Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 2 /veraltet]

©Wolkenfuchs
So Aug 17, 2014 1:50 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Tümpelblut | FC | Wald]

Die Schwarze Kätzin hatte mittlerweile ihre Augen geöffnet und sah zu ihrem Bruder. Seine Wunden waren mit Kräutern bedeckt und sie sah zu Vermouth. Welche Kräuter hast du benutzt? Sie achtete nicht auf Wolfsbiss, dieses mal nicht. Ihr Kopf lag auf einem Stein und sie leckte sich übers Maul. Adlerspitze lag tot da, sie hatte nichts machen können, aber war eh egal, die Katze war alt.
Sie starrte nurnoch ihren Bruder an.



©Gast
So Aug 17, 2014 1:59 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

"Kräuter, die seine Blutung stoppen werden. Mach dir keine Sorgen. Der räudige Knäuel hier kommt durch. In welcher Beziehung stehst du zu ihm? Bist du seine Schwester?, sie wusste nicht, wer die tote Katze war. Sie hatte sie nur einmal im Lager gesehen, das war's aber auch schon.



©Wolkenfuchs
So Aug 17, 2014 2:04 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Tümpelblut | FC | Wald ]

Sie nickte Er sagt zwar ich bin es nicht mehr, aber ich bin es trotzdem. Ihr lief eine Träne über die wange und fühlte sich hilflos, Außer ihrem Kopf konnte sie dennoch nichts bewegen, dabei würde sie so gerne zu Wolfsbiss. Hast du auch Spinnenweben benutzt oder nur diesse kraut? Was ist das genau? sie wollte unbedingt wissen was ihren Bruder dort half.



©Gast
So Aug 17, 2014 2:15 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

"Warum bin ich so nett zu ihr?!", knurrte sie innerlich. "Das tut mir leid für dich. Er meint es bestimmt nicht so. Er will dich nur schützen. Außerdem, das beste wäre für ihn, wenn du zu deinem Clan zurückkehrst. Diene ihm damit. Und ich werde dir noch sagen, wie die Kräuter halten. Zerkaue ein paar Blätter zu einer Paste, beschmiere damit die Wunde und warte ein wenig. Dann pappst du die Blätter drauf und wartest wieder eine Zeit lang. Nach ein paar Herzschlägen beginnt die Paste zu trocknen und somit hält sie die Blätter auch ohne Spinnweben an der Wunde. Wenn man gerade keine Spinnweben hat, dann ist diese Methode überaus nützlich.", merkwürdiger Weise klang sie wie eine Mutter, der ihrer Tochter das Heilen lernte und Tricks wie man sich in der großen, weiten und gefährlichen Welt zurecht fand. Knurrend wandte sie sich ab. "Und jetzt geh, wenn du stehen kannst.", brummte sie wieder abwesend.



©Wolkenfuchs
So Aug 17, 2014 2:30 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Tümpelblut | FC | Wald]

Sie knurrte ich würde hier nicht mehr liegen, wenn ich mich bewegen könnte. Außerdem bleib ich bei meinem Bruder bis es ihm besser geht. Ihre schnurrhaare zuckten und sie leckte sich über die schnauze. Sie war durstig und müde. Sie legte den Kopf auf die seite und seufzte.



©Gast
So Aug 17, 2014 2:34 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)
Knurrend drehte sie sich zu ihr um. "Trockene Nase, trockene Lippen. Sie muss durstig sein.", schnell verschwand sie zum Fluss, kratzte Moos von den Steinen, die von der Nässe des Wassers ganz klitschig waren. Sie musste Acht geben, nicht in den Fluss zu fallen. Dann kehrte sie mit einem Maul voll davon wieder zurück und legte ein Teil des Mooses vor Tümpelblut ab. Schließlich versorgte sie noch zuletzt Wolf mit Wasser.



©Wolkenfuchs
So Aug 17, 2014 2:41 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Tümpelblut | FC | Wald ]

Danke... krächzte sie und leckte an dem Moos. Erschöpft legte sie den Kopf wieder hin und versuchte erfolglos ihren Körper zu bewegen. Sie stöhnte und sah wieder zu ihrem Bruder. Ihr liefen tränen über die wange.



©Gast
So Aug 17, 2014 2:45 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

Seufzend leckte sie Tümpelblut über den Kopf, um sie zu trösten. "Es wird alles gut.", in dem Moment fing ihr Magen zu knurren an. Sie wirbelte zu Wolf herum. "Elender.......!! Ich kann hier nicht weg. Ich brauche die Hilfe von Shania."
Ganz vorsichtig setzte sie ein Jaulen an, was Shania hören müsste. Die beiden Katzen konnte sie nicht alleine lassen, so schwach wie sie waren.



©Gast
So Aug 17, 2014 3:20 pm
avatar
Gast

[Shania|Streunerin|FinsterClan Lager -> Territorium]
In Gedanken war sie weit abgeschweift, alles zog an ihr vorbei. Sie wusste nicht genau, was um sie herum geschah. Plötzlich riss sie ein ihr nur zu gut bekanntes Jaulen zurück in die Wirklichkeit. Wie von einer Tarantel gestochen sprang die Kätzin auf, warf den Katzen um sie herum einen entschuldigenden Blick zu und maunzte: "Tut mir leid, euch jetzt einfach stehen lassen zu müssen. Es ist nicht gerade anständig von mir, aber ich brauche etwas Zeit für mich und werde deshalb einen Spaziergang im Wald unternehmen. Man sieht sich später ..."
Sie hatte irgendwie aufgeschnappt, dass Wolsbiss verbannt worden war. Ob sie deshalb von ihrer alten Freundin gerufen worden war? Sie seufzte leise, ehe sie aus dem Lager preschte und dem Ruf von Vermouth folgte.
Schon bald stieg ihr der Geruch von Katzen in die Luft, die ihr allesamt bekannt waren. Vermouth, Tümpelblut und natürlich auch Wolfsbiss. Na das konnte ja heiter werden. Sie setzte ihr perfektes Lächeln auf, ehe sie aus dem Gebüsch zu der kleinen Truppe trat.
"Tut mir leid, falls ich eure Zusammenkunft störe, aber es ist, als wäre meine Anwesenheit hier von Nöten ...", schnurrte sie und sah dabei zu Vermouth. "Schön dich wiederzusehen, meine Liebe."
Ihr Blick ging durch die Runde, sie musterte die Katzen. Wolfsbiss schien schwach zu sein und Tümpelblut weinte. Es musste hart für sie sein, dass ihr Bruder verbannt worden war. Ihr Gesichtsausdruck wurde weich, als sie sich zu ihr gesellte.
"Kann ich euch irgendwie helfen?"



©Gast
So Aug 17, 2014 3:26 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)
Als Shania's Stimme ertönte, hellte sich ihre Miene auf. "Shania! Gut, dass du da bist!", schnurrend begrüßte sie ihre Freundin schnell Nase an Nase. "Die beiden sind soweit gut versorgt. Für's erste. Aber ich brauche deine Hilfe.", sie deutete mit dem Schweif auf Wolf., "Ich musste dem wehleidigen Kerl hier meine schöne, fette Maus geben, damit er zu Kräften kommt und jetzt hatte ich noch keinen Bissen gegessen., sie sah Shania an., "Wärst du so lieb, und würdest für mich bitte eine Maus fangen? Die richtig Fetten sind tiefer im Wald und die beiden kann ich nicht alleine lassen. Oder du bleibst bei ihnen und ich gehe währenddessen. Wie es dir lieber ist., schnurrte sie dann.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 4:15 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4149
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Verbannter / Wald ]

Nur dumpf bekam er das Gespräch zwischen Vermouth und Tümpelblut mit. Er wollte ihnen auch gar nicht zuhören. Der verbannte Krieger dämmerte vor sich hin, er war nicht wirklich wach aber er schlief auch nicht wirklich. Die Schmerz an seiner Brust hielten ihn noch wach. Er würde dort eine lange Narbe haben, die ihm immer wieder vor Augen hielt, das er versagt hatte. Als er dann jedoch auch noch die Stimme von Shania Wahrnahm, stieß er ein kaltes fauchen aus. Nicht auch noch das!! Aber er hatte gerade nicht die Kraft ihr schlimme Worte gegen den Kopf zu werfen. Er war schwach, am Ende. Er würde warten müssen und dann wieder trainieren um seine letzte Stärke zu erreichen und dann weiter üben, um Nachtstern ein für alle Mal zu besiegen.



©Kupferwind
So Aug 17, 2014 4:22 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 1519
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 16

[Holzjunges|Leuchtclan|Wald]
Als drittes Junges war er geboren. Es ging alles so schnell. So schnell man har nicht sehen konnte, wurde seine Fruchtblasr aufgeplatzt und eine raue Zunge fuhr ihm über den Rücken. Verzweifelt quieckte das Fellbündel, völlig feucht und hilflos. Doch kein Ton kam aus seinem Hälschen. Er bekam keine Luft! Flüssigkeit der Fruchtblase versperrten den Weg zur Luftröhre. Er wollte würgen, doch war zu schwach. Glucksend sackte das Bündel zusammen und versuchte verzweifelt, Luft zu bekommen.



http://ask.fm/copperbreeze
©Gast
So Aug 17, 2014 4:22 pm
avatar
Gast

Schattenblume//LeuchtClan//Wald

Das dritte Junge war ebenfalls da. Sofort biss auch Schattenblume die Hülle auf und leckte das Junge bis es warm war. Eschenstern hatte großes Glück gehabt.
Die Geburt ist weitgehend gut verlaufen...
Mit Ausnahme des verlohrenen Lebens. Aber sie hatte nicht allzuviel Blut verlohren und hat "nur" aus schwäche ein Leben verlohren.
Den Jungen ging es soweit allen gut. Keines schien beeinträchtigt zu sein.
Nur wusste Schattenblume noch nicht, wie sehr sie sich irrte.
Jedes atmete und maunzte leise und schrill.
Als auch das dritte etwas lebendiger wurde, schob sie es Eisenfang zu, der es sofort weiter warm leckte. Crow war noch mit dem anderem Jungen beschäftigt, brauchte aber scheinbar keine Hilfe.
Eisenfang auch nicht.
Eschenstern aber schon.
Sie hatte aufgehört zu bluten und zu atmen.
Jap. Sie verlohr ein Leben.
Sachte stellte sie sich vor ihre Anführerin um sofort eingreifen zu können, wenn sie wieder wach wurde.
Sie musste unverzüglich ins Lager!

Papilio//Reisender//LeuchtClan Lager

Er konnte nicht viel wahrnehmen.
Wolkenfuchs schien ihn gerettet zu haben und leckte seine Wunden. Sein Ohr war zerfetzt, aber schemrzte nicht mehr so sehr.
Nein. Vielmehr war es sein Gesicht was ihm Sorgen machte.
Es dröhnte und brannte und Papilio wusste nicht was er machen sollte.
Er wollte Wolkenfuchs was sagen, ihm danken und alles, aber er schaffte es nicht.
Wenn er versuchte zu sprechen, hustete er nur und der metallene Geschmack von Blut breitete sich in seinem Maul aus.

Wintertanz//FinsterClan//Lager

Etwas erleichtert, dass Nachtstern sprechen konnte, beugte sie sich näher zu ihm heran.
Dass er sich in seinem Zustand sorgen um sie machte, berührte sie sehr.
"Nein. Mit mir ist alles okay. Aber mit dir nicht. Sobald du wieder ganz ansprechbar bist, werde ich es dir erzählen."
Sie presste ihren Körper an den seinen.
Wärme und Trost wollte sie ihm Spenden und einfach bei hm sein...



©Gast
So Aug 17, 2014 4:23 pm
avatar
Gast

(Vermotuh/Streuner/Wald)

"Sei still!", fauchte sie Wolfsbiss an. Er musste ja nicht wissen, dass sie in Wahrheit verhindern wollte, dass er durch das Sprechen weiter an Kraft verliert.



©Gast
So Aug 17, 2014 4:27 pm
avatar
Gast

Graufrost/FinsterClan/Wald

Er schüttelte den Kopf und sah zu laura und dann wieder zu KieseljungesKieseljunges ich weiß nicht was du meinst.[/b er seufzte. Aber ich glaube du suchst eine katze.ER schütterlte den Kopf[b]Nein eine Katze die etwas vor den Augen hat und nicht sehen kann... Der Graue Kater dachte streng nachAch...eine blinde Katze



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 4:30 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4149
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Eschenstern / Leucht Clan / Territorium ]

Sie drehte sich noch einmal zu ihrem Vater und berührte seine Nase. Eine Frage habe ich noch, warum hast du Papilio hier her geschickt. Das wollte sie nur wissen. Der alte Kater neigte den Kopf. Er ist ein guter Kater und ihr solltet lernen, dass nicht alle Streuner das gleiche denken. Ihr seit zu sehr darauf fixiert. Das wird euch nicht gut tun. Dann löste er sich auf und Eschenstern blieb alleine zurück. Meinst du damit bestimmte Katzen? Dann löste sich auch ihr Körper zurück und sie kam in ihren Körper zurück. Ein Atemstoß ging durch ihre Lungen und ihr Herz begann wieder zu schlagen. Sie war zurück. Sie konnte das leise quicken ihrer Jungen wahrnehmen und das beruhigte sie schon um einiges.

[Wolf / Verbannger / Wald ]

Am liebsten hätte er sich ganz zusammen gerollt, doch dafür tat die wunde viel zu weh. So musste er einfach zuhören und abwarten. Das Wasser, welches man ihm gereicht hatte, wenigstens ein wenig von dem Durst gelöscht, der seine Qualen noch verstärkt hatte. Ich muss gesund werden. Doch dafür muss ich jetzt erstmal meinen Stolz hinunter schlucken. Der graue Kater schloss die Augen wieder und verbannte die Stimmen der anderen Katzen aus seinem Kopf.

-------

http://www.finsterkatzen.com/viewtopic.forum?t=1776



 Ähnliche Themen

-
» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 2 /veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 5 veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 3,veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [veraltet, 1.Teil]» Planung des Haupt Rpg... Die Schwingen der Nacht
Seite 40 von 40
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40


Finsterkatzen :: Rollenspiele :: Haupt RPG :: Archiv Schwingen der Nacht