Startseite

Regeln

Mitgliederliste

Registrierung

Suche


© Codes & Design by Traiceheart
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Bei Problemen sind wir jederzeit für dich da!

Klickt auf den Button:



Luchsseele


Krieger

Anzahl der Beiträge : 234
Weiblich Anmeldedatum : 08.05.16
Alter : 17

Das Fotografische und Eidetisches Gedächtnis



Ein fotografisches Gedächtnis ist ein meist umgangssprachlich und nicht immer einheitlich gebrauchter Begriff zur Beschreibung bestimmter Gedächtnisleistungen. Allgemein beschreibt der Begriff die Fähigkeit einer Person, sich an Einzelheiten eines bestimmten Ereignisses erinnern zu können, das in Form visueller Wahrnehmungen gespeichert ist. Die betreffende Person hat so den Eindruck, das Ereignis wie auf einem Foto vor sich zu sehen. Ein fotografisches Gedächtnis in diesem Sinne existiert allerdings nicht. Das eidetische Gedächtnis wird fälschlicherweise meist als fotografisches Gedächtnis bezeichnet. Dieser weit verbreitete Fehler lässt sich auf die Funktion des eidetischen Gedächtnisses zurückführen.

Dieser Text den ihr oben lest ist ein gutes Beispiel für ein Fotografisches oder Eidetisches Gedächtnis. Diesen Text könnt ihr Wort für Wort bei Wikipedia nach lesen, mit einem kleinen unterschied. Er ist weder reinkopiert noch ist er abgetippt worden. Er wurde aus reinem Gedächtnis wieder aufgeschrieben nachdem man ihn ein paar Stunden zuvor mal kurz durchgelesen hat.

Um diesen Text mal kurz in eine 'normale Sprache' zu übersetzten:
Ein Fotografisches oder Eidetisches Gedächtnis ist, wenn sich eine Person über einen längeren Zeitraum Sachen merken kann, die man gelesen oder gesehen hat. Dieses kann die Person meist ohne Fehler wieder von sich geben.
Es gibt aber einen großen Unterschied zwischen dem Fotografischen Gedächtnis und dem Eidetischen Gedächtnis Bei dem Eidetischen Gedächtnis kann sich die Person noch viele Jahre an eine Textstelle oder ein Buchinhalt erinnern.

Jedoch sind die nicht nur unbedingt eine gute 'Gabe'. Häufig sind diese Leute psychisch instabil was z.B. auf schreckliche Erlebnisse in der Vergangenheit zurück zuführen hat und man sich daran immer noch erinnern kann.

So eine Erinnerung aufzurufen dauert meist ein paar Sekunden und es fühlt sich an als, wenn man in ein paar Sekunden Tausende Bücher liest. Da dies schwer sich vorzustehen ist, könnte man es auch anders Beschreiben. Man könnte z.B. ein Buch lesen. Jeder hat sein eigenes Lesetempo. Jetzt müsste man einfach versuchen sein Tempo zu steigern und trotzdem jedes Wort mitzulesen und zu verstehen. Dies fordert ziemlich viel Energie und häufig bekommt man davon Kopfschmerzen. Nun müsste das man mind. 10 Minuten weiter so schnell lesen. Dies ist jedoch noch lange kein Vergleich. Bisher hat das noch kein Mensch eine ganze Stunde ausgehalten, da die Wörter förmlich im Kopf herumschwirren und keine Zeit mehr dazu haben sich zu ordnen. Man konzentriert sich nur noch auf das Buch und nimmt daher nichts anderes mehr wahr. Dies kann der Körper und der Kopf nicht vertragen und daher auch die Kopfschmerzen. Viele glauben das sie eine Stunde so schnell lesen können wie sie nur können. Das Stimmt im eigentlichen auch, nur der Trugschluss ist, dass wenn man ein Buch gelesen hat, sich noch an viele Teile des Buches oder eines bestimmten Kapitels erinnern kann. Die meisten Menschen können einem dabei jedoch nicht mal das wieder geben was sie vor noch ein paar Minuten gelesen haben.
Wenn man so etwas jedoch wirklich schaffen sollte heißt da das man zu einem Gewissen Grat ein Fotografisches Gedächtnis hat. Dabei muss man aber auch beim Lesen beachten, dass man wirklich so schnell liest wie man nur kann.

Bei einem Fotografischen Gedächtnis oder Eidetischen Gedächtnis ist es fast genauso, nur das sie in der Lage sind diese Wörter innerhalb von Millisekunden zu speichern und wieder abzurufen wenn sie wollen.

Etwas Interessantes ist aber auch, dass etwa 5 bis 10 Prozent der Kleinkinder bis zu einem gewissen Grad ein eidetisches Gedächtnis besitzen, welches sie aber später meist verlieren.

Nun, das ist ein ziemlich langer Text und höchstwahrscheinlich habe ich es mal wieder übertrieben. Für alle die alles durchgelesen habenn... Herzlichen Glückwunsch. Das waren ungefähr um die 4000 Wörter xD.
Eigentlich wollte ich nur wissen ob es jemanden unter euch gibt er ein Fotografisches oder sogar ein Eidetisches Gedächtnis besitzt.

~Luzifer


Dieser Beitrag wurde am Di Jul 12, 2016 1:44 pm erstellt.

KONTAKT:



Glitzerregen


Jägerschüler

Anzahl der Beiträge : 172
Weiblich Anmeldedatum : 14.09.16

Das Fotografische und Eidetisches Gedächtnis



Ich find das Thema Fotografisches und Eidetisches Gedächtnis echt interessant.
Hab selbst kein, will ich auch gar nicht. Mir reicht mein "normales" Gehirn aus.
Finde es aber echt spannend mich in das Thema reinzulesen und Erfahrungen von Leuten die eines der beiden Gedächtnisse haben zu hören.
LG Ginstah


Dieser Beitrag wurde am So Sep 25, 2016 7:24 pm erstellt.

KONTAKT:

Das Fotografische und Eidetisches Gedächtnis

Ähnliche Themen

-
» Das Fotografische und Eidetisches Gedächtnis
» Meine Geschichte und die Frage wie es weiter geht
» Die Stütze meines Gedächtnis -Tazim
» Drachenreiter Rpg
» Das Vermächtnis der Großkatzen
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Finsterkatzen ::  :: Verschiedenes-
Gehe zu:
__________________________________________