Startseite

Regeln

Mitgliederliste

Registrierung

Suche


© Codes & Design by Traiceheart
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Bei Problemen sind wir jederzeit für dich da!

Klickt auf den Button:



Pumpkin


Scharfkralle

Anzahl der Beiträge : 861
Weiblich Anmeldedatum : 23.12.15
Alter : 18

Feminismus



Schönen guten Abend allerseits,

Tut mir leid falls es das Thema schon gibt, ich glaube nämlich ich sei dem irgendwo bereits begegnet, gefunden habe ich allerdings nichts.


Das Thema ist relativ simpel: Wie steht ihr zu Feminismus? Wie weit darf er eurer Meinung nach gehen?

Ich selbst bin der Meinung, dass wenn man sich als Frau nicht selbst als Feministin bezeichnen würde, etwas in der Denkweise des Betroffenen nicht stimmt.
Dies mag jetzt etwas harsch klingen, doch kann ich nicht verstehen wie sich jemand freiwillig als "niedere" Gattung einordnet und meint es sei angemessen.

Ich habe eine Zeitlang für als Dialogerin die Organisation "Terre des femmes" gearbeitet, welche sich für den Schutz von Frauen (Bezüglich Gewaltdelikten, Vergewaltigung, etc.) und deren Gleichstellung in der Gesellschaft einsetzt (z.B. Lohngleichheit).

Die Ansichten mancher Menschen fand ich regelrecht krass.
So sind mir Männer untergekommen, die der Ansicht waren es sei völlig legitim, alle Frauen leisten weniger und bekommen Kinder und deswegen müssen sie weniger verdienen (Rechtfertigt in meinen Augen jedoch keineswegs, dass Frauen im Schnitt etwa 18% weniger verdienen als ihre Männlichen Kollegen - Auf Kaderstufe ist die Kluft oft noch grösser).

Noch geschockter war ich von Frauen, welchen die Problematik bekannt war, aber die der Ansicht waren es sei ihnen egal.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch hier wieder Menschen, die klar als "Extremisten" herausstechen.
In meinen Augen schade, denn diese ziehen den Begriff des Feminismus gewissermassen in den Dreck: Durch die Überspannung des Bogens und regelrechten Forderungen nach Bevorzugung der Frauen gegenüber Männern, werden bei vielen negative Gefühle geweckt, wenn ihnen dieser Begriff unterkommt.


Dieser Beitrag wurde am So Okt 16, 2016 10:13 pm erstellt.

KONTAKT:



Sansa


Krieger

Anzahl der Beiträge : 274
Weiblich Anmeldedatum : 24.08.16
Alter : 18

Feminismus



Ich finde ja, dass Feminimismus genauso schlimm ist wie Rassismus.
Jeder sollte als Mensch angesehen werden und gleichermaßen für die Leistungen belohnt werden, wenn sie doch gut war.
Die Aussage dass es in Ordnung ist, dass Frauen weniger Lohn bekommen als Männer, weil Frauen Kinder bekommen etc ist vollkommen niederträchtig. Denn gerade WEIL die Frau Kinder bekommt sollte sie genauso viel Lohn bekommen wie der Mann.
Man stelle sich vor... Frau und Mann trennen sich und die Frau hat die Kinder.. Dann verdient sie gleich weniger und bleibt drauf sitzen. So könnte die Versorgung der Kids problematisch werden. (Auch wenn die Frau Unterhalt vom Mann bekommt. Manche bekommen das gar nicht.)
Und wo wir schon beim Thema Kinder in meinem Beitrag angelangt sind.. Ich finde es ebenso schlimm, wenn man sagt dass Frauen mehr Recht auf ihre Kinder haben als der Mann und bei ihm, wenn es um das Sorgerecht geht alles doppelt und dreifach geprüft werden muss. Er hat natürlich genau das gleiche Recht, da es auch seine Kinder sind. Man kann nur hoffen, dass sich die Kluft zwischen den Geschlechtern in Zukunft mehr mindert und jedes Geschlecht mit dem gleichen Respekt angesehen wird.

Mal schauen, wie sich das in der Zukunft so entwickelt.


Dieser Beitrag wurde am So Nov 06, 2016 2:05 pm erstellt.

KONTAKT:



Monsunschrei


Erfahrener Krieger

Anzahl der Beiträge : 1412
Weiblich Anmeldedatum : 08.07.15

Feminismus



@Sansa ich finde die Kinder sollten selbst entscheiden können bei welchem Elternteil sie leben möchten. Wenn Sie zu jung sind, ist es meist die Mutter, da die Mutter meist eine Ereignisse Bindung zu den Kindern hat, wenn dies nicht der Fall ist, können die Kinder zum Vater, das muss halt alles gut geprüfte werden was besser für die Kinder wäre.

Feminismus finde ich auch ganz schlimm und ich gebe Sansa in allem Recht und Stimme ihr da zu abgesehen von dem was ich oben erläutert habe.


Dieser Beitrag wurde am So Nov 06, 2016 2:30 pm erstellt.

KONTAKT:



Pumpkin


Scharfkralle

Anzahl der Beiträge : 861
Weiblich Anmeldedatum : 23.12.15
Alter : 18

Feminismus



@Sansa @Monsunschrei: Ihr wisst schon, dass Feminismus der Einsatz für die Rechte und den Schutz der Frauen ist?


Dieser Beitrag wurde am So Nov 06, 2016 5:53 pm erstellt.

KONTAKT:



Sansa


Krieger

Anzahl der Beiträge : 274
Weiblich Anmeldedatum : 24.08.16
Alter : 18

Feminismus



@Pumpkin:
Achso, dann hab ich den Begriff Feminismus mit Sexismus verwechselt. War mir nicht sicher, ob der Begriff "Feminismus" einen positiven oder negativen Inhalt hat, deswegen "Wie steht ihr zu Feminismus? Wie weit darf er eurer Meinung nach gehen?".  ^^
Also so gesehen darf Fenimismus sehr weit gehen, so weit dass das Gleichgewicht der Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann nicht mehr schwankt, sondern einen festen, gesunden Stand hat. Man muss immer drauf achten, dass das Gleichgewicht in der Mitte bleibt. Zu viel hiervon und zu viel davon kann für alle schlecht sein.


Dieser Beitrag wurde am So Nov 06, 2016 6:20 pm erstellt.

KONTAKT:



Pumpkin


Scharfkralle

Anzahl der Beiträge : 861
Weiblich Anmeldedatum : 23.12.15
Alter : 18

Feminismus



@Sansa: Nunja, ob es positiv oder negativ ist muss jeder für sich selber entscheiden. Alles kann zu weit gehen und dadurch ins Negative gezogen werden. Auch ich kenne Frauen, die es meiner Meinung nach übertreiben und alles als Angriff wahrnehmen, zu allem finden es sei sexistisch etc. Ich denke dies ist der Punkt, an dem man sagen kann es geht zu weit.


Dieser Beitrag wurde am So Nov 06, 2016 6:33 pm erstellt.

KONTAKT:



Sansa


Krieger

Anzahl der Beiträge : 274
Weiblich Anmeldedatum : 24.08.16
Alter : 18

Feminismus



Deswegen hab ich geschrieben, dass das Gleichgewicht immer in der Mitte bleiben muss.
Diese These verfolge ich schon sehr lange und es stimmt einfach. Zu viel von jeder Seite ist einfach nicht gut.
Bestes Beispiel: Bei zu wenig Regen trocknet der Boden aus und die Pflanzen sterben. Zu viel Regen und der Boden wird überflutet und die Pflanzen ertrinken.


Dieser Beitrag wurde am So Nov 06, 2016 6:42 pm erstellt.

KONTAKT:

Feminismus

Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Finsterkatzen ::  :: Verschiedenes-
Gehe zu:
__________________________________________