Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 HauptRPG - Die Schwingen der Nacht [Teil 8 Aktuell]

©Saphirflügel
Do Jun 29, 2017 6:09 pm
avatar
2.Anführer
Anzahl der Beiträge : 2185
Anmeldedatum : 12.02.14
Alter : 21

Leuchtjunges/Fc/Kinderstube @Schwarzschattenhimmel, @Namida, @Bachfeuer

Seine Schnurhaare zuckten begeistert als seine Schwester zustimmte zu gehen. Ein leises Miauen kam von hinter ihnen und er drehte sich um, um Bachjunges zu sehen, welche fragte ob sie mitkommen konnte. Kurz sah der kleine Kater zu seiner Schwester und dann wieder zurück. "Warum nicht" quiekte er begeistert. Zu dritt konnten sie vielleicht noch mehr sehn. 
Als dann auch Beerenjunges an ihnen vorbei kam und vor die Kinderstube trabte sprang Leuchtjunges auch ihr nach und stieß sie mit der schnauze in die Seite. "Hay Beerenjunges willst du auch mit uns zu den ältesten gehen?" fragte er und zuckte mit der Schwanzspitze

Funkenpfote/FC/Lager - ansprechbar
Feuersturm/FC/ bei Laubpfote



©Himbeernase
Do Jun 29, 2017 8:22 pm
avatar
Oberster Heiler
Anzahl der Beiträge : 1043
Anmeldedatum : 17.12.13
Alter : 23

[Pfefferpfote|FinsterClan|Ausserhalb des Lagers bei Mondsturm]
Sein kalter Blick bohrte sich formlich durch den jungen Heiler während Pfefferpfote fester zudrückte. Mondsturm begann sich zuwehren. Doch auch wenn er gegen, die beim Training mit Wolf, zusätzliche gewonnene Kraft des Schülers so kaum eine Chance hatte. So würde Pfefferpfote doch nichts dem Zufall überlassen. Würde er zulange brauchen riskierte er erwischt zu werden.
So setzte er zum Gnadenstoß an. Der getiegerte Kater mit dem kalten Augen beugte sich näher über Mondsturm. Du bist ein würdiges erstes Opfer, um mich zu beweisen. flüsterte er. Oh ja und was für ein würdiges Opfer. Als Heiler eine sehr bedeutende Katze im Clan und dennoch kein feiges Ziel, da er ebenfalls eine Aubildung zum Krieger hinter sich hatte.
Dann Schlitzte Pfefferpfote ihm die Kehle auf ohne ein weiteres Wort. Voll Selbstzufriedenheit sah er zu wie das Blut des Heilers aus der klaffenden Wunde strömte. Nicht einmal der SternenClan würde Mondsturm jetzt noch vor dem Tod bewahren können.



©Elbenstern
Do Jun 29, 2017 8:43 pm
avatar
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 3186
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 25

[Mondsturm|Finsterclan|Ausserhalb des Lagers][[Last Post]]

Das Schwindelgefühl wurde stärker und er konnte keinen klaren gedanken mehr fassen. Ein letztes Mal versuchte er sich aufzubäumen um gegen den Schüler anzukommen. Er war doch geade erst am Anfang seines Heilerlebens, endlich hatte er geschafft was er immer wollte, das konnte doch nicht das Ende sein, dass der Sternenclan ihm zugedacht hatte! Doch ein erneutes Blick in die AUgen Pfefferpfotes liess ihn erstarren. Er würde es nicht schaffen.Er schlug die Augen nieder und lag ruhig. Wenigstens hatte er sein grösstes Ziel erreicht und damit sollte er nun woh- mitten in seinen Gedanken hörte er weit entfernte Worte und einen stecchenden, blitzschnellen Schmerk an seiner Kehle und dann versank er in tiefe, unaufhaltsame Dunkelheit.

[Märchenmond|Finsterclan|Lager bei Ginsterkralle]

Erstaunt sah sie den Kater an. Irgendwie wurde ihr warm ums Herz wenn sie daran dachte mit ihm ganz alleine zu sein. Sie überlegte kurz und blickte gen Himmel hoch, wie sie es oft tat um ihre Gedanken schweben zu lassen. Als sie Ginsterkralle wieder anblickte, war ihr Blick ganz weich. Ein Spaziergang wäre sehr schön, aber ich würde vorher gerne etwas essen. Würdest du ein Stück Frischbeute mit mir teilen?

Nachtstern|FC|Anführerbau
Oleanderpfote|FC|Lager-ansprechbar
Wildfeuer|FC|Heilerbau
Aramis|Streunerin|Ausserhalb der Terris




http://www.finsterkatzen.com
©Himbeernase
Do Jun 29, 2017 9:18 pm
avatar
Oberster Heiler
Anzahl der Beiträge : 1043
Anmeldedatum : 17.12.13
Alter : 23

[Pfefferpfote|FinsterClan|Ausserhalb des Lagers -> Ausserhalb des Territoriums bei Wolfs Lager]
Klat wie eh und je Blickte er auf die Leiche. Nun musste er nur noch Wolf beweisen das er es getan hatte.
Und durch den Blutrausch seines ersten Mordes kam ihm eine grausame Idee.
Achtung Gewalt und Blut xD:
 
Und so machte sich Pfefferpfote auf den Weg. Er schlug einen weiten Bogen um das Lager. Er raste durch den Wald. Duckte sich unter Sträuchern und sprang über Aste hinweg, welche ihn in den Weg kamen.
As bald hatte er sein Ziel erreicht. Sein Herz pochte als er seine Schritte verlangsamte. Mit stolz geschwollener Brust trat er in das Reich des mächtigen Katers, welcher dem Clan so sehr in Angst und Schrecken versetzte.



©Flammenmond
Do Jun 29, 2017 11:24 pm
avatar
Erfahrener Krieger
Anzahl der Beiträge : 972
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 19

[Drachenherz|FinsterClan|Lager]
Der große Kater leckte sich über das Maul, als er seine Mahlzeit beendete. Währenddessen sah er sich weiter im Lager um und entdeckte einen anderen Kater, der aussah, als wolle er mindestens so dringend aus dem Lager wie seine Schülerin. Er tippte Todespfote mit dem Schweif an und deutete dann auf die von ihm beobachtete Katze. Vielleicht fragen wir doch besser Narbenmaul. Er sieht aus, als hätte er einen Auflug in den Wald bitter nötig. Probehalber drehte er sich noch ein Mal zu Windhauch, doch der war noch immer in sein Gespräch vertieft. Also stand Drachenherz auf und tappte zu Narbenmaul. Hallo! Hast du Lust mit mir und Todespfote auf die Jagd zu gehen? Bitte sag ja. Dann kommen wir endlich mal aus dem Lager.

[Lichtschimmer|LeuchtClan|Lager]
Erleichterung machte sich in der jungen Kätzin breit und sie atmete tief aus. Sie hatte nicht einmal bemerkt, dass sie die Luft angehalten hatte. Bei Eschensterns Vorschlag nickte sie eifrig. Ja, das mache ich. Lichtschimmer schnurrte und vergrub kurz die Schnauze im Schulterfell ihrer Mutter. Dann drehte sie sich um und tappte auf Falkenjäger zu, plötzlich nicht mehr annähernd so selbstsicher. Guten Morgen, Falkenjäger, miaute sie. Tut mir leid wegen vorhin, ich war wohl etwas stürmisch. Ein unsicheres Lachen kam aus ihrem Maul und ihre Ohren wurden heiß. Mäusehirn! Schnell leckte Lichtschimmer sich ein paar Mal über die Brust, dann fragte sie: Hast du vielleicht Lust mit mir zu jagen?


Goldfunke|LC|Große Wiese - wartet auf Frettchenpfote @Frettchenzahn



©Elbenstern
Fr Jun 30, 2017 12:31 am
avatar
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 3186
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 25

[@ Finsterclan Spieler.. Bitte verlasst nun das Lager nicht merh und kehrt wenn möglich zurück, es wird eine Versammlung geben in naher Zeit, dankee xD]



http://www.finsterkatzen.com
©Himbeernase
Fr Jun 30, 2017 6:54 am
avatar
Oberster Heiler
Anzahl der Beiträge : 1043
Anmeldedatum : 17.12.13
Alter : 23

[Todespfote|FinsterClan|Lager]
Die Schülerin leckte sich übers Maul als auch sie mit der Mahlzeit fertig war. Es hatte sie sehr gefreut das ihr Mentor sich mit ihr die Frischbeute geteilt hatte.
Auf Drachenherz frage nickte die Kätzin nur. Ihr war es relativ egal wer mit ihnen kam. Narbenmaul dachte Todespfote. Der Kater trug einen ähnlich finsteren Namen wie sie. Aber ich glaube nicht das ihm sein Name etwas ausmacht... stellte sie mit einem ausgibigen Blick auf den Krieger fest. Sein Name passte zu ihm.


[Igelnase|FinsterClan|Lager -> Heilerbau]
Nachdem die Heilerin leer im Lager umher gestarrt hatte beschloss sie einfach in den Heilerbau zurück zukehren. Abendsonne würde es sicher auch allein schaffen seine Tote Gefährtin zu tragen zur Not würde sie halt helfen.
Vorsichtig trat sie an den Krieger heran. Abendsonne...? ....Nachtstern hat mich gebeten das wir sie in die Lagermitte bringen... miaute sie ebenso vorsichtig. Ihr Blick war auf den Boden gerichtet. Dem Kater, welcher grade erst seine Liebe verloren hatte konnte jetzt einfach nicht in die traurigen Augen sehen.


[Rattenzorn|LeuchtClan|Lager]
Stumm hatte der Krieger das rege treiben im Lager beobachtet. Wie eine Statur saß er da. Zwar spürte er langsam das sein Magen zu knurren begann. Doch er ignorierte es. Er würde nicht als erstes nach der Jagt etwas essen. Rattenzorn würde warten bis sich seine Clankameraden etwas genommen hatten. Man mochte dies als Fürsorge oder gar groß Herzigkeit war nehmen.
Doch in Wirklichkeit tat er es rein aus Stolz und Ehrgeiz. Er wollte der beste Krieger im Clan sein. Und die anderen zuerst essen zu lassen gehörte für ihn mit dazu ein guter Krieger zu sein.






Igelnase|FC|Lager -> Heilerbau|spricht Abendsonne an

Lemurenschweif|FC|Lager|wartet darauf das Blitz ( @Strahlenlicht ) seine Gespräche beendet

Todespfote|FC|Lager|wartet auf Drachenherz ( @Flammenmond )

Pfefferpfote|FC|Ausserhalb der Territorien| wartet auf Reaktion von Wolf ( @Habichtstern )


Rattenzorn|LC|Lager|ansprechbar

Himbeerjunges|LC|Kinderstube|ansprechbar



©Saphirflügel
Fr Jun 30, 2017 7:05 am
avatar
2.Anführer
Anzahl der Beiträge : 2185
Anmeldedatum : 12.02.14
Alter : 21

Feuersturm/Fc/Außerhalb des Lagers

Nachdem die Kriegerin das Gefühl hatte heute genug getan zu haben, forderte sie ihre Schülerin nun wieder auf zurück ins Lager zu kehren. Ihr Fell war noch immer feucht von den Regentagen und zu öange wollte sie außerhalb nicht verweilen, zumal es immernoch gefährlich war. Sich kurz schüttelnd führte Feuersturm ihre Schülerin zurück ins Lager.

(Ka was ich machn soll laubherz schreibt glaub ich nicht mehr mit Laubpfote)



©Schwarzschattenhimmel
Fr Jun 30, 2017 9:01 am
avatar
Heilerschüler
Anzahl der Beiträge : 2099
Anmeldedatum : 27.05.15
Alter : 22

Ginsterkralle // Finster-Clan // Krieger // Im Lager bei Märchenmond @Elbenstern
Der Krieger schnurrte leise, Märchenmond würde mit ihm spazieren gehen, ihr Blick lag weich auf ihn, sein Herz schien zu fliegen. Es war aber eine gute Idee etwas zuessen bevor sie los gehen würden. "Ja etwas Beute wäre sehr gut." Sein Magen knurrte in dem Moment, er sah sie an und grinste leicht verlegen. "Es wäre mir eine Ehre mit dir zu teilen." Miaut er und blinzelte warm. "Suchen wir uns etwas aus." Miaut er und erhebt sich, sein Fell streift dabei leicht das von Märchenmond.

Beerenjunges // Finster-Clan // Junges // Im Lager; redet mit Bachjunges und Leuchtjunges (@Saphirflügel und @Bachfeuer (@Namida))
Gerade wollte sie irgendeinen Schweif jagen gehen, als sie von hinten angesprochen wurde, sie drehte ihren Kopf nach hinten und sah dort Leuchtjunges, seine Schwester und Bachjunges. Leuchtjunges fragte sie ob sie mit zu den Ältesten wollte, sie dachte nach. Warum von einen Bau in den anderen? Darauf hatte sie keine Lust, aber sie wollte auch nicht alleine sein. Sie nickte langsam. "Ja gerne, warum nicht." Miaut sie und zuckt mit den Schultern.



©Timothy
Fr Jun 30, 2017 7:13 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 1192
Anmeldedatum : 02.05.16
Alter : 16

Skorpionensand / LeuchtClan / Krieger / Lager
Der Krieger tappte aus dem Kriegerbau und schüttelte den Kopf, als ein paar kleine Regentropfen auf seiner Nase landeten. Skorpionensand tappste recht eilig zum Frischbeutehaufen und holte sich ein kleines Kaninchen. Er bemerkte Rattenzorn, wie er wie eine Statur da saß und tappste zu ihm. "Hallo Rattenzorn." miaute er freundlich und legte das kleine Kaninchen ab. "Wollen wir uns das Kaninchen teilen?" bot er ihm freundlich an.


Angesprochen: Rattenzorn (@Himbeernase)
Erwähnt: Rattenzorn (@Himbeernase)



©Himbeernase
Fr Jun 30, 2017 7:26 pm
avatar
Oberster Heiler
Anzahl der Beiträge : 1043
Anmeldedatum : 17.12.13
Alter : 23

[Rattenzorn|LeuchtClan|Lager]
Hallo Skorpionensand. Erwiderte der Krieger, die Begrüßung. Der Ablino zuckte einmal mit den Schnurrhaaren, um die kleinen Regentropfen die sich auf ihnen gesammelt hatten los zu werden. Sonst bewegte er sich aber kaum. Nein danke. Ich habe noch keinen sonderlichen Hunger. Miaute Rattenzorn. Was nur halb stimmte, denn er hatte sich fest vorgenommen erst alle anderen versorgt zu wissen. Sein Ehrgeiz trieb ihn an.
Aber du kannst dich gerne hier niederlassen zum Essen. fügte er noch hinzu damit er nicht ganz so abweisend schien.
Sein Charakter und seine Ziele bissen sich stark. Er war lieber allein und hasste Regeln. Aber das Vermächtnis seines Vaters, dem ehemahligen Anführer des LeuchtClans, war ihm heilig. Und so tat er auch gegen seine Natur alles um ein großer Krieger zu sein.




©Timothy
Fr Jun 30, 2017 8:10 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 1192
Anmeldedatum : 02.05.16
Alter : 16

[Skorpionensand / Krieger des LeuchtClan / Lager]
Skorpionensand nickte und fragte nicht nach. Er wollte dem Krieger nicht auf die Nerven gehen, also setzte er sich hin und biss genüsslich in das Kaninchen. Die Regentropfen, die sich langsam auf seinem Pelz bildeten, schüttelte er ab. "Findest du diesen Regen auch so nervig wie ich, Rattenzorn?" erkundigte er sich bei seinem Clangefährten und biss erneut etwas von dem Kaninchen ab.


Erwähnt: Rattenzorn (@Himbeernase)
Angesprochen: Rattenzorn (@Himbeernase)



©Elbenstern
Fr Jun 30, 2017 10:33 pm
avatar
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 3186
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 25

[Märchenmond|Finsterclan|->Frischbeutehaufen mit Ginsterkralle[

Als der Kater neben ihr sich erhob und leicht ihre Seite dabei streifte, durchfuhr sie ein wohliger, warmer Schauer. Si emochte seinen pelz der irgendwie immer etwas wärmer zu sein schien als der ihre. Sie stand ebenfalls auf um ihn nicht warten zu lassen und lief gemächlich und halb verträumt neben ihm zum rischbeutehaufen, den sie heute unbedingt auffüllen mussten, sobald alle katzen wach waren. Si eblickte sich nochmals um, doch der zweite Anführer schein noch immer mit dem fremden Kater beschäftigt zu sein. Vorerst würden wohl keine Patrouillen eingeteilt werden. Das war aber auch wieder gut, so konnte sie sich ohne Stress einem Morgenessen mit Ginsterkralle widmen. Sie sah die etwas dünne Auswahl an. Wie wärs mit diesem kleinen Sperling da drübern?



http://www.finsterkatzen.com
©Schwarzschattenhimmel
Fr Jun 30, 2017 10:49 pm
avatar
Heilerschüler
Anzahl der Beiträge : 2099
Anmeldedatum : 27.05.15
Alter : 22

Ginsterkralle // FInster-Clan // Krieger // Im Lager bei Märchenmond @Elbenstern
Er sah sich den Sperling an und nickte. "Das wird uns satt machen bis wir beide jagen können." Miaut er und schnurrt. Ein kleiner Spaziergang mit einer Jagd, würde den beiden gut tun. So würden sie außerdem auch noch zwei Mäuse an ihren Schwänzen packen. Er nahm den Sperling auf und sah Märchenmond an. "Lass uns in eine ruhige Ecke gehen." Schnurrt er durch ein Maul voll Federn, er sah schon einen schönen Platz, neben dem Kriegerbau war ein kleines Fleckchen was schön war. Er ging darauf zu und legte den Sperling ab, er würde Märchenmond den ersten Bissen lassen, sie brauchte die Frischbeute dringender als er, im Notfall konnte er nachher noch etwas fressen, seine Sorge galt Märchenmond, er wollte nicht das sie krank würde oder anderes. Seine Augen schimmerten besorgt.



©Mondklinge
Sa Jul 01, 2017 1:56 pm
avatar
Krieger
Anzahl der Beiträge : 148
Anmeldedatum : 05.06.16
Alter : 14

Lichtrose ♦ LeuchtClan ♦ Am Rand des Lagers ♦ Ansprechbar

Lichtrose saß am Rand des Lagers. Nachdem sie sich ihr geschecktes und langes Fell sauber und glatt geputzt hatte, sah sie durchs Lager und sah sich nach ein wenig Gesellschaft um.



http://Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC7b_3RQqZuE9Yyd
©Elbenstern
So Jul 02, 2017 10:11 pm
avatar
Anführerin
Anzahl der Beiträge : 3186
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 25

[Märchenmond|Finsterclan|Lager bei Ginsterkralle]

Sie blickte ihm nach wie er in die Richtung des weit und breit einzigen trockenen Flecks ausserhalb der Baue spazierte, und ein Lächeln umspielte ihre Lippen. Ohne zu zögern folgte sie ihm nach. Als er ihr den ersten Biss anbot, freute sie sich sehr über die nette Geste und biss ein Stück ab, bevor sie den Vogel ihm dann mit der Pfote zuschob. Der Sperling war zwar nicht mehr der allerfrischeste, aber ihr machte das nichts aus. Si emochte Vögle im allgemeinen lieber als Mäuse.



http://www.finsterkatzen.com
©Habichtstern
Mo Jul 03, 2017 8:42 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4142
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Habichtfang / FinsterClan / Bei der Grenze - Engelssplitter @Leopardenblut]

Der Kater wusste nicht was er fühlen sollte. Weder jetzt noch, viele Atemzüge später. Er stand einfach nur da und starrte auf die Katze hinab, die dort am Boden lag. Er blinzelte – einmal, zweimal und ein drittes Mal. Doch sie blieb dort. Sie war wirklich dort. Engelssplitter war zurück und ein Streit zwischen Wut und Erleichterung entfachte in seinem Kopf. Während die eine Seite ihr die Krallen in die Brust jagen wollte, wollte die andere möglichst schnell zurück in das Lager bringen, damit Igelnase ihr helfen konnte. Als ihre Stimme erneut in seinen Ohren ertönte, drehte er den Blick zurück zu ihr – erst jetzt bemerkte er überhaupt, dass er ihn auf den Boden gelenkt hatte. War das wirklich sie? Zweifel legte sich über ihn, aber sie roch, klang und sah nach ihr aus. Sie war fortgewesen. Erneut. Und er hatte sie wieder gefunden. Erneut. Tief Luft holend wurde sein Ausdruck streng und er hob den Kopf in die Höhe. „Und du denkst ich jage einfach so für dich?“ Seine Schnurrhaare zuckten leicht und in seinen Augen brannte das eisige Feuer und dennoch sah er zu ihr. „Pass auf dich auf. Ich bin gleich zurück.“ Den Schwanz in der Höhe schnippte er diesen leicht durch die Luft und sprang durch das Unterholz. Sie ist zurück. Doch wo ist sie gewesen? Warum ging sie ohne ein Wort fort? Warum?, seine verärgerte Stimme rauschte durch seinen Kopf und er hätte dadurch beinahe eine Maus verjagt, da sich seine Krallen in das tote Laub unter ihm grub. Schnell zwang sich der getigerte Kater zur Ruhe und duckte sich. In einer flüssigen Bewegung fiel er in die Jagdstellung und beobachtete die Maus, die gerade genüsslich an einem Korn nagte. Sie schien nicht zu ahnen, was das Schicksal nun für sie bereit hielt. Den Hintern leicht nach oben und die Hinterbeine angespannt, setzte er jede Pfote gezielt auf. Kein Geräusch kam von seiner Seite, bis es zu spät war. Mit einem leichten Fauchen stürzte er sich auf das graue Tier und tötete es mit einem schnellen Genickbiss. Zufrieden mit der Beute, hob er sie auf und stolzierte zu der erschöpften Kätzin zurück. Noch immer kam es ihm unwirklich vor und ohne große Worte lies der das tote Tier vor ihre Schnauze los. „Iss.“, meinte er dann und sah sich einen Moment um. „Wir müssen dich zurück ins Lager bringen. Ich bin mir sicher Nachtstern möchte mit dir reden und wissen wo genau du war.“ Der schleichende Unterton in seiner Stimme war nicht zu überhören und kurz leckte er sich über die Schnauze. Oh ja, er wollte wirklich wissen wo sie zum SternenClan gewesen war! War sie geflohen? Vor all dem Leid, das nun ihm Wald herrschte? Feigheit… war es das gewesen? Doch das erklärte nicht, warum sie nun wieder hier zurück gekommen war. Ein leises Geräusch ertönte, als sich seine Krallen tief in die Erde bohrten. Er wusste nicht wie lange Regenbogentau nun schon fort war, doch er hoffte sie würde bald wieder kommen. Den Hintern nun auf den Boden platziert, stieß er die Luft aus und starrte einfach gerade aus in jene Richtung, aus der sie zuvor gekommen waren.

[Eschenstern / LeuchtClan / Lager]

Die Anführerin war kurz in den Königenbau verschwunden und kam dann auf leisen Pfoten wieder zurück. Einer der Jungkatzen war bereit zum Schüler ernannt zu werden und da einige der Patrouillen schon wieder zurück waren, war dies wohl der rechte Zeitpunkt für eine erneute Versammlung und es würde auch ihren Willen zeigen, dass sie nun wieder zurück zu ihrer Arbeit fand. Auch wenn es ihr einen Stich in ihr Herz gegeben hatte, als sie all die Jungen betrachtet hatte. Ihre Jungen würden nie so alt werden – sie waren schon lange fort. Eschenstern schüttelte den Kopf, um diese trübseligen Gedanken fort zu jagen, während sie sich zurück zum Baumstamm bewegte. Mit einem Sprung setzte sie sich darauf und stieß ein lautes Maunzen aus. „Alle Katzen die Alt genug sind um selbst Beute zu fangen, mögen sich bitte noch einmal versammeln.“ Den Schwanz um ihre Pfoten gelegt, wartete sie nun ab. Ihr Blick glitt zur Kinderstube und ihre Augen suchten nach Ahornjunges, den sie gebeten hatte, dieses Mal mit nach draußen zu kommen. Und die Anführerin hoffte ebenso, dass diese Ernennung dem Clan noch ein Stück Hoffnung schenkte.

[Wolf / Verbannter / Streunerlager]

Der graue Kater lag wie so oft auf seinen Felsen und putze sich genüsslich seine Pfoten. Langsam zog seine raue Zunge über die Ballen und für einen Moment hielt er inne und fuhr seine Krallen aus. Vorsichtig erspürte er nun die Spitze und putzte die Zwischenräume. Ein Rascheln im Gebüsch ließ ihn dann inne halten und seine bernsteinfarbenen Augen wandten sich an diese Stelle. „Das Anschleichen solltest du noch wirklich üben.“, meinte er, während er seine Fell pflegte fortsetzte. Narben überzogen seinen Körper, doch sie waren bereits verheilt und bereitete ihm keine Schwierigkeiten mehr. Er war stark und gut genährt und sein Kopf war weder verzehrt von Angst noch guten Gedanken. Als der Geruch nach Blut in seine Nase trat, zuckten seine Ohren und Besucher hatte seine vollste Aufmerksamkeit. „Pfefferpfote.“, schnurrte er fast schon schmierig und setzte sich auf. „Was bringst du mir den Schönes.“ Die Augen etwas verengt sah er auf den Kopf der Katze. Aufregung fuhr durch seinen Körper und Genugtuung. „Ah, wie schön.“ Wolf sprang von seinem Felsen und trat auf den Schüler zu. Langsam schlich er um ihn herum und seine Schwanzspitze strich über die toten Augen von Mondsturm. „Hat es sich gut angefühlt…“, fragte er nun und seine Schnauze berührte die Ohren des jüngeren Katers. „zu töten?“

[Falkenjäger / LeuchtClan / Lager]

Der Kater streckte sich noch einmal ausgiebig durch und seine Schnurrhaare zuckten bei dem schlechten Wetter. Gerade überlegte er, ob er nicht doch noch etwas Essen sollte. Als eine Stimme in seiner Nähe, seine Aufmerksam erforderte. Augenblicklich strahlten seine Augen und er schnurrte leicht. „Ach, kein Problem. Ein stürmischer Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.“, miaute er belustigt und die Schnurrhaare vollführten fast einen ganzen Tanz. „Sehr gerne. Eine kleine Jagd schadet nie und dann kann ich schauen, ob du ja nichts verlernt hast, jetzt wo du eine Kriegerin bist.“ Er gab ihr mit dem Schwanz einen kleinen Stubs auf den Hinterkopf. „Wo möchtest du den gerne jagen?“, fragte er dann nach und sein Kopf erhob sich, als er Eschensterns Stimme hörte. „Die Jagd muss wohl noch kurz warten.“

[Abendsonne / FinsterClan / Lager]

Noch immer war er neben Goldmöwes Körprer und er konnte förmlich spüren, wie die Wärme immer weiter aus ihrem Körper wich. Es tat weh, sie so liegen zu sehen und zu wissen, sie würde nicht mehr aufwachen. Selbst wenn sie jetzt im SternenClan war, tröstete das den Kater nicht. Er liebte sie doch. Sie war sein Licht gewesen und jetzt war dort nur noch Dunkelheit. Erst Igelnases Stimme holte ihn zurück aus dieser Finsternis. „Sie… sie sollte doch nicht sterben.“ Der Kater hob den Kopf und sah die Heilerin an. „Sie sollte … nicht sterben.“ Die Klage in seiner Stimme war nicht zu überhören und die Augen waren erfüllt von Trauer. „Aber… vielleicht brauchst sie etwas Luft. Vielleicht tut es ihr gut, wenn sie nach draußen kommt.“ Wie im Traum erhob sich der Krieger langsam und sah zu seiner Gefährtin. Würde sie aufwachen, wenn sie ins Lager gingen? „Kannst du mir helfen?“



©Himbeernase
Mo Jul 03, 2017 9:49 pm
avatar
Oberster Heiler
Anzahl der Beiträge : 1043
Anmeldedatum : 17.12.13
Alter : 23

[Rattenzorn|LeuchtClan|Lager]
Eigentlich nicht. gab der Krieger zu. Er macht die Jagt etwas schwerer weil sich alle Beute zurück zieht aber sonst. kurz nachdem er Skorpionensand geantwortet hatte vernahm er den Ruf von seiner Anführerin. Und blickte erwartungsvoll in ihre Richtung.


[Pfefferpfote|FinsterClan|Streunerlager]
Ich hatte keines Wegs vor mich anzuschleichen. erwiderte der Schüler während er ins Herz des Lagers trat. Ich bringe dir ein ganz besonderes Opfer. schnurrte Pfefferpfote selbstgefällig.
Der Getigerte zuckte nichtmal mit einem Schnurrhaar als Wolf so dicht an ihn heran trat.
Er ließ das geschehene nochmal in seinen Gedanken ablaufen als der mächtige Kater ihm diese Frage stellte. Die Macht und Überlegenheit welche er gefühlt hatte als er den Heiler tötete und ihm den Kopf abriss durchströmte erneut Pfefferpfotes Körper.
Als der Schüler antwortete klangen seine Worte fast schon besessen und in seinen Augen lag ein kalt loderndes Feuer. Besser als alles was ich bisher erlebt habe.


[Igelnase|FinsterClan|Heilerbau -> Lager]
Abendsonnes Trauer und Schmerz zerrissen der Heilerin fast das Herz. Sie wusste das Goldmöwe nicht mehr erwachen würde, doch es dem Krieger noch mal zu sagen. Das brachte Igelnase nicht übers Herz.
Stattdessen sprach sie nur. Sicher werde ich dir Helfen. sie versuchte unbeschwert zu klingen doch es fühlte sich an als würde ihr etwas die Kehle zuschnüren. Sie musste die Worte zwingen aus ihrem Maul zu kommen. Dann machte sich die Heilerin daran ihrem Clankameraden zu helfen wie sie es gesagt hatte.



©Pixiejunges
Fr Jul 07, 2017 10:02 am
avatar
Junges
Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 20.10.15
Alter : 20

[Ahornjunges|Leucht Clan|Königinbau]

Freudig rannte der junge Kater zu seiner Anführerrin "Eschenstern! Eschenstern!", rief er sie. "Ich freu mich ja so!" , schnurrte er. Heute war der Tag gekommen auf den er sich shcon die ganze Zeit freute. Heute würde er zum Schüler ernannt werden, und alles lernen worum er die Krieger so beneidete. So tapfer udn stark wirten sie auf ihn. Eines Tages wolle er auch so sein! Das war der Traum des Katers. Seinem Clan dienen und versorgen. Auf Jagd gehen. Er konnnte es kaum noch länger abwarten. Er fragte sich ob er wohl zu aufgeregt wirkte, also setze er sich vor seiner Anführerrin hin "Ich ehm..da bin ich!", mautze er etwas nervös. Ahornjunges wollte ein guten eindruck machen.



©Leopardenhauch
Sa Jul 08, 2017 10:55 am
avatar
Heilerschüler
Anzahl der Beiträge : 351
Anmeldedatum : 22.08.16
Alter : 19

Engelssplitter | FinsterClan | Territorium des FinsterClans ;; bei Habichtfang @Habichtstern
Sie hatte den Kater vor ihr noch nie so ungläubig gesehen, so weit war sie sich sicher. Er blinzelte wieder und wieder, scheinbar nicht dazu in der Lage zu glauben, dass sie wirklich vor ihm auf dem Boden lag, auch wenn die Umstände dieses Treffens sich aus irgendwelchen Gründen anders anfühlten. Obwohl sie sich nur dumpf daran erinnern konnte, so war der Unterschied deutlich spürbar. Sie war keine Streunerin mehr – sie war eine Clankriegerin. Und sie war spurlos verschwunden… Doch es war nicht nur ihr Status, der sich geändert hatte. Diesmal war alles echt, sie war auf ihn angewiesen. Das letzte Mal war es ein Trick gewesen um sich die Jagd zu ersparen und um mit dem Kater ein wenig zu spielen wie sie es mit so vielen Katern zuvor getan hatte. Er hatte damals ihr Interesse auf sich gezogen und es hatte sich bis heute gehalten. Irgendetwas an ihm war anders. Sie hatte das Gefühl ihn zum ersten Mal zu sehen und doch schon ihr Leben lang zu kennen. Was hatte es damit auf sich? Sie konnte es sich kaum erklären. Die Kätzin vertrieb die Gedanken und die Fragen und erhob schließlich die Stimme. Dies schien den Krieger ein wenig aus seiner Trance zu reißen, denn er hob den Blick, den er zuvor starr auf seine Pfoten gerichtet hatte. Noch immer schien er verwirrt zu sein, war sich nicht ganz sicher ob es Realität oder nicht doch ein übler Gedankenstreich war, der ihm sein Unterbewusstsein spielte. Und doch lag sie vor ihm und schien einfach nicht wieder zu verschwinden. Ein schwaches Lächeln kroch auf die Lippen der geschwächten Kriegerin. Immerhin erkannte er sie. Doch dieses Lächeln verschwand so schnell es gekommen war.
Der eisige Tonfall und die Kälte seines Blickes ließen Engelssplitter zusammenzucken. Sie kannte Feindseligkeit bereits von ihm, wusste dass er Streunern gegenüber reserviert war, doch sie hatte nicht erwartet, dass er ihr mit einer so frostigen Kälte begegnete. Hatte sie ihm in ihrer Zeit im Clan etwas angetan? Sie durchforstete ihre Gedanken, doch ihre Erinnerung war Bruchstückhaft und immer wieder stieß sie auf gähnende Leere. Sie konnte sich nicht daran erinnern ihn verletzt zu haben, auch wenn sie ganz sicher wusste, dass sie das ein oder andere Mal mit diversen Katern geflirtet hatte – unter anderem auch mit dem hübschen getigerten Kater, dessen dunkle Augen kalt waren wie Granit unter einer Schneedecke im Winter. Allein der Gedanke daran ließ sie zittern, schüttelte ihren Körper. Dennoch durchfuhr sie ein Schauer der Erleichterung als er ihr sagte, sie solle auf sich aufpassen. Er ließ sie also doch nicht im Stich, die Solidarität des Clans stand über seinen Zweifeln. Dennoch nagte die Schuld an ihr. Sie wusste nicht was sie tun sollte um den Kater zu beschwichtigen und sie war definitiv nicht in der körperlichen Verfassung für eine Annäherung oder dergleichen. Was hatte sie dem Krieger getan, das ihn so wütend machte? Sie verstand es nicht.
Versunken in Gedanken bemerkte sie die Rückkehr des Katers erst, als dieser seine Beute vor ihr fallen ließ und sie scharf zum Essen anwies. Ihr Magen rumorte beim Anblick der erlegten Maus und zog sich schmerzhaft zusammen. Mit einem vorsichtigen, beinahe schon verängstigten Blick auf Habichtfang vergewisserte sie sich kurz, ob er es auch wirklich ernst meinte, ehe sie die Zähne in das warme Fleisch grub und der metallische Geschmack des Blutes ihre Zunge benetzte. Sie wusste nicht wann sie das letzte Mal eine Maus gefressen hatte, doch in diesem Moment war diese kleine Maus das beste, das ihre Geschmacksknospen je wahrgenommen hatten, weshalb sie jeden noch so kleinen Bissen genoss. Viel zu lange hatte sie sich von den Hasenkötteln ernährt, welches die Zweibeiner Katzenfutter nannten, viel zu oft hatte sie nichts weiter zu trinken gehabt als das bittere Zeug, das die Zweibeiner Wasser schimpften. Das einzige, was sie vielleicht vermissen würde, war die süße Milch die sie ab und an bekommen hatte, doch das war ein geringfügiger Verlust auf den sie mit Freuden verzichtete. Nichts ging über frisches Fleisch und den Nervenkitzel des Jagens.
Während sie das letzte bisschen Fleisch von den Knochen nagte, lauschte sie den Worten des Kriegers. Er redete davon, dass sie rasch ins Lager müsse und dass ein gewisser Nachtstern sich bestimmt brennend für den Grund ihrer Abwesenheit und ihren bisherigen Aufenthaltsort interessieren würde. Die Kätzin hob verwundert den Blick. “Nachtstern? Wer..?“, murmelte sie leise, durchforstete ihre Erinnerung. Der Name war ihr bekannt, doch sie wusste nicht genau weshalb. Schließlich erinnerte sie sich daran, wie sie als Streunerin zum ersten Mal ins Lager des FinsterClans kam – ein Ort der ihr schrecklich bekannt vorkam. Sie war dort geboren worden, bevor sie ihre Mutter verlor hatte sie auch dort gelebt, doch die Erinnerungen waren schwammig und distanziert. Die Leiche des ehemaligen Anführers lag in der Mitte des Lagers, Katzen trauerten. Und dann war da dieser Kater, jung, ein ehemaliger Streuner, der plötzlich den Clan führen sollte. Das war der Kater den er meinen musste. Zusammen mit dieser Erkenntnis dämmerte ihr auch langsam, warum der Krieger vor ihr so verärgert war. Aus der Sicht des Clans war sie plötzlich spurlos verschwunden als sie alleine im Wald gejagt hatte. Sie war einfach nicht mehr zurückgekehrt. Ihre Augen weiteten sich. Dieser leichte Unterton, der bei seinen Worten mitgeschwungen war… ihr verschwinden hatte ihn verletzt! Das war es. Rasch vergrub sie die Überreste der Maus und versuchte anschließend aufzustehen. Gestärkt durch die Mahlzeit gelang ihr dies auch. Mit wackeligen Beinen ging sie zu Habichtfang, der den Boden unter sich mit seinen Pfoten bearbeitete und gen Lager blickte, ließ sich neben ihm nieder und vergrub ihre Schnauze in seinem weichen Fell.
“Ich verstehe, dass du wütend bist … es tut mir leid“, flüsterte sie leise. Ihre Worte waren ehrlich. Schließlich zog sie den Kopf zurück um ihn anzusehen. “Ich weiß, du wirst es nicht glauben, aber es war nicht meine Absicht. Ich wollte nicht weg von Clan und ich bin auch nicht weggerannt weil es mir mit Wolfsbiss zu brenzlig wurde. Ich verachte diesen Kater seit ich denken kann, denn er hat mir vieles genommen. Ich weiß nicht genau was passiert ist als ich weg war, aber ich nehme an es war nichts gutes, denn sonst hätte ich dich hier alleine angetroffen … Um deine Neugier zu befriedigen und dir vielleicht deine Wut zu nehmen, kann ich dir sagen wo ich war. Der Regen hat den Geruch vermutlich bereits aus meinem Fell gewaschen, doch ich war im Zweibeinerort. Ich war allein auf der Jagd und habe meine Beute über die Clangrenze hinaus verfolgt… Ehe ich mich versah hatte ich die Maus aus dem Blickfeld verloren und wurde von einem Zweibeiner gepackt und verschleppt. Es tut mir leid falls ich dir Sorgen bereitet habe … ich weiß nicht wie lange ich eingesperrt war, aber wie es aussieht war es zu lange, erklärte sie schließlich und warf dem Kater einen entschuldigenden Blick zu.
Nach einer Weile stand sie auf, noch immer nicht ganz optimal aber so würde sie es zumindest schaffen bis ins Lager zu laufen, wo der Heiler ihre Wunden versorgen könnte und sie endlich wieder zu Kräften kommen würde. “Danke für die Maus. Ich denke ich habe genug Kraft um es ins Lager zu schaffen, wenn du mir ein wenig hilfst …“ Sie wollte hier schnellstmöglich weg, denn sie beschlich das Gefühl, dass der Wald nicht mehr so sicher war wie sie es gewohnt war. Schließlich machte sie sich auf zum Lager.

{Lilienasche dümpelt im Lager vorm Kriegerbau herum}



©Timothy
Sa Jul 08, 2017 5:55 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 1192
Anmeldedatum : 02.05.16
Alter : 16

[Skorpionensand | LC | Lager]
Skorpionensand sah auf als er Eschenstern hörte und setzte sich auf. So wie es aussieht, würde es einen neuen Schüler geben. Er war gespannt wer der Mentor sein würde.

Erwähnt: Eschenstern [@Habichtstern]
Angesprochen: -


[Rosenpfote | LC | Lager]
Die Schülerin kam aus dem Schülerbau und sah zu Eschenstern. *Ein neuer Schüler?* dachte sie und setzte sich brav zu ihrem Mentor. Das Schülerleben gefiel ihr sehr und in ihrem Mentor hatte sie einen guten.

Erwähnt: Eschenstern [@Habichtstern]
Angesprochen: -



©Saphirflügel
So Jul 09, 2017 11:05 am
avatar
2.Anführer
Anzahl der Beiträge : 2185
Anmeldedatum : 12.02.14
Alter : 21

Feuersturm/Fc/Lager

Zurück im Lager wandte sich die Kätzin zu ihrer Schülerin um. "Such dir was zu Essen und ruhe dich ein wenig aus" meinte sie relativ knapp ehe sie sich abwandte und sich richtung Kriegerbau begab um sich für eine Fellpflege niederzu lassen.

Leuchtjunges/Fc/Kinderstube

Der kleine kater zuckte Freudig mit seinem schwanz als Beerenjunges zustimmte mit zukommen. "Danach könnten wir zusammen auch das Lager erkunden oder so?" Fragte er sie und hobste ein wenig vor bis die ersten nieselnden tropfen ihm auf den Kopf trafen.

(Post mit Handy ich werde farben und schrift dicke am Pc hinzufügen)



©Bachfeuer
So Jul 09, 2017 7:09 pm
avatar
Krieger
Anzahl der Beiträge : 177
Anmeldedatum : 26.03.16
Alter : 15

Bachjunges/Fc/ Kinderstube

Oh ja! Das ist eine gute Idee! rief Bachjunges, dann senkte sie verschwörerisch die Stimme Wir könnten uns doch auch aus dem Lager schleichen und die Umgebung erkunden. Im Lager ist es so langweilig! sie schaute die andern an



©Bunny
So Jul 09, 2017 7:18 pm
avatar
Heilerschüler
Anzahl der Beiträge : 654
Anmeldedatum : 27.08.14
Alter : 19

Weidenbart | LeuchtClan | Lager - Kriegerbau.

Schon seit geraumer Zeit saß der hochgewachsene grauer Kater abseits des Kriegerbaus und beobachtete das Lager. Wie immer waren in seinen blass-grünen Augen Interesse zu sehen. Weidenbart liebte es das Lager zu beobachten, auch wenn manchmal nichts in diesem geschah, für ihn geschah immer etwas. Seien es Plaudereien unter den Clankameraden oder eine kleine Auseinandersetzung, die sich sofort wieder legte. Selbst das spielen der Junge beobachtete er mit wachem Interesse. Weidenbart liebte Junge und wünschte sich manchmal selbst welche, redete sich aber immer wieder ein, dass er dafür noch nicht bereit und zu jung war. Seufzend fuhr er sich über sein aufgeplustertes Brustfell, behielt seine Augen jedoch weiterhin auf das Lager gerichtet. Bevor der Kater überhaupt daran dachte sich eine Beschäftigung zu suchen, hörte er einige Herzschläge zuvor den Ruf von Eschenstern. Interessiert hob er die Ohren, blieb aber an Ort und Stelle. Er würde sich das Geschehen von hier aus anhören, denn hier bekam er auch einige Fetzen mit. 'Was wohl jetzt kommt?' Eine aufgeregte Stimme, welche von der Kinderstube kam, verriet, dass Ahornjunges wohl zum Schüler ernannt wird. 'Ein weiterer Schüler für den Clan.' Freudig schnurrte der graue Kater. Er selbst hatte noch nicht ein Wort mit Ahornjunges geredet gehabt, aber vielleicht sollte er es Mal tun. Der kleine wahrhaft voller Energie zu stecken. 'Und das ist für den Clan sehr gut. Mehr Ehrgeiz und Energie.'



©Schwarzschattenhimmel
Mo Jul 10, 2017 5:36 pm
avatar
Heilerschüler
Anzahl der Beiträge : 2099
Anmeldedatum : 27.05.15
Alter : 22

Ginsterkralle // FC // Krieger ; Bei Märchenmond (@Elbenstern)
Der Krieger nahm den zweiten Bissen von dem Sperling, seinen ersten und schob ihn dann wieder zu Märchenmond. Er würde ihr so viel es geht geben, er verspürte auch keinen Hunger mehr, sein Bauch schien voll zu sein, als würde dieses angenehme für ihn neue Kribbeln, seinen Magen füllen. Trotzdem würde er sich weiter mit ihr den Sperling teilen. Sein Pelz kribbelte und es schien als würde sich sein Pelz gleich von alleine aufstellen.
Er konnte nicht anders als Märchenmond an zu sehen und ihre Schönheit zu bewundern. Bei ihr hätte er nie eine Chance! Das wusste er. Wie den auch? Es gab schönere Kater im Clan, sicher war sie schon an einen interessiert, trotzdem würde er es versuchen, er musste versuchen diese Schönheit für sich zu gewinnen.

Beerenjunges // FC // vor der Kinderstube ; Bei Leuchtjunges, Bachjunges
Die kleine Kätzin zuckte mit den Schultern. "Naja ich weiß ja nicht, das Lager ist doch langweilig!" Meinte sie und peitschte einmal mit dem Schweif. Sie wollte nicht immer das Lager erkunden, dass wurde ihr langsam wirklich zu langweilig, man wusste doch wo was war, man musste also nichts mehr suchen, außerdem würden sie dann sicher von irgendjemanden herum geführt werden.

Narbenmaul // FC // Krieger ; Bei Drachenherz
Der Krieger sah Drachenherz an und blinzelte leicht. "Oh ja bitte, lass uns jegen gehen!" Miaute er und hörte sich wirklich erleichtert an. Endlich würde er wieder aus dem Lager raus kommen. "Ich will endlich wieder mal hier weg, den ganzen Tag im Lager sein fühlt sich so an als wäre man gefangen!" Miaute er leicht erzürnt.



 Ähnliche Themen

-
» HauptRPG - Die Schwingen der Nacht [Teil 6 Aktuell]» HauptRPG - Die Schwingen der Nacht [Teil 8 Aktuell]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 2 /veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 5 veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 3,veraltet]
Seite 13 von 17
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter


Finsterkatzen :: Rollenspiele :: Haupt RPG