Mitglieder FAQ Suche Regelwerk Registrierung
Liebe Katzen groß und klein, Regeln müssen immer sein. Deshalb kommt ihr als Neuling an, endet euer Name stets mit "junges" hinten dran. Keine Angst, ihr werdet seh'n, mit etwas Fleiß, werdet auch ihr bald als Krieger vor uns steh'n.
Diese liebenswerten User helfen dir bei jedem Problem was in ihrem Bereich der Möglichkeiten liegt.

Klick auf den Button um sie näher kennen zu lernen!

 HauptRPG - Die Schwingen der Nacht [Teil 6 Aktuell]

©Gast
So Jan 03, 2016 2:16 pm
avatar
Gast

[Wolkenblume|FC,Älteste|Lager bei Wegesende]

Sie drückte sich näher an ihren alten Gefährten, und schnurrte beruhigend. 
Wir können aber froh sein, dass Feuersturm, Windhauch und Mäusedorn nichts passiert ist. Ein Stich fuhr ihr durchs Herz, wenn sie daran dachte,
dass ihre eigenen Junge vom SternenClan ausgewählt wurden, die Welt zu verlassen. Wolkenblume
ringelte ihren Schweif um Wegesendes, und blickte sanft und liebevoll
zu ihn hoch, obwohl sie blind war.



©Gast
So Jan 03, 2016 2:35 pm
avatar
Gast

[Wegesende, Ältester ; FinsterClan, Lager bei Wolkenblume]

Da hast du recht...
Wegesende fing an Wolkenblume zu putzen um sich ein bisschen abzulenken , schloss dabei die Augen und versuchte an etwas schöneres zu denken.
Ihm ging seine Vergangenheit durch den Kopf, seine Gefährtin, seine Jungen, seine Familie. Ihm wurde es sofort warm ums Herz und er fing an sanft zu schnurren während er seine alte, blinde Gefährtin putzte



©Gast
So Jan 03, 2016 2:52 pm
avatar
Gast

[Wolkenblume|FC,Älteste|Lager bei Wegesende]

Sie setzte sich hin und fühlte Wegesendes raue Zunge auf ihren Pelz.
Sie schnurrte leise, und schnupperte kurz, um vielleicht ein Anzeichen darauf zu finden,
dass die Suchtrupp mit den Jungen zurück gekommen war. Doch ein wenig entäuscht
roch sie nichts neues, und langsam ließ sie sich nieder und legte ihren weiß-grauen Kopf auf 
die Pfoten.



©Bran
So Jan 03, 2016 5:48 pm
avatar
Heiler
Anzahl der Beiträge : 764
Anmeldedatum : 08.07.15
Alter : 15

Blauklaue | Ältester | LC | im Ältestenbau

Eilig war er neben seinen Baugefährtinnen zum Ältestenbau getrottet, nun lag er immer noch wach in seinem Nest. Vielleicht sollte ich mit dem Sterben noch warten. In Zeiten wie diesen braucht der Leuchtclan ehrliche und loyale Krieger. Ich werde mal wieder einen Besuch in der Kinderstube machen. Irgendjemand muss schließlich darauf schauen wie die nachfolgende Generation sich entwickelt. Ja genau das würde er tun. Morgen. Er rollte sich zusammen und machte es sich so gemütlich wie nur möglich. Bald darauf schlief er ein.

Rauchjunges | LC | Kinderstube; Rankenjunges und Nelkenjunges, Silberherz

Sie öffnete ihr linkes Auge, sah zu ihren Geschwistern und murmelte:"Euch auch eine gute Nacht." Dann drehte sie sich auf die andere Seite und kuschelte sich enger an Silberherz.

Soul und Lost | Streuner | Baum nahe des Streunerlagers; warten auf den nächsten Tag
Rosenpfote | LC | Schülerbau; schläft



©Gast
So Jan 03, 2016 5:53 pm
avatar
Gast

[Ulmenkohlel/LeuchtClan/Lager]

Der schwarz-weiße Kater lief langsam durchs Lager, natürlich dachte er dabei die ganze Zeit an den heutigen Tag, der nicht normal gewesen war, wie jeder andere Tag, sondern einige Sachen für sie parat gehalten hatte. Zwei Schüler hatten ihre Kriegernamen erhalten, was wirklich ein Zeichen von Stärke war, wie Ulmenkohle fand und er war stolz, dass er sich ein Mitglied des LeuchtClans nennen konnte. Aber es sie hatten auch jemanden verloren. So etwas war immer sehr traurig, aber sie durften sich nicht unnötig davon runterziehen lassen. Das Leben ging auch so weiter, selbst wenn sie jemanden verloren hatten. Nicht dass es dem schwarz-weißen Kater egal gewesen wäre, denn das war es nicht, aber er sah darin keinen Sinn ewig zu trauern, zeigte aber natürlich schon sein Mitgefühl, denn er war nicht kaltherzig. Wenn schon war er sehr einfühlsam und konnte sich gut mit seinen Clankameraden unterhalten, auch wenn eher weniger redete. Er war ein guter Zuhörer und gab den anderen Katzen auch gute Tipps, vorausgesetzt es ließ die Lage zu und die anderen Katzen nahmen sich seiner an.
Eigentlich könnte der Kater schon längst in seinem Nest liegen und in das Land der Träume versinken. Aber aus irgendeinem Grund wollte er das nicht, weil er irgendetwas tun wollte, bevor er faul rumlag. Zwar konnte man jetzt eh nicht mehr so viel machen wie mitten am Tag, aber vielleicht könnte er mit einen seiner Clankameraden reden. Vielleicht aber auch nicht. Wer wusste schon, was der heutige Abend noch bringen würde. Wer könnte das schon wissen?
Nun sah er Blattknospe und Schilfsfrost im Lager sitzen, die beieinandersaßen. Er wusste nicht, ob er sie stören sollte oder nicht, aber er beschloss einfach mal zu ihnen zu gehen, denn schaden könnte es ja nicht. Wenn er unerwünscht war, konnte er eben gehen und würde dann sehen, was er machen würde. Aber daran dachte er jetzt nicht, da er zielstrebig auf die beiden Kätzinnen zulief, die zudem noch Schwestern waren, obwohl sie mit dem Aussehen her total unterschiedlich waren. Aber das war bei mehreren Katzen der Fall und manchmal sah sogar ein Familienmitglied ganz anders aus als der Rest, weil es eben andere Genen geerbt hatte. Aber für ihn spielte das keine große Rolle, weil es auf die Katze ankam.
Seine Augen waren freundlich auf die beiden Kriegerinnen gerichtet und er lächelte sie schüchtern an, denn manchmal konnte er verlegen sein. Hey Blattknospe und Schilfsfrost. Ich hoffe ich störe euch beide hier nicht, aber ich würde euch gerne Gesellschaft leisten, wenn ich darf, fing er schüchtern an und ärgerte sich gleich über seine Unsicherheit, denn er wollte nicht so sein. Es sind nur deine Clangefährten. Die tun dir nichts, versuchte er sich klar zu machen, denn aus irgendeinem Grund hatte er Angst, dass sie ihn nicht ernst nehmen konnte. Warum das allerdings so war, wusste er auch nicht.

[Traubendunkel/LeuchtClan/Lager]

Wie konnte der Kater nur schlafen, wenn er unbedingt wissen wollte, was seine Clankameraden jetzt taten? Manchmal war Traubendunkel einfach viel zu neugierig, was nicht immer gut war, aber er liebte es einfach, wenn er Sachen schnell erfuhr. Seine braunen Augen schweiften langsam über das Lager und er überlegte, wo er die besten Chancen hatte etwas Interessantes zu erfahren, wovon er noch nicht wusste. Ob es allerdings irgendwelche Neuigkeiten gab, wovon er noch nicht wusste, bezweifelte der sandfarbene Kater, aber immerhin könnte er auch gleich ein bisschen mit seinen Clankameraden reden, denn er war ein fröhlicher Kater und interessierte sich auch für seine Clankameraden. Da sprang ihn auch schon eine attraktive Kätzin in den Augen, die sandfarbenes Fell hatte, was so gut mit dem weißen Pelz harmonierte, dass er einfach nicht widerstehen konnte und zu ihr gehen musste. Er war keinesfalls nervös, denn das widersprach völlig seine Art. Auch wenn er bei Kätzinnen war, war er sehr selbstbewusst, denn er liebte es immer, wenn er seine Clankameraden besser kennenlernen konnte. Außerdem konnte er so auch ein besseres Verhältnis aufbauen und Freunde waren immer wichtig. Immer.
Schnell lief er auf Sandlicht zu und war sich sicher, dass sie sich über seine Anwesenheit freuen würde. Er würde sich schon nicht über einen Kater freuen, der eine Kätzin begehrte? Er kam ihr mit jeden Schritt näher, was auch gar nicht anders hätte sein können und auf einmal stand er eine halbe Schwanzlänge vor ihr und lächelte sie dabei schelmisch an, als ob er etwas vorhätte, was dem aber nicht so war. Er war einfach nur glücklich bei ihr zu sein um mit ihr reden zu können. Denn was würde es ihm nützen, wenn er jetzt schlafen würde? Er könnte vieles verpassen und das wollte er sich nicht entgehen lassen. Ein Gespräch mit Clankameraden war für ihn sehr wichtig, auch wenn es Alltag im LeuchtClan war.
Und wie geht`s dir?, fragte der sandfarbene Kater und blickte dabei Sandlicht in die Augen. Vielleicht war das zu lange, aber er konnte es einfach nicht vermeiden sie anzustarren, da sie wunderschön war. Selbst ihre Augen waren sehr hübsch und er hoffte, dass ihr nichts fehlen würde, wegen dem langen Tag. Es war heute viel passiert, aber darüber wollte Traubendunkel nicht mehr nachdenken, weil er nun bei ihr war. Sie ließ ihn all seine Sorgen vergessen und vielleicht war das so auch gut. Sie beruhigte ihn auf eine gewisse Weise und darüber war er unglaublich froh. Doch er wusste nicht, was sie von ihm hielt und es konnte auch gut sein, dass sie ihn gar nicht so sehr mochte wie sie ihn. Aber möglich konnte es auch sein. Diese Sache würde nur Sandlicht wissen. Sie allein und niemand anderes. Vielleicht würde er es eines Tages erfahren, aber bis jetzt blieb ihn das noch verborgen und vielleicht war es sogar noch besser, wenn er das erst später erfahren würde.


Zuletzt von Kältejunges am So Jan 03, 2016 7:51 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet



©Dahlienblüte
So Jan 03, 2016 6:42 pm
avatar
Krieger
Anzahl der Beiträge : 429
Anmeldedatum : 21.11.15

Kleeteich / FC / Lager -> Ältesten Bau

Sie sah ihrer Freundin nach und lächelte. Danach begab sie sich elegant auf die Pfoten und glitt zum Eingang ihres Baues.
Dort legte sie sich in ihr Nest.
Ein kurzer Fellputz machte das übriges und sie kuschelte sich tief in ihr Nest.
Ihre alter Körper war, recht erschöpft und sie fing an  sich ein bisschen auszuruhen.

Windhauch / FC / Lager
Er sah weiterhin den Katzen beim Trauern zu. irgendwann wähnte er sich ab und trottrte zu seiner Mutter und seinem Vater. Er sah seinen Mutter an die leicht betrübt, aber auch wieder normal wirkte. Der Kater setzte sich bei ihnen hin und sah seine Eltern fragend an.

Sandlicht / LC / Lager
Der Mond schien hinab auf das Lager, und sie beobachtete die im Mondlicht glänzenden Katzen. Der Wind zerzauste ihre sandfarbenes Fell, das sie erst gerade eben geputzt hatte. Leicht verärgert blickte sie auf ihr Fell das nun kreuz und quer stand. Ihre Augen dunkelsten leicht vor Wut auf. Nun begann sie wieder von vorne. Mit ihrer Zunge glitt sie elegant über ihren Pelz. Immer wieder bis es glatt war. Zum Schluss begann sie noch an Feinheiten zu Arbeiten. Schließlich hatte sie ihren erneuten Putz abgeschlossen und legte sich auf den trockenen Boden. Ihre Pfoten kehrte sie unter sich und blickte neugierig im Lager umher. Da diese Nacht keine Wolken zu sehen waren schien dass Mondlicht überall hin wo es ihm erlaubt war. Ihr Blick zeigte Freundlichkeit und sie war bereit sich einen Gesprächspartner zu suchen. Gerade wollte sie aufstehen, als ein sandfarbenes Kater auf sie zuging. Er kam immer näher und je näher er kam, desso  mehr er sich ihr nährte begann sie zu erkennen wer der Kater war. Mit einem lächeln erkannte sie den Kater Traubendunkel. Etwas verunsichert leckte sie sich kuz über die Brust, doch merkte sie das ihr Fell gepflegt war und nicht mehr verknotet. Also sah sie den Kater an der nur noch eine Schweifslänge von ihr Entfernt war, und lauschte seinen Worten. Ungewollt fing sie an zu schnurren. Als sie ihr eigenes schnurren merkte sah sie kurz weg um sich wieder unter Kontrolle zu haben. Sobald sie das wieder erreicht hatte lächelte sie ihn an und Antwortete. Mir geht es gut, dennoch bin ich auch wegen unseres Verlustes traurig... Sie seufzte. Der Verlust war für jede ihrer Clangefährten schon hart, dennoch wurde ihre Trauer etwas gedämpft. Die Neuigkeit das immer neue Katzen folgen würden und ebenfalls Krieger werden würden, war schön und gab Hoffnung.
Wieder auf Traubendunkel zurück kommend lächelte sie wieder. Wie geht es denn dir? Ihren Schweif legte sie um sich während sie auf eine Antwort seiner seits wartete.


Zuletzt von Lindenfeder am Mo März 28, 2016 11:35 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet



©Greifensichel
So Jan 03, 2016 6:48 pm
avatar
2.Anführer
Anzahl der Beiträge : 12552
Anmeldedatum : 31.08.14
Alter : 9

(Out: @~Writing feather. Du bist hier im RPG-teil, hier spielt man ROllenspiele ;) und Doppelposts sind hier nicht erlaubt und stell dich doch mal im Ginsterbogen vor)

[Schilfsfrost/LC/Lager]
Schilfsfrost war langweilig. Sie sah sich im Lager um und knetete mit ihren Pfoten den Boden unter ihren Pfoten. Sie wollte raus gehen jagen, aber es war viel zu spät dafür. Wieso hab ich den halben Tag geschlafen? Ich hätte den Tag nutzen sollen! Und was hab ich jetzt davon? Ich kann nicht schlafen. Sie stand auf und streckte sich. Schilfsfrost hatte so viel Energie das sie dreimal um das ganze Territorium rennen könnte, aber alleine durfte sie das Lager ja nicht verlassen und Nachts wahrscheinlich sowie so nicht. Sie setzte sie wieder hin und wühlte weiterhin die Erde auf. Die braune Kätzin sah Ulmenkohle auf sich zu kommen. Ulmenkohle... Schilfsfrost hatte sich bis jetzt noch nicht sehr viel mit ihm Unterhalten, generell unterhielt sie sich nichtsehr oft mit Katern, es sei denn es war wegen einem Training oder wenn es unbedingt nötig war. Hallo, Ulmenkohle, sagte sie mit fester Stimme. Natürlich, darfst du uns gesellschaft leisten oder hast du etwas einzuwenden Blattsprenkel? Sie versuchte Ulmenkohle an zulächeln. Doch es geling ihr nicht ganz. Sie wand sich von ihm ab und schaute auf den Boden. Es war ihr auf komische Weise peinlich.

Halmträne/FC/Lager - bei Regenjunges
Starenpfote/FC/Lager - schläft
Neuseele/FC/Lagermitte - schläft - trauert
Moorpfote/FC/Lager - ansprechbar -trauert



©Invincible
So Jan 03, 2016 6:49 pm
avatar
Heiler
Anzahl der Beiträge : 1015
Anmeldedatum : 14.09.15
Alter : 20

Out:
Kältejunges: meine Kriegerin heißt Blattknospe ;)




Blattknospe|LC |Lager bei Schilfsfrost und Ulmenkohle

Die Kriegerin schaute hoch, da sie und ihre Schwester angesprochen worden. Vor ihr stand ihr Clangefährte Ulmenkohle. Also du kannst uns gerne Gesellschaft leisten. ich habe nichts dagegen. miaute die Kriegerin



©Gast
So Jan 03, 2016 8:50 pm
avatar
Gast

(Alpenglow | Streuner | Wald)

Alpenglow setzte seinen Weg fort um Wolf zu suchen. Doch er stolperte über eine andere Spur. FinsterClankrieger? Hmm.. ich bringe meinem alten Freund ein Mitbringsel mit., überlegte er sich und folgte dieser.
Die Spur wurde immer frischer und frischer.



©Habichtstern
So Jan 03, 2016 9:01 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Wolf / Verbannter / Clans- Außerhalb]

Der graue Kater war nicht lange auf seinem Felsen gelegen. Denn irgendwann hatte ihn eine gewisse Unruhe gepackt und er hatte beschlossen der Fährte seines ‚neuen’ Schülers zu folgen. Auf leisen Tatzen war er über den Platz gelaufen und kletterte kurz über einen Ast. Dabei spannten sich seine Muskeln an und eine der vielen Narben begann leicht zu schmerzen. Im stillen fluchte er darüber. Es war jene Wunde, die ihm Nachtstern zugefügt hatte. Sie war mitten durch das Gesicht gegangen. Der graue Kater schüttelte den Gedanken ab und roch schon bald den FinsterClan. Dabei kräuselte Wolf etwas die Nase und seine Augen blitzten kalt auf. Gerade als er die Grenze überschritten hatte, hörte er ein leises Geräusch geräusch. Ein Wimmern. Ganz schwach, aber es war da. Von leichter Neugierde gepackt, war Wolf dem Geräusch gefolgt. Still und heimlich, immer darauf bedacht nicht bemerkt zu werden. Und dann hatte er es gesehen. Dieses kleine Junge. Wie es da so lag und jämmerlich nach seiner Mutter schrie. Du wirst deine Mutter nie wieder sehen! , dachte er grinsend und sprang nach vorne. Ohne zu zögern hatte er seine Krallen in den kleinen Körper gegraben. In einen Körper der keine Chance hatte sich zu wehren. Wenigstens hatte er das kleine nicht leiden lassen. Es war schnell und sauber gewesen. Kein Muchs war aus dem kleinen Mäulchen gekommen.

Wolf wachte aus seinem leichten Traum, oder wohl eher Erinnerung auf, als er ein Geräusch hörte. Seine Ohren zuckten hin und her und er bleckte die Zähne. Wer auch immer du bist und was du hier willst. Komm raus. Du willst bestimmt nicht, dass ich dich holen komme. Der Geruch der ihm in die Nase stieg kam ihm durchaus bekannt vor. Seine Augen wurden dann wieder schmal und seine Schnurrhaare bewegten sich hin und her. Hatte er sich getäuscht? Spielten ihm seine Ohren einen Streich. Doch der Geruch der durch den Wind hier her kam, war doch unverkennbar. Wenn er schon nicht hier ist, dann ist er in der nähe durchgekommen. Aber er war hier. Er würde seinen alten Freund und Wegbegleiter nicht vergessen. Sie hatten einige Gemeinsamkeiten, wenngleich sie nicht immer der selben Meinung waren und er dem anderen schon einige Tatzenhiebe verpasst hatte, so war doch ein gewisser Respekt da. Mit leicht zuckenden Schnurrhaaren wartete er dann darauf, ob er sich getäuscht hatte oder nicht.

[Lärchenklang / FinsterClan / Lager – Wald]

Der junge Krieger nickte leicht und nahm die Entschuldigung schnell an. Er wusste ja, dass der 2. Anführer ihn nicht gewollt erschreckt hatte. Als Lemurenschweif ihm dann auch noch zustimmte, was Fuchspfote anbelangte war er ziemlich dankbar. Vielleicht würde der Schüler mehr auf den anderen Kater hören. Danach richtete er seine Ohren wieder nach vorne und nickte. Das klingt nach einer guten Idee. Hoffentlich finden wir das Junge bald. Und schon setzte sich die kleine Gruppe in Bewegung und der Krieger machte sich auf den Weg. Allerdings nicht ohne vorher noch einmal seinen Schüler anzusehen und auf den Schülerbau zu deuten. Geh schlafen. Danach verschwand er schon aus dem Lager und trabte ihn schnellen Schritten hinter Lemurenschweif her. Das hier wird gut ausgehen. Sonst sind es wirklich dunkle Zeiten im Clan. Sehr dunkle Zeiten. Doch er wollte jetzt nicht weiter daran denken und schüttelte den Kopf. Er schloss weiter auf und lief nun dicht neben dem anderen Kater. Wie erfahren wir, ob die andere Gruppe etwas gefunden hat?, fragte er ruhig.

[Habichtfang / FinsterClan / Lager – Suchpatroullie]

Der Kater war die ganze Zeit schweigend dagestanden und hatte keinen Einwurf gemacht. Was hätte er auch sagen sollen? Hin und wieder hatte er sich dann aber umgesehen und sein Blick war an der Stelle hängen geblieben, wo die toten Katzen lagen. Er würde sich später noch verabschieden, aber jetzt war wohl der Suchtrupp wichtiger. Zuerst bemerkte er gar nicht, dass sich der Trupp in Bewegung gesetzt hatte. Als er den Kopf zurück drehte, waren sie schon ein Stück entfernt. Schnell sprang er auf die Pfote und folgte ihnen um sie nicht zu verlieren. Schweigend lief er dann neben Pfefferpfote her und sah sich immer wieder suchend um. Doch kein Geruch war erkennbar. Na das kann eine lange suche werden. Sein Gesichtsausdruck war ausdruckslos und er war in sein kaltes Schweigen zurück gefallen. Hatte diese Sanftheit verloren die er bei Halmträne verwendet hatte.

[Kieselpfote / FinsterClan / Lager]

Die kleine, graue Kätzin ob langsam den Kopf und sah ihren Bruder müde an. Dann nickte sie leicht. Es war wohl wirklich eine gute Idee sich schlafen zu legen. Sie lehnte sich an Fuchspfote und lief dann mit schweren Pfoten zum Schülerbau hinüber. Dort angekommen schaffte sie es gerade noch zu ihrem Nest, bevor sie sich zusammen rollte und in einen traumlosen Schlaf sank. Einen Schlaf der ihr Erholung bringen würde und hoffentlich nicht von den Geistern des Tages heimgesucht wurde. Doch jetzt am Anfang, war alles ruhig und ihr Atem ging gleichmäßig auf und ab.

[Abendsonne / FinsterClan / Lager]

Abendsonne lag dicht an Goldmöwe geschmiegt da und hob den Kopf als er sich nähernde Schritte hörte. Als er Mondpfote erkannte nickte er leicht und lauschte seinen Worten. Siehst du Goldmöwe, gleich hast du ein weiches Nest und dann kannst du dich ausschlafen und wieder gesund werden. , schnurrte er und schmiegte seinen Kopf an sie. Gesund genug um zu erfahren, dass dein Bruder tot ist. Warum SternenClan musstet ihr das tun? Langsam erhob sich der junge Kater und versuchte der verletzten Kriegerin dann auf die Pfoten zu helfen. Aber aufstehen musste sie wohl mit eigener Kraft. Mit weichem Blick sah er sie dann an und schnurrte ermutigend.

Falkenjäger – LC- schläft
Eschenstern – LC- bei ihren Jungen
Dornenblick – LC – außerhalb des Clans
Mondfall – LC – irgendwo im Lager xD kann angesprochen werden

Eichenbrand – FC- Nachtwache



©Gast
So Jan 03, 2016 9:36 pm
avatar
Gast

(Alpenglow | Streuner | Wald)

Alpenglow verfolgte die Spur bis er eine Silhouette vor sich erkannte.
Er schlich federleicht über den weichen Untergrund und blieb weit entfernt genug stehen um nicht entdeckt zu werden. Er verschmolz mit der Dunkelheit.
Nur seine Augen verrieten ihn.



©Gast
So Jan 03, 2016 9:52 pm
avatar
Gast

Wellenjunges / FC / KS
Sie schlief davon das Ihre Mutter (habe ich jetzt einfach auch blau markiert) starb, weil sie ihr Todesbeeren gegeben hatte. Was träum ich eigentlich für Dinge?, dachte sie. konnte aber nicht erwachen



©Habichtstern
So Jan 03, 2016 11:44 pm
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Dornenblick / LeuchtClan / Außerhalb des Lagers]

Der braune Krieger war noch lange bei Klinge geblieben. Aber irgendwann hatte er ihm den Rücken zugekehrt. Warum sollte er diesem Streuner auch weiter helfen? Denn man hatte ihn ja noch nicht wirklich im Clan aufgenommen. Der Kater bewegte sich auf leisen Pfoten über die Wiese und sah hinüber zu den Grenzen des FinsterClans. Was wohl bei ihnen gerade los war? Er selbst hatte noch gar nicht mitbekommen, dass auch der LeuchtClan eine Katze verloren hatte. Ich will nicht zurück. Ich jage einfach noch ein bisschen und kehre dann zurück ins Lager. Geschickt suchte er sich eine Fährte und folgte der Spur der Maus. Der Geruch war unverkennbar und nahe. Da er so auf die Beute konzentriert war, bemerkte er gar nicht den anderen Geruch, der in seiner Nähe lauerte.



©Gast
Mo Jan 04, 2016 12:06 am
avatar
Gast

(Alpenglow | Streuner | Wald – bei Dornenblick)

Alpenglow trat aus den Schatten. „Sieh an, wen haben wir hier? Einen LeuchtClan-Krieger. Wie amüsant.“, er blitzte seinen Gegenüber mit kalten, moosgrünen Augen an. Seine hellgrünen Sprenkel funkelten.
Ein bedrohliches Grollen drang aus seiner Kehle, welches nicht mit seiner ohnehin schon tiefen Stimme nicht zu vergleichen war.
Es klang nicht natürlich. Aber irgendwie schon.
Langsam begann er, Dornenblick zu umkreisen. Seine Größe war im Dunkeln nur vage auszumachen. Er wirkte wie ein teuflischer Dämon, der es auf ein wertvolles Leben abgesehen hatte.
Eine sanfte Brise bauschte sein Fell auf. Das Silberflies glitzerte hoch am Himmel.
„Du siehst jämmerlich aus. Ob du überhaupt kämpfen kannst? Wahrscheinlich stellst du dir nur vor, kämpfen zu können. Doch in Wahrheit bist du nur ein Weichei wie alle anderen auch. Du gehörst vermutlich zu denen, die ständig jammern wie unfair man doch zu ihnen ist. Nicht wahr? Hahahaha, das wird ein riesen Spaß!“
Alpenglow war ganz verwandelt. Er wirkte auf einmal wie ein anderer Kater. Aber vermutlich war er nur zu Drachenherz so freundlich gewesen weil dieser Wolf's Bruder war.
Der riesige Kater hörte nicht auf, sein Opfer zu umkreisen.



©Habichtstern
Mo Jan 04, 2016 2:29 am
avatar
Co- Anführer
Anzahl der Beiträge : 4159
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 20

[Dornenblick / LeuchtClan / Außerhalb der Clans]

Gerade wollte er sich nach vorne stürzen und seine Krallen in die Maus jagen, als plötzlich neben ihm eine Stimme ertönte. Erschrocken fuhr er herum und riss die Augen auf. Diesen Kater hatte er nicht kommen hören. Geschweige denn gesehen. Das Fell des Fremden schien förmlich in der Dunkelheit zu verschwinden. Sofort stellte sich das Fell des Kriegers auf und er bleckte die Zähne. Wie kannst du es wagen, einfach in das Gebiet des LeuchtClans einzudringen! Ein wenig wich er dann doch zurück, als er umrundet wurde. Seine Schnurrhaare zuckten leicht und er schlug mit den Pfoten ein wenig nach vorne. Irgendwie kam ihm diese Gestalt bekannt vor. Diese Größe und diese Augen. Pantherpfote?!, stieß er erschrocken aus. Sein alter Baugefährte, der irgendwann einfach verschwunden war. Ohne ein Wort  des Abschieds zu sagen. Er hatte es gewusst, aber es war so plötzlich gekommen. Heiße Wut stieg ihn ihm auf und auch Enttäuschung. Ach traust du dich endlich mal wieder aus deinem Versteck heraus? Du bist einfach davon gelaufen! Hast du deine Anhänger hinter dir hergeschaut und willst mich jetzt fertig machen, weil ich nicht mit dir gekommen bin? Weil ich nicht meine Schnauze gehalten habe? All die Erinnerungen blitzten vor seinem Auge auf. Die Nacht wo man ihn gefragt hatte, ob er mitkommen würde.  Warum bist du hier? Na los sag schon. Er hatte die Größe dieses Kater schon als Schüler gefürchtet. Jetzt war es noch viel unheimlicher.



©Gast
Mo Jan 04, 2016 11:06 am
avatar
Gast

[Rankenjunges|LeuchtClan|Kinderstube]
Rankenjunges wachte leise gähnend neben Silberherz und Nelkenjunges auf. Er schaute sich um, doch dann viel sein Blick auf den Ausgang der zum Lager führte. Dann sah er zu seiner Mutter und flüsterte leise um Nelkenjunges nicht aufzuwecken: "Mama? Können wir jetzt spielen?"



©Diamond
Mo Jan 04, 2016 12:23 pm
avatar
Höhlenwächter
Anzahl der Beiträge : 1396
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 19

@ranke: bitte lese mein lezten post nochmals durch nelke hat ranke angesprochen



©Himbeerstern
Mo Jan 04, 2016 12:49 pm
avatar
Oberster Heiler
Anzahl der Beiträge : 1071
Anmeldedatum : 17.12.13
Alter : 23

[Out:Ich möchte nochmal kurz daran erinnern, dass ihr daran denkt, dass nur die RPG Leiter die Tageszeit verändern]


[Rattenzorn|LeuchtClan|Lagermitte]
Der frisch ernannte Krieger saß starr wie eine Statur in der Lagermitte, nur seine Augen huschten unentwegs durchs Lager. Aufmerksam achtete Rattenzorn darauf ob ihm etwas verdächtiges auffiel und immer wieder blieb sein Blick am Lagereingang hängen.
Doch im Lager blieb es friedlich. Ob ihn das nun freute oder nicht war sich der Albinokater nicht sicher.



[Todespfote|FinsterClan|Lager -> Schülerbau]
Todespfote war noch einige Zeit bei ihren toten Clangefährten geblieben und hatte getrauert. Doch mittlerweile fielen ihr immer wieder die Augen zu und sie merkte das sie langsam aber sicher dabei war in den Schlaf zu sinken. Schließlich stand die Schülerin auf. Noch einletztes Mal senkte sie vor Kohlenfluss und Schneefleck ehrergiebig den Kopf. Dann trottete Todespfote zum Schülerbau, in ihr Nest und kaum hatte sie sich hingelegt war sie auch schon eingeschlafen.


[Pfefferpfote|FinsterClan|Wald nahe am Frostfluss]
Stetig und aufmerksam war Pfefferpfote dem 2. Anführer gefolgt mittlerweile waren sie schon nah am Frostfluss. Als Lärchenklang eine Frage an Lemurenschweif stellte sah der getigerte Schüler den 2. Anführer erwartungsvoll an. Das stimmte woher sollten sie das wissen?


[Lemurenschweif|FinsterClan|Wald nahe am Frostfluss]
Mittlerweile hatte Lemurenschweif seine Patroullie schon bis nahe zum Frostfluss geführt. Als Lärchenklang ihm eine Frage stellte blieb er kurz stehen. Darüber hatte er noch gar nicht nachgedacht und seine Ohren wurden warm. Was sollte er sagen? Er als 2. Anführer sollte doch eine Antwort wissen. Der Moment in der Lemurenschweif stehen geblieben war währte kaum länger als einen Wimpernschlag doch es kam ihm viel länger vor.
Schon wärend er weiter lief antwortete er schließlich. Wir werden noch bis zum Frostfluss gehen und uns dort umsehen. Und dann werden wir zurück gehen und die anderen treffen dann werden wir schon sehen ob sie erfolgreich waren.



Igelnase|Heilerin|FinsterClan|Lager -> Heilerbau|versorgt Sonnenfeder
Lemurenschweif|2. Anführer|FinsterClan|Lager -> Wald geht Richtung Frostfluss|führt die Suchpatroullie mit Habichtfang, Lärchenklang und Pfefferpfote an.
Pfefferpfote|FinserClan|bei Lemurenschweif und dem Rest der Patroullie
Todespfote|FinsterClan|Lager|trauert -> ist schlafen gegangen

Rattenzorn|LeuchtClan|Lager|hält seine Nachtwache



©Himmelsdiamant
Mo Jan 04, 2016 1:43 pm
avatar
Mentor
Anzahl der Beiträge : 1356
Anmeldedatum : 09.12.15
Alter : 14

[Schleierstaub | LeuchtClan | Kinderstube]
Die Augen der eh schon recht müden Königin waren bald wieder zugefallen. Sie wälzte sich unruhig in ihrem Nest herum. Recht bald wachte sie nochmals aus ihrem zziemlich leichten Schlaf auf. Immer noch müde versuchte sie erneut Ruhe zu finden.



©Gast
Mo Jan 04, 2016 2:11 pm
avatar
Gast

[@Rankenfänger und Diamond: Rauchjunges ist jetzt auch Silberherz Junges. Heißt ihr habt noch ein Geschwisterchen :)]

Tüpfeljunges|FC|Kinderstube

Das Junge war in einen tiefen Schlaf gefallen, doch als sich etwas in ihren Nest mehrmals bewegte, öffnete sie verärgert die Augen und hob den Kopf. Sie erblickte Schleierstaub, und maunzte protestierend:Du hast mich aufgewegt! Es war ihr schon genug, das Wellenjunges im Schlaf herumzappelt und sogar redet, dann musste ihre Mutter nicht auch noch anfangen! Sie legte ihren Kopf wieder auf die Pfoten, ließ den blauen Blick aber nicht von Schleierstaub ab, da sie eine Antwort verlangte.

Sonnenfeder|FC|Heilerbau

Die goldene Kriegerin schaute Igelnase mit trüben Augen zu, wie sie ihr Bein versorgte. Sonnenfeder war müde, und hatte schwierigkeiten damit ihre Augen offen zu halten, doch sie würde eh wieder aufwachen, da die Heilerin irgendwas tat, um sie zu versorgen. Sonnenfeder war auch nicht gerade die geduldigste Kätzin, aber da sie nicht unfreundlich sein wollte, ließ sie sie einfach tun und hoffte, bald etwas Schlaf zu finden.



©Himmelsdiamant
Mo Jan 04, 2016 2:57 pm
avatar
Mentor
Anzahl der Beiträge : 1356
Anmeldedatum : 09.12.15
Alter : 14

[Schleierstaub | FinsterClan | Kinderstube]
" Das tut mir leid." , miaute sie mit gesenktem Kopf, " Ich kann überhaupt nicht gut schlafen in letzter Zeit. Ich versuche noch mal einzuschlafen, wenigstens noch ein bisschen. "



©Greifensichel
Mo Jan 04, 2016 3:19 pm
avatar
2.Anführer
Anzahl der Beiträge : 12552
Anmeldedatum : 31.08.14
Alter : 9

[Halmträne/FC/Lager]
Sie hatte die Frage von ihrem Jungen nicht erwartet. Was sollte sie jetzt antworten? Sie wollte nicht, dass ihre Jungen erfuhren, dass ihr Vater ein Streuner war, aber lügen war auch nicht die Lösung. Die Kätzin seufzte. Naja, dass ist etwas kompliziert began sie. Ich werde dir es und Traumjunges erzählen, morgen, wenn ihr beide gut ausgeschlafen habt. Morgen hat Regenjunges das bestimmt schon lange wieder vergessen, hoffte sie. Dann verdrängte sie den Gedanken wieder. Und der Gedanke an Traumjunges kam wieder zurück. Wo war sie? Und wann würde sie wieder kommen?

Schilfsfrost/LC/Lager - unterhält sich mit Blattknospe & Ulmenkohle
Halmträne/FC/Lager - bei Regenjunges
Starenpfote/FC/Lager - schläft
Neuseele/FC/Lagermitte - schläft - trauert
Moorpfote/FC/Lager - ansprechbar -trauert



©Irrlichttau
Mo Jan 04, 2016 4:56 pm
avatar
Waldwächter
Anzahl der Beiträge : 3289
Anmeldedatum : 16.12.13
Alter : 26

[Donnerspeer/Oleanderpfote|Finsterclan|Patrouille]

Als Drachenherz dem Knacken im Unterholz folgte, konnte der Krieger gerade noch Oleanderpfote halten der Drachenherz sofort nachflgen wollte. Doch nach einer Weile als Donnerspeer sich schon fragte, ob sie nicht besser nachsehen gehn sollten, hörte er den Ruf des andern Kriegers. Rabenpfote war nicht zu halten, Aber Donnerspeer, wollte das Schlusslicht bilden, nicht dass er den etwas jüngeren Oleanderpfote noch verlor. Er bedeutete ihm mit dem Schweif, dass er jetzt los gehen durfte und preschte dem Jaulen entgegen. Entgeistert blieb er vor der jungen Kate stehen. Er blickte schnell zu den beiden Schülern. Oleanderpfote sah wie gebannt auf das tote Junge und Rabenpfote schien ebenso geschockt. Drachenherz war über es gebeugt und beinahe konnte er sich vorstellen, wie der Kater seine Krallen in den kleinen Hals schlug. Er schüttelte den Kopf um den Gedanken loszuwerden und trat zu Drachenherz hin. Wir müssen ihn ganz schnell zurückbringen. Er sah, dass Drachenherz das Junge ganz leicht alleine tragen würde könne. Also schickte er die beiden Schüler schon mal vor. Kommt wir gehen zurück zum Lager. Er stuppste beide Schüler an, sodass sie vo ihm liefen. erwollte nicht dass sie sich die ganze Zeit diese Gräueltat ansehen mussten. Oleanderpfote blickte nochmal über die Schultern und lief dann resigniert vor Donnerspeer her in Richtung lager zurück.

[Goldmöwe|Finsterclan|Vorm Heilerbau->Heilerbau]

Als Abendsonne neben ihr aufstand, öffnete sie die Augen wieder. Sie war so müde. Aber sie nahm ihre Kräfte zusammen und stemmte sich auf zittrigen Pfoten hoch. Sie lehnte sich stark an die Schultern ihres Liebsten, froh ihn zu haben und seze ihre Schritte vorsichtig in den Heilerbau.

Nachtstern|FC| Lagermitte-trauert
Regenopal|FC|Lagermitte-trauert
Wildfeuer|FC|Lagermitte-trauert
Mondpfote|FC|Heilerbau-wartet auf Abendsonne und Goldmöwe


Zuletzt von Elbenstern am Mo Jan 04, 2016 6:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet



http://www.finsterkatzen.com
©Gast
Mo Jan 04, 2016 6:18 pm
avatar
Gast

[Regenjunges|Finsterclan|Finsterclan Lager]

Gespannt sah Regenjunges zu ihrer Mutter auf, hoffte eine Antwort auf ihre gestellte Frage zu erhalten, doch Halmträne sagte sie würde es Traumjunges und ihr erzählen wenn beide gut ausgeschlafen waren. Leicht enttäuscht senkte das Junge dezent die Ohren "Na gut. Aber dann wirklich, versprochen ja?" fragte die kleine Kätzin und sah ihre Mutter an. Ein Versprechen musste man halten, das wusste Regenjunges, und wenn Halmträne und nun versprach, müsste sie es ihnen sagen. Die kleine graue gesprenkelte Katze kuschelte sich mehr ins warme Fell ihrer Mutter und begann leicht zu zittern. Kälte, Erschöpfung und Müdigkeit nagten an ihr, die Mohnsamen entfaltete ihre ganze Wirkung und Regenjunges hatte kaum mehr eine Chance sich wach zu halten. Sie kippte leicht an ihre Mutter und erwartete noch die Antwort, das nahm das Junge sich fest vor. Auch sah sie mit mitterweile trübem Blick zum Lagerausgang und hoffte ihr Bruder würde endlich auftauchen "Traumjunges, wo bist du nur?"



©Gast
Mo Jan 04, 2016 6:22 pm
avatar
Gast

(Alpenglow | Streuner | Wald)

Der riesige Kater lachte laut auf. „Wie ich in euer Gebiet eindringen kann fragst du? Wie ich es wage? Ganz einfach: Ich bin frei und kann mich dort bewegen wo ich will. Ihr könnt mir gar nichts. Wenn ihr euch nicht rührt, passiert euch nichts. Auch wenn ich euch gerne in Stücke reißen würde wie ihr es verdient habt. Und du verstehst den verdammten Grund nicht. Das wirst du niemals verstehen. So ein
FSK 16:
 
wie du einer bist, wird es niemals verstehen.“
, schnaubte Alpenglow und umkreiste Dornenblick immer noch.
„Bekommst du etwa Schiss, Feigling?“, stichelte er und schlug mit seinem Schweif links und rechts auf dem Boden auf, was Staub aufwirbelte.
Er machte den Kreis immer enger, so dass sich deren Pelze beinahe berührten. „Ja, ich war Pantherpfote. Jetzt nicht mehr. Ich bin ein vollkommen anderer. Und DU stellst dich mir nicht in den Weg!“, mit einem kräftigen Ruck schoss er auf seinen ehemaligen Clankameraden zu und rammte ihm seine Krallen in die Wange, er zog eine lange blutige Spur. Zufrieden bemerkte er wie frisches Blut auf den Boden tropfte.


(Rabenpfote | FinsterClan | Wald - Patrouille )

Rabenpfote versuchte zu reden, doch sie schaffte es nicht ganz. Was herauskam war nur ein stotterndes, unbedeutendes Nichts.
Sie konnte die Grausamkeit nicht fassen. Hoffentlich ist das Junge schnell gestorben..
Rabenpfote schüttelte sich und sah ihren Mentor an. "Wie wollen wir das Junge heim tragen?"
Die anderen durften das doch nicht so genau sehen.. Was dann für eine Panik ausbrechen würde..



©Gesponserte Inhalte




 Ähnliche Themen

-
» HauptRPG - Die Schwingen der Nacht [Teil 6 Aktuell]» HauptRPG - Die Schwingen der Nacht [Teil 8 Aktuell]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 2 /veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 5 veraltet]» Haupt RPG- Die Schwingen der Nacht [Teil 3,veraltet]
Seite 5 von 40
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 22 ... 40  Weiter


Finsterkatzen :: Rollenspiele :: Haupt RPG :: Archiv Schwingen der Nacht