Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 2 /veraltet]

©Habichtstern
Sa Aug 16, 2014 11:35 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Eschenstern / Leucht Clan / Territorium ]

Ihr Blick glitt leicht zu dem ersten Jungen und sie wirkte erleichtert. Doch ihr blieb nicht viel Zeit, denn schon kam das Nächste. Sie biss nun ausersehen fester in die Pfote von Crow und sah ihn dann sogleich entschuldigend an. Ihr Herz hämmerte wild und sie presste so gut es ging. Das zweite Junge war nun endlich da, aber sie war wohl noch nicht fertig denn die Schmerzen waren noch nicht vorbei. Allerdings wurde der Körper von Eschenstern immer schwerer und ihr Maul fühlte sich ausgetrocknet an. Noch eines schaff ich nicht, ich bin so müde.. Ihre Augen schlossen sich leicht. Nein, ich muss kämpfen für die Jungen! Allerdings kam ihr jetzt sogar das Atmen so schwer vor.



©Gast
Sa Aug 16, 2014 11:39 pm
avatar
Gast

Schattenblume//LeuchtClan//Wald.

Verdammt...Eschenstern wird ein Leben verliehren...Aber sie wird noch ein Junges bekommen!
Das zweite. Das zweite ist da.
Sie nahm es leicht hoch, biss die Hülle auf und schob es Crow zu.
"schnell! Du musst es gegen den Strich lecken, damit ihm warm wird!"
Sie musste sich jetzt einfach auf ihn verlassen.
Eschenstern brauchte sie jetzt.
Verdammt!
Sie hatte nun viel Blut verlohren.
Ohne auf Crow zu achten, schob sie seine Pfote aus dem Maul der ANführerin und stopfte da nun die Himbeerblätter rein.
"Kauen und schlucken! Das stoppt die Blutung und gibt Kraft! Nund mach schon"



©Wolkenfuchs
Sa Aug 16, 2014 11:44 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Crow | LC | walad]

Crow sah Eschenstern mittleidig an er spürte zwar seine eine Pfote nicht, dennoch beugte er sich über das junge und Leckte es. Er legte sich hin und hilt das kleine Junge zwischen beide Vorderlaufe und Leckte es bis es auf miauzte. Er Leckte trotzdem weiter.



©Habichtstern
Sa Aug 16, 2014 11:52 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Eschenstern / Leucht Clan / Territorium ]

Sie sah Schattenblume an, dass sie genauso wusste wie sie, dass sie ein Leben verlieren würde. Eschenstern verschluckte sich fast, als die Heilerin ihr die Kräuter ins Maul steckte. Das wird auch nicht helfen, bitte gib dir nicht die Schuld Schattenblume, ich war einfach zu erschöpft vom Tag. Noch einmal holte sie tief Luft und presste so stark es ging. Erst als sie merkte das auch das dritte Junge heil auf die Welt gekommen war, ließ sie ihren Körper ganz locker und merkte wie das Leben aus ihr heraus glitt. Es fühlte sich ganz anders an, als wie das letzte Mal. Leichter, so als würde sie nur in einen kurzen Schlaf sinken. Als sie das nächste Mal erwachte, sah sie sich auf der Wiese wieder. Elsterkralle trat auf sie zu. Meine liebe Tochter. Es tut mir leid das du ein Leben verlieren musstest, aber dafür hast du drei neue dazu bekommen. Nämlich deine Jungen. Sie leben alle und ich werde über sie wachen. Die Anführerin berührte die Nase des Katers und ihre Augen leuchteten leicht. Eisenfang wird bestimmt ein guter Vater sein, auch wenn er es selten zeigt. Sie ging zu dem kleinen Teich in der Nähe und sah hinein. Sie konnte sich selbst auf der Wiese liegen sehen umring von Crow, Schattenblume und Eisenfang. Sie werden sich alle gut um sie kümmern.

[Dornenblick / LeuchtClan / Lager ]

Sein Fell sträubte sich wütend, als die Kätzin herein platzte die er doch über alles hasste. Verschwinde!, fauchte er sie an. Doch dann brach sie auch schon ein wütendes Gefaucht aus. Sein Blick verengte sich und er fuhr die Krallen aus. Diese Katze hat es nicht anders verdient! Er musste sich zusammen reißen um nicht mit den Krallen nach ihr zu schlagen. Wenn sie bloß nicht Eschenstern's Schwester wäre! Sie würde das sofort petzten., dachte er zornig. Wenn du auch nur einer Katze davon erzählst werde ich dich töten! Dann sprang er hinter Eisenfang aus dem Anführerbau, gerade noch rechtzeitig um aus dem Blickfeld von Wolkenfuchs zu verschwinden. Verflucht, hoffentlich ist der verdammte Streuner Tod und spricht nichts mehr.



©Wolkenfuchs
So Aug 17, 2014 12:00 am
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Crow | LC | Wald]

Er umschlung das junge und leckte es. Ein kalter Windhauch umfuhr ihn und er sah zu Eschenstern. Eine Träne floss ihm über die Wange und vor ihm stand Elhana. Du weist sie hat ein leben Verloren, Crow. Du musst besser auf sie aufpassen. Die Krähe ist nicht umsonst vor dem Sturm erwacht, mein lieber Bruder. Elhana verschwand und Crow war perplexer als vorher. Er leckte das Junge weiter und dachte über die Worte seiner Schwester nach.


[Elhana und Luchstau | FC | Lager]

Elhana zuckte zusammen und holte tief Luft. Sie blinzelte und saß aufrecht neben Luchstau. Dieser sah sie nur total verwirrt an und miaute leise Alles ok?. Elhana sah sich nach Donnerspeer um. Ich muss hier raus. Wenigstens für eine kurze Zeit. Aber Donnerspeer soll mich begleiten. Luchstau verstand die welt nicht mehr und sah sich weiter nach dem Kater um.



©Gast
So Aug 17, 2014 12:27 am
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

Anmutig schlich sie durch das Unterholz. Wie immer. Es war nun einige Zeit vergangen.
Ihr Magen knurrte wie ein wildgewordener Bär. "Verflucht! Na ja. Irgendeine Maus wird schon verpasst haben, die Flucht in ihr Nest zu ergreifen., sie spitzte die Ohren, öffnete das Maul - um so besser Gerüche einfangen zu können - und ging so ein wenig herum. Da! Da war eine Spur. Sie folgte dem süßlichen Geruch, den Mäuse immer hatten und hoffte, dass es eine fette Maus war. Nach ein paar Herzschlägen hatten die teuflischen Augen der Kätzin das kleine Tier auch schon erblickt. "Hrrr, perfekt!", freute sie sich. Kurz sammelte sie sich, spannte ihre Muskeln an, lief los und bevor ihr die Maus entwischen konnte, sprang sie und brach ihr das Genick.
Die Maus hatte einen grauen Farbton. "Hübsches Tier!"[i], sie schleppte sich und ihr Beutetier auf einen Baum an einer Lichtung und wollte sich ans Fressen machen, als sie Kampfgeknurre von Katzen hörte. [i]"Komisch. Mir ist so, als würde ich die eine Stimme kennen. Ob das wohl möglich ist? Die Katze ist aber ganz schön weit weg von dem Clan. Wo auch immer sie her kommen mag. Ich kenne kaum irgendwelche Streuner. Shania war die einzige Kätzin, die ich jemals richtig kennengelernt habe.
Ärger stieg in ihr auf. "Hilflose Katze retten oder meine wohlverdiente Maus genießen?"



©Irrlichttau
So Aug 17, 2014 11:25 am
avatar
Waldwächter
Anzahl der Beiträge : 3289
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 26

[Adlerspitze|Fisnterclan|Wald]

Sie versuchte sich zur Wehr zu sztzen und spürte wie Wolfsbiss Zähne immer tiefer in ihr Fleishc drangen, Doch sie bemerkte auch, dass siene Kraft ihn verliess. Sie heulte auf in der Hoffnung jemand würde sie hören.Sie hatte gerade beschlossen dass ein leben als Älteste immer noch besser war als gar keines, SI e mochte Schemenstern aber zu ihm wollte ise noch nicht gehen. Sie trat um sich, als sie mit einem Mal erschrocken erstarrte. Die Fänge des Kriegers schrammten mit einem Hässlichen Geräusch über etwas in ihrem Hals. Etwas platzte in ihr mit voller Wucht auf und ein erstickendes Gurgeln entwich ihr. Sie bekam keine Luft mehr so viel se auch danach schnappte. Sie erschlaffte und versuchte verzweifelt Luft zu bekommen. Nein, die Halsschlagader...Blut, Kriegerblut..mein Kriegerblut.. Sie war unfähig nur einen klaren Gedanken zu fassen.

[Nachtstern|Fisnterclan|Anführerbau]

Erschrocken sah er Wintertanz an. Ihr Gesicht tanzte leicht verschwommen vor seinem linken Auge. er schüttelte den Kopf, doch es ging nicht weg. Was soll das hiessen? was ist noch passiert? Geht es dir gut?! Eine heisse Angst durchfuhr ihn. Wenn dieser Abschaum seiner Gefährtin auch nur ein Schnurrhaar gekrüpmmt hatte, würde er seine Kriegerehre vergessen und ihn zur Strecke bringen. Er ignorierte Wintertanz ratschläge und stand auf. Die Welt zu seiner linken flackerte leicht, wodurch ihm halb schwindlig wurde.Warum hatte diese Bastardskatze nur sein Auge erwischen müssen? Er versiuchte das Gefühl zur Seite zu schieben. Anscheinend hatte noch keiner bemerkt dass sein Auge ein wneig beeinträchtigt war. Vielleicht sollte er es keinem sagen, um nicht schwach zu wirken..



http://www.finsterkatzen.com
©Habichtstern
So Aug 17, 2014 11:33 am
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Er bemerkte das er es endlich geschafft hatte. Adersplitze würde kein Wort mehr sagen. Er ließ sie los. Denn man würde sie wohl kaum mehr retten können. Er hatte ihre Kehle durchgebissen und beobachtete dann voller Genuss wie sie zugrunde ging. Seine Wut ließ nun langsam wieder nach und der Schmerz fuhr schlimmer als sonst durch ihn und er brach neben der älteren Kriegern zusammen. Nein, ich werde nicht sterben! Den Gefallen werde ich dem FinsterClan nicht machen. Ich werde Rache üben und sie werden es betreuen nicht auf mich gehört zu haben! Er musste leicht husten und noch mehr Blut tränkte den Boden und färbte ihn mit Rot. Welch eine Ironie, das ich jetzt neben einer sterbenden Katze liege und selbst kaum noch Kraft haben aufzustehen. Kurz sah er zu dem reglosen Körper von Tümpelblut. Sie war nicht mehr seine Schwester, denn sie hätte beschlossen ihm zu folgen. Keine ClanKatze würde so etwas tun. Wolf bleckte die Zähne und legte den Kopf dann etwas auf den Boden.



©Gast
So Aug 17, 2014 11:38 am
avatar
Gast

(Vermouth/Streunerin/Wald)

Wütend fauchend schnappte sie sich die Maus, da sie glaubte, dass sie vielleicht von der anderen Katze mehr gebraucht werden würde. Schnell stürmte sie dem Blutgeruch nach. "Na warte!"
Als sie dort ankam, erkannte sie Wolfsbiss. "Ach nein, du schon wieder.", knurrte sie missmutig und bleckte die Zähne. Ausgerechnet Wolfsbiss. Was hatte der hier zu suchen?
Ohne jegliche Vorwarnung, machte sie sich daran, seine Wunden zu säubern. Sanft machte sie es aber nicht.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 11:47 am
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Er war schon mehr in einer nebelverhangen Ebene seines Verstandes. Er hatte wohl mehr Blut verloren als er gedacht hatte. Ausgerechnet dieser elende Nachtstern hat mich so sehr verwundet! Das konnte er nur, weil er mich wegen den Leben überrascht hat! Sein Ego wollte nicht zugeben, dass er wirklich den Kampf verloren hatte. Dann spürte er wie eine harte Zunge seine Wunde leckte. Der Kater zuckte leicht zusammen und versuchte zu erkennen wer es war. Ein leises Fauchen entkam seiner Kehle. Ich komme alleine zurecht!, dachte er wütend, auch wenn er wusste, das es nur eine elende Lüge war. Er wollte sich einfach nicht eingestehen, das er gerade schwach war.



©Wolkenfuchs
So Aug 17, 2014 12:02 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 2568
Anmeldedatum : 17.12.13

[Luchstau und Elhana | FC |Lager]

Luchstaus Blick blieb bei Blutsee's Leichnam hängen, dann sah er Donnerspeer. Donnerspeer, komm bitte her. Elhana war noch immer etwas schwach doch aufgeregt spitzte sie die Ohren und ging zu Donnerspeer. Sie schmiegte ihren Kopf an seine Schulter und setzte sich hin. Sie drückte sich eng an ihn und zog seinen duft ein. Luchstau saß immernoch da und sah Elhana an. Eine Leichte Siluette umging das Paar und Luchstau lächelte leicht. Du wirst immer auf sie aufpassen was..`? In Gedanken an seine Schwester legte er sich hin und wachte mit wachen augen über das Lager.


[Tümpelblut | FC | Wald ]

Sie hörte stimmen. Blutgeruch strömte in ihre Nase und ihre Ohren zuckten. Ihr Kopf tat weh und sie versuchte ihre Pfoten zu bewegen. W..Wol...wolfsbiss murmelte sie und versuchte ihre Augen zu öffnen. Sie musste sich um ihren Bruder Kümmern.

[Wolkenfuchs | LC | Anführerbau --> Lager]

Wolkenfuchs beugte sich über Papilio und leckte seine Wunden. Papilio, ich hatte dir gesagt trau ihnen nicht. murmelte der Kater Traurig. Eschenstern hatte ihn beauftragt auf den Kater aufzupassen und er hatte versagt. Er dachte an seine Gefährtin und packte Papilio am Nacken. Er zog den Kater raus und Winkte Kobrin zu sich. Hilf mir bitte. sagte Wolkenfuchs und die Beiden Kater zogen Papilio in richtung Schlafplatz. Ich werde für Siegelwächterblut bestimmt genauso eine Enttäuschung wie für Eschenstern. dachte Wolkenfuchs, legte sich neben Papilio und leckte seine Wunden. Kobrin war gegangen und kam mit Spinnweben. Diese legten sie auf die sauber geleckten Wunden.


Nebelbär,Herbstlicht: LC - Ansprechbar -
Crow: LC -bei Eschenstern- Ansprechbar -
Nordwind: LC - Ansprechbar -
Löwenfeuer, Tigerasche: LC - Ansprechbar -



©Gast
So Aug 17, 2014 12:12 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streunerin/Wald)

"Dumme. Kleine. Katze! Ich erledige das schon!", herrschte sie die Kätzin an. "Alles okay mit dir?", fragte sie dann etwas freundlicher.
"Und du, Kerl... jammere nicht rum! Sei froh, dass dir überhaupt jemand nachzutrauern scheint., murrte Vermouth.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 12:17 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Lasst mich doch alle in Ruhe!, fauchte er erschöpft. Er hatte nicht einmal mehr die Kraft mit den Krallen nach ihnen zu schlagen. Ich hasse euch alle! Verschwindet! Die Schwärze um ihn herum wurde immer verlockender. Aber er wollte nicht sterben. Wolf würde kämpfen um zu leben. Sein Herz schlug noch kräftig, auch wenn sein Körper müde und ausgelaugt war. Ich mag keine weiteren Leben haben, dafür habe ich einen Rachegeist, der niemals sterben wird! Sein Atem ging nun etwas flacher. Und er könnte sich nicht mehr gegen die Katzen wehren. Wenigstens noch eine Katze wird weniger zu bekämpfen sein.



©Gast
So Aug 17, 2014 12:23 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streunerin/Wald)

"Deine Nase scheint ja äußerst mitgenommen zu sein. Nicht mal Streunergeruch erkennst du mehr. An mir klebt kein Clangeruch. Sonst hätte ich dich vielleicht schon eher umgebracht., konterte sie.
Und jetzt, mit ihrer Pfote trat sie nicht gerade unsanft auf sein Maul., "hör auf zu sprechen und vertrau mir für einen kurzen Moment.", ungehindert machte sie weiter. Bald schon waren die meisten Wunden sauber und Vermouth konnte sie mit Kräutern bedecken.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 12:26 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Euch Streuner hasse dich doch noch mehr! Sein wütendes Fauchen ging ein wenig in einem krächzen unter. Warum halfen sie ihm? Er hasste sie doch und sie taten es doch auch? Niemand außer Herzblut hatte ihn je gemocht und er selbst hatte mit dieser Kätzin doch nur gespielt. Warum sollten sie so etwas tun? Das konnte der graue Kater einfach nicht verstehen. Er hatte Ehre und alles vergessen, weil er in seinem Hass so sehr untergegangen war. Streuner, warum mussten sie auch nur leben. Wolf schloss die Augen und blieb dann einfach still liegen ohne sich auch nur weiter zu beschweren. Es hatte doch keinen Sinn mehr.



©Gast
So Aug 17, 2014 12:39 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

"Ach. Versteh ich. Dieser verlauste Haufen hat dchon die ein oder andere Maus verloren und ist mit dem Kopf voran gegen einen Baum gelaufen. Es gibt nur wenige, die noch in der Lage sind, normal zu denken.", sie versorgte die letzten paar Wunden, dann war sie fertig. "So, Katerchen. Nimm dir diese Maus, ich brauche sie nicht mehr.", Vermouth schob ihm ihre letzte Maus hin. Die Blutung schien sich langsam zu mildern.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 12:44 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Erst jetzt hatte er so wirklich bemerkt, wie hungrig er war. Vor dem Kampf mit Nachtstern hatte er nichts gegessen und davor war er ja im Wald gewesen und auch dort hatte er nicht gejagt. Ich werde eine Weile nicht in der Lage sein zu jagen, ich sollte diese Maus annehmen. Aber dann bestätige das ich schwach bin! Doch wenn ich leben will, muss ich das jetzt wohl tun. Er schnupperte vorsichtig an der Maus. Danke. Er knurrte es mehr, als wäre es fast schon selbstverständlich das man ihm half. Er biss in das zarte Fleisch und er merkte wie gut es ihm tat etwas zu fressen.



©Gast
So Aug 17, 2014 12:57 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

Sie ließ ihn ihre Maus fressen und hockte sich vor ihm, den Rücken zu ihm gewandt, hin. "Es werden Tiere kommen, die ihn womöglich als ihr Festmahl ansehen würden. Genau das muss ich verhindern!"



©Irrlichttau
So Aug 17, 2014 1:00 pm
avatar
Waldwächter
Anzahl der Beiträge : 3289
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 26

[Adlerspitze|Finsterclan|Wald]

Sie krachte dumpf zu Boden als Wolf sie losliess, doch es war egal. Sie würde nun doch keine Älteste werden. Sie wusste nicht ob das gut oder schlecht war. Sie wusste nur, dass sie zu Schemenstern und Himbeernase kommen würde, zu ihrem einzig wahren Anführer, den si so bewundert hatte. Ob der Clan sie vermissen würde? sie war seit Schemensterns Tode eher eien aussenstehende als eine Clankatze gewesen. Sie hatte Wolfs Ansichten vielfach geteilt, aber dass er so weit gehen würde.. Ihr wurde schwarz vor augen udn die letzte Luft die sie noch hatte wich aus ihrem Körper. Mit ihr auch Adlerspitzes Geist.Sie würde nun ihre letzte Reise antreten..



http://www.finsterkatzen.com
©Habichtstern
So Aug 17, 2014 1:03 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Mit verengten Augen sah er zu der toten Adlerspitzte. Jetzt war sie vollends fort. Sie würde den Clan nicht mehr unterstützten können. Du hattest eine zu scharfe Zunge Alderspitze. Vielleicht merkst du im SternenClan, dass Nachtstern der falsche Anführer ist" Als er die tote Kriegern nicht mehr ansehen konnte, drehte er sich zu Vermoth um. Warum hilfst du mir? Du gehörst doch zu dieser elenden Shania. Er konnte sich noch vage an sie erinnern, außerdem hing ein leichter Geruch dieser Streunern an Vermoth.



©Gast
So Aug 17, 2014 1:09 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

Sie war seinem Blick zu der toten Katze gefolgt und sie stieß ein leides Gebet für die Kätzin die da lag aus, dann schaute sie Wolf mit ihren durchdringenden Augen an. "Ja. Sie und ich kennen uns schon eine lange Zeit. Aber irgendwie seht ihr beiden euch ähnlich. Vom Charakter. Deswegen helfe ich dir. Dich kann ich gut leiden.", sie wusste nicht, ob das klug war, das einfach so dahin zu sagen, doch im Moment war es ihr egal.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 1:13 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streuner / Wald ]

Pah, vergleiche mich nicht mit dieser Streunern! Noch immer wollte er nicht wahrhaben, das er ja eigentlich nun selbst zu einem Streuner geworden war. Und dem LeuchtClan wollte er sich ganz bestimmt nicht anschließen. Dafür hasste er ihn genauso viel zu sehr. Er war nun ein Verbannter. Das klang besser als wie Streuner. Er würde nicht mehr in den Wald dürfen, aber das würde ihn nicht aufhalten, seine Pläne weiter fortzuführen. Er hatte noch Herzblut und sie würde ihm alles erzählen, dass wusste er. Er würde sie bis zum letzten Fellhaar ausnutzten. Und erst wenn er sein Ziel erreicht hatte, würde er sie fallen lassen.



©Gast
So Aug 17, 2014 1:21 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

"Ihr spielt beide ein ziemlich korruptes Spiel. Ihr helfe ich ständig. Dir helfe ich jetzt. Mal sehen, wie lange du noch mit dieser Einstellung überleben kannst.", widersprach die edle Kätzin.



©Habichtstern
So Aug 17, 2014 1:23 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Streunder- Verbannter / Wald ]

Ich überlebe solange ich will. Außerdem habe ich schon Hilfe, aber von einer besseren Katze mit edlerem Blut. Er sah Vermouth verächtlich an. Er mochte diese Katzen einfach nicht. Da er sich nicht rühren konnte blieb er einfach liegen und betete den Kopf auf den Boden. Lass die Leiche verschwinden, dann bist du wenigstens zu etwas nützlich., knurrte er sie dann an und schloss die Augen. Tümpelblut sah er gar nicht mehr an.



©Gast
So Aug 17, 2014 1:30 pm
avatar
Gast

(Vermouth/Streuner/Wald)

"Deine Drecksarbeit kannst du schon mit deinen eigenen Pfoten erledigen, nicht wahr? Und 'Katze mit edlerem Blut', dass ich nicht lache!", nicht, dass sie sich aufregen würde, aber sie würde sich von einem Kater nicht sagen welches Blut denn nun rein ist und welches verschmutzt. Wäre ja noch schöner! "Erst musst du gesund werden. Dann verrichte deine Arbeit. Dieses Spielchen, was du betreibst, klappt bei mir nicht. Bei dieser einen Katze möge es klappen, doch bei mir schon lange nicht. Lieber werde ich alt und grau."



©Gesponserte Inhalte




 Ähnliche Themen

-
» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 2 /veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 5 veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 3,veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [veraltet, 1.Teil]» Planung des Haupt Rpg... Die Schwingen der Nacht
Seite 39 von 40
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Weiter


Finsterkatzen :: Rollenspiele :: Haupt RPG :: Archiv Schwingen der Nacht