisste Leopardenherz, auch wenn sie ihn verraten hatte.

Leopardenstern lugte aus dem Stall. Erleichtert atmete sie aus. Die Hunde waren weg! Zufrieden ging sie weiter. Etwas zog sie zu der untergehenden Sonne hin, wie ein Zweibeiner seinen Hund. Immer weiter lief sie, ignorierte die schmerzhafte Wunde an der Flanke, die ein Hund ihr verpasst hatte.

„Da kommt ein Dachs!", rief Ginsterbusch alarmierend. Sofort reagierte Dornenstern. „Ginsterbusch, Sandwind, Falkenschrei und Rotschweif, ihr kommt mit mir. Flockensturm, du bringst die Ältesten und Königinnen in den Kriegerbau, der ist am weitesten oben in der Felswand.", erteilte er die Befehle und trabte auch schon aus dem Lager. Er blinzelte gegen die Sonne an und stand schon bald dem Eindringlich gegenüber. Dornenstern konnte ihn nicht sehen, da die Sonne ihn blendete. Da flüsterte die Gestalt leise: „Dornenkralle?!?! Bist du das?!?!?!" Dieser keuchte. „Leopardenherz!?!?!?!?!"

Leopardenstern blickte ihren alten Freund mit warmen Augen an. „Ja.", hauchte sie und sah Dornenkralle auf sich zurennen. „Ich hab dich so vermisst!", rief er immer wieder. Leopardenstern grinste schief. „Merkt man. Du hast sogar ein Empfangskomitee vorbereitet!" Man merkte ihr an, dass sie wissen wollte wer das war. Dornenstern wollte gerade zu einer Erklärung ansetzen, als Flockensturm anfing zu reden: „Wir sind der Elementclan! Und Dornenstern ist unser Anführer!" Beeindruckt blickte Leopardenstern diesen an. „Glückwunsch, ich wusste das du es zu etwas bringen würdest! Ach ja, ich heiße jetzt Leopardenstern!" Dornenstern lächelte, doch auf einmal brach seine alte Freundin zusammen. Sofort sprang er zu ihr. „Leopardenstern! Was ist los????", da sah er ihre große Wunde an der Flanke und die riesige Narbe an ihrem Bauch. Er stützte sie und rief Sandwind zu: „Sag Lilienschweif Bescheid!" Langsam liefen sie so ins Lager.

Leopardenstern wachte im Heilerbau des Elementclans auf. Dornenstern saß an ihrem Moosnest. „Sag Mal ehrlich, wie viele Leben hast du auf deiner Suche nach mir verloren?", begrüßte er sie. Sie senkte ihren Kopf und murmelte: „Vier. Einmal bin ich in eine Schlucht gestürzt, einmal ertrunken, einmal wurde mir mein Bauch von einem Fuchs aufgeschlitzt und einmal hat mich grüner Husten erwischt." Besorgt fragte ihr Freund: „Und wie viel hast du jetzt noch?" Seine alte Freundin blickte ihn zerknischt an und flüsterte: „Eins..." Um von dem Thema abzulenken sagte sie: „Ich hoffe du verzeihst mir wegen meinem Verrat!!" Aufmunternd schnurrte Dornenstern. „Natürlich! Und ich hoffe zu verzeihst mir das ich jetzt auf dem gleichen Level bin wie du!", neckte er Leopardenstern scherzhaft. „Hm... Das werde ich mir nochmal überlegen.", antwortete sie genauso scherzhaft. Sie sahen sich an und mussten beide lachen.

Dornenstern wachte auf, als er Lilienschweif rufen hörte. Sie stand vor seinem Bau. „Leopardenstern will dich sprechen.", sagte sie mit ernstem Blick. Besorgt ging er zum Heilerbau.
lag Leopardenstern und rang nach Luft. Ihre offene Wunde an der Flanke leuchtete rot, sie war entzündet. Leopardenstern flüsterte mit brüchiger Stimme: „Dornenstern, ich bin so froh, dass ich dich gefunden habe, der Sternenclan wollte es so, er hat mich zu dir geführt!" Ihr besorgter Freund unterbrach sie sanft. „Spar dir deine Kraft!", warnte er sie, doch Leopardenstern schüttelte den Kopf und fuhr fort: „Schick bitte einige deiner Leute zu meinem Clan und sag ihnen, dass ich gestorben bin. Aber begrab mich hier, bei dir!" Dornenstern fiel ihr ins Wort: „Du wirst nicht sterben! Nicht jetzt! Deine Wunde heilt bestimmt!" Leopardenstern ignorierte ihn und sprach weiter: „Vergiss nicht, Dornenstern, du wirst immer mein bester Freund sein!", brachte sie keuchend hervor, dann gab sie sich den Kräften die an ihr zerrten hin und ihr Körper erschlaffte, sie sah aus als ob sie schlafen würde, doch Dornenstern wusste es besser. Er jaulte laut auf vor Schmerzen, hatte das Gefühl, zu hören wie sein Herz zerriss. Doch dann hörte er Leopardensterns letzte Worte: ...du wirst immer mein bester Freund sein...

Hat euch die Geschichte gefallen?
Fandet ihr sie schön oder eher traurig?
Ich hab alle möglichen Emotionen reingepackt!


Dieser Beitrag wurde am Sa Jul 15, 2017 5:49 pm erstellt.

KONTAKT:



Wolkenjunges

avatar
Junges

Anzahl der Beiträge : 37
Weiblich Anmeldedatum : 02.07.17

Der Elementclan (Warrior Cats)



Ich fand sie super!

Aber wieso hast du sie im letzten Teil sterben lassen?


Dieser Beitrag wurde am So Jul 16, 2017 12:49 pm erstellt.

KONTAKT:



Seelenjunges

avatar
Junges

Anzahl der Beiträge : 42
Weiblich Anmeldedatum : 21.05.17
Alter : 11

Der Elementclan (Warrior Cats)



Vielen Dank [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können], das freut mich!
Als ich sie Geschichte zu Ende geschrieben hab, war ich schlecht gelaunt und das hat sich auf die Geschichte ausgewirkt!


Dieser Beitrag wurde am So Jul 16, 2017 1:53 pm erstellt.

KONTAKT:



Wolkenjunges

avatar
Junges

Anzahl der Beiträge : 37
Weiblich Anmeldedatum : 02.07.17

Der Elementclan (Warrior Cats)



Ok das macht sinn :D
Du hast sooooo viel geschrieben! wie hast du das geschafft?


Dieser Beitrag wurde am So Jul 16, 2017 2:14 pm erstellt.

KONTAKT:



Seelenjunges

avatar
Junges

Anzahl der Beiträge : 42
Weiblich Anmeldedatum : 21.05.17
Alter : 11

Der Elementclan (Warrior Cats)



Mein Bruder hat mir seinen Lab Top geliehen. Außerdem kann ich relativ schnell schreiben, also macht es mir nicht so viel aus?


Dieser Beitrag wurde am So Jul 16, 2017 2:15 pm erstellt.

KONTAKT:

Der Elementclan (Warrior Cats)

Ähnliche Themen

-
» Warrior cats
» Ein Spiel über die Warrior Cats?
» Warrior Cats Namen
» Warrior Cats kommt auf die Leinwand!
» Warrior Cats 2.Teil (Feuer und Eis)
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Finsterkatzen :: Pfotenwerke :: Eure Geschichten-
Gehe zu:
__________________________________________